Suchen

Slack Calls-Funktion für Amazon Chime AWS und Slack verschränken sich noch mehr

| Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Elke Witmer-Goßner

Amazon Web Services (AWS) und Slack Technologies haben eine mehrjährige Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Zunächst wollen sie zusammenarbeiten, um verteilte Entwicklungsteams bei der Kommunikation zu unterstützen und effizienter und agiler bei der Verwaltung ihrer AWS-Ressourcen innerhalb von Slack zu werden.

AWS und Slack Technologies haben eine mehrjährige Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.
AWS und Slack Technologies haben eine mehrjährige Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.
(Bild: Slack)

Dafür migriert Slack zunächst seine Slack Calls-Funktion für alle Sprach- und Videoanrufe zu Amazon Chime, dem Kommunikationsservice von AWS. Hier ein Überblick über die weiteren geplanten Verschränkungen:

  • Das Amazon Chime Software Development Kit (SDK) wird in Kürze Audio-, Video- und Screen-Sharing-Funktionen in nativen Slack Calls bereitstellen.
  • Für EKM nutzt Slack künftig die Sicherheitsservices von AWS, einschließlich AWS Key Management für die Verteilung und Kontrolle kryptografischer Schlüssel.
  • Der AWS Chatbot soll Entwicklern bald die mehr als 175 Services von AWS offerieren, ohne dass sie Slack verlassen müssen.
  • Eine Amazon AppFlow-Integration in Slack ermöglicht Anwendern die sichere Datenübertragung zwischen Slack- und AWS-Services wie Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) und Amazon Redshift, In den kommenden Monaten wollen AWS und Slack diese Funktion ausbauen, sodass Kunden Daten bidirektional zwischen mehreren Slack-Kanälen und AWS-Services übertragen können.

Slack nutzt künftig zudem die globale Infrastruktur von AWS, um das Deployment seiner Plattform zu unterstützen und Kunden eine Datenresidenz anzubieten – also die Möglichkeit zu wählen, in welchem Land Daten abgelegt und die entsprechenden Compliance-Anforderungen eingehalten werden. Slack verlässt sich zudem weiterhin auf AWS als bevorzugten Cloud-Anbieter und wird eine Reihe von AWS-Services nutzen, einschließlich Storage, Compute, Datenbank, Security, Analysen und Machine Learning.

„Die Zukunft der Unternehmenssoftware wird von der Kombination von Cloud-Services und Workstream-Collaboration-Tools angetrieben“, so Stewart Butterfield, CEO und Mitbegründer von Slack. „Die strategische Partnerschaft mit AWS ermöglicht es beiden Unternehmen zu wachsen und unseren Kunden Angebote auf Enterprise-Grade anzubieten. Durch die Integration von AWS-Services in die kanalbasierte Messaging-Plattform von Slack unterstützen wir Teams dabei, ihre Cloud-Infrastrukturprojekte einfach und nahtlos zu verwalten und cloud-basierte Services zu starten, ohne Slack dafür verlassen zu müssen.“

(ID:46638464)

Über den Autor

Dr. Dietmar Müller

Dr. Dietmar Müller

Journalist