Suchen

Hadoop Summit 2015 Wachsendes Interesse am Big Data Framework Hadoop

Redakteur: Nico Litzel

„Adoption is the only option“ – die Einführung (von Hadoop) ist die einzige Option. Mit diesen Worten unterstrich Mike Gualteri, Principal Analyst beim Marktforschungsinstitut Forrester, auf dem Hadoop Summit 2015 die wachsende Rolle von Hadoop für Unternehmen.

Firmen zum Thema

Über 1.000 Besucher kamen im April nach Brüssel zum Hadoop Summit, um sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren.
Über 1.000 Besucher kamen im April nach Brüssel zum Hadoop Summit, um sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren.
(Bild: nl)

Das wachsende Interesse am Big Data Framework spiegelt sich in den Besucherzahlen wider: Über 1.000 Interessenten fanden im April ihren Weg nach Brüssel, wo in diesem Jahr – erstmals nach Amsterdam in den Vorjahren – die europäische Ausgabe des Hadoop Summits stattfand.

Das wachsende Interesse an Hadoop schlägt sich auch in den Geschäftszahlen von Hortonworks nieder, zusammen mit Yahoo Gastgeber des Summits: Das gerade einmal 2011 gegründete Unternehmen verzeichnete vom vierten Quartal 2013 bis zum vierten Quartal 2014 einen Kundenzuwachs von 249 Prozent (aktuellere Zahlen sollen bald folgen). Im gleichen Zeitraum ist es der Yahoo-Ausgründung gelungen, die Umsätze mit der auf Hadoop basierenden Plattform „Hortonworks Data Plattform“ (HDP) um 148 Prozent zu steigern. 15 bis 20 Prozent des Umsatzes generiert Hortonworks mittlerweile in Europa.

„Hadoop Everywhere“ mit SequenceIQ

Hortonworks nutzte den Summit für eine Reihe von Ankündigungen, etwa die Absicht, SequenceIQ übernehmen zu wollen. Das im Februar 2014 gegründete ungarische Unternehmen hat Techniken entwickelt, mit denen Unternehmen leicht bei Bedarf Hadoop-Cluster in der Cloud und in Docker-kompatiblen Umgebungen betreiben können, darunter Microsoft Azure, Amazon Web Services, Google Cloud Platform und OpenStack.

Eine der Techniken ist „Cloudbreak“, ein Infrastruktur-unabhängiges Hadoop-as-a-Service-API für multimandantenfähige Cluster. Daneben hat SequenceIQ „Periscope“ entwickelt, eine Lösung, die Hadoop um eine richtlinienbasierte automatische Skalierung bereichert und die sicherstellt, dass Service Level Agreements eingehalten werden können.

Die Übernahme von SequenceIQ soll noch in diesem Quartal abgeschlossen werden. Hortonworks will aber „unverzüglich“ mit der Integration von Cloudbreak und Periscope in HDP loslegen und beide Funktionen Kunden der Enterprise-Plus-Edition der Hortonworks Data Platfom anbieten.

(ID:43347073)