Dr. Rainer Zugehör, Gründer und Geschäftsführer von movingimage im Interview

„Videos sind das Medium der Zukunft“

| Redakteur: Florian Karlstetter

Dr. Rainer Zugehör, Gründer und Geschäftsführer von Movingimage, der führenden B2B-Videoplattform aus der Cloud, über die Vorzüge von Unternehmensvideos.
Dr. Rainer Zugehör, Gründer und Geschäftsführer von Movingimage, der führenden B2B-Videoplattform aus der Cloud, über die Vorzüge von Unternehmensvideos. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Warum sich Unternehmen in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung dem Thema Unternehmensvideo nicht verschließen sollten, erklärt Dr. Rainer Zugehör, Geschäftsführer von movingimage in einem Interview.

1. Warum führt in Zeiten der Digitalisierung für Unternehmen kein Weg am Einsatz von Unternehmensvideos vorbei?

Dr. Rainer Zugehör: Ich höre immer wieder von Unternehmen, dass die Ansprüche ihrer Kunden, Mitarbeiter und Investoren durch die Digitalisierung enorm gewachsen sind. Sie wollen keine 08/15-Kommunikation mehr, sondern erwarten eine personalisierte und kontextbezogene Ansprache, die sie auch überzeugt. Das ist mit Videos am einfachsten und am besten möglich – und deshalb sind sie für Unternehmen das Medium der Zukunft. Videos revolutionieren die Art, wie Mitarbeiter intern und extern kommunizieren, optimieren Prozesse, steigern die Produkt- und Dienstleistungsqualität und erhöhen die Kundenzufriedenheit. Diese Chancen dürfen sich Unternehmen nicht entgehen lassen.

2. Wie setzen große internationale Player Videos im Unternehmen bereits ein?

Zugehör: Da gibt es die unterschiedlichsten Use Cases. Viele Unternehmen nutzen sie, um ihre Produkte und Dienstleistungen emotionaler darzustellen und auf leicht verständliche Weise zu erklären. Außerdem müssen Schulungs- und Trainingsmaterialien heute nicht mehr langweilig sein. Mit E-Learning-Videos werden neue Mitarbeiter schneller einsatzfähig und vorhandene Kollegen effizienter weitergebildet. Viele Unternehmen integrieren Videos auch in ihre internen sozialen Netzwerke, um damit ihr Innovationsmanagement zu optimieren. Lange Texte in unternehmensinternen Wiki-Systemen, die ohnehin keiner liest, sind damit überflüssig. Immer mehr Unternehmen übertragen Veranstaltungen durch Video-Livestreams im Internet . So können bei Präsentationen, Mitarbeiterversammlungen oder börsenrelevanten Ereignissen wie Hauptversammlungen, Bilanzpressekonferenzen oder Investor-Relations-Events alle an Bord sein.

3. Warum macht der effiziente Betrieb von Videos eine eigene Video-Plattform (in der Cloud) notwendig?

Zugehör:Mit gängigen B2C-Videoplattformen wie YouTube lassen sich die Anforderungen von Unternehmen nicht erfüllen. Enterprise-System-Lösungen für die Verwaltung sämtlicher digitaler Inhalte wie CMS, DMS oder DAM wiederum werden den spezifischen Anforderungen von Videos nicht gerecht. Unternehmen sollten etwa alle erdenklichen Formate verarbeiten können, benötigen Schutz vor unautorisierten Abrufen, müssen dafür sorgen, dass jedes Video hochperformant ausgeliefert wird und auf jedem Endgerät in der bestmöglichen Qualität ankommt. Weitere wichtige Themen sind Integration, Corporate Identity oder die Erfolgskontrolle der Videos. Das alles kann nur eine dedizierte Video-Management-Plattform unter einen Hut bekommen. Die Cloud bietet dabei die nötigen Ressourcen, um Videos im großen Stil vorzuhalten und weltweit online zu verbreiten. Außerdem kann sie flexibel mit den Anforderungen des Unternehmens mitwachsen.

4. Welche technischen Voraussetzungen sind zu schaffen?

Zugehör:Im Idealfall nur sehr wenige. Eine Video-Management-Plattform der Enterprise-Klasse sollte sich in kürzester Zeit und mit minimalem Anpassungsaufwand in Betrieb nehmen lassen. Wenn sie offene Schnittstellen bietet, kann sie in beliebige Applikationen integriert werden – ganz egal, ob es sich um CRM-, ERP-, Office-, Social-Media oder andere Anwendungen handelt.

5. Welche Rolle spielen die Themen Datenschutz und Datensicherheit?

Dr. Rainer Zugehör, Gründer und Geschäftsführer von Movingimage.
Dr. Rainer Zugehör, Gründer und Geschäftsführer von Movingimage. (Bild: Movingimage)

Zugehör:Bei einer Cloud-basierten Plattform spielen natürlich die Cloud-üblichen Datenschutz- und Datensicherheitsthemen eine wichtige Rolle. Daneben gibt es aber auch noch einige Video-spezifische Aspekte zu beachten. Manche Videos dürfen nicht von allen gesehen werden, weil sonst Persönlichkeitsrechte verletzt werden; andere wiederum, weil sie vertrauliche Informationen enthalten. Mit Funktionen wie granularen Zugriffsrechten, IP-Range- und Deep-Link-Protection lässt sich sicherstellen, dass jedes Video auch wirklich nur die Personen erreicht, für die es bestimmt ist.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44508426 / Unified Communications & Collaboration)