Wer die Wahl hat, hat die Qual

Tipps für die Softwareauswahl

| Autor / Redakteur: Kriemhilde Klippstätter / Florian Karlstetter

Mit der richtigen Strategie zur passenden Lösung: Tipps zur Softwareauswahl.
Mit der richtigen Strategie zur passenden Lösung: Tipps zur Softwareauswahl. (© Ben Chams - Fotolia.com)

Die Investition in eine neue Software will gut durchdacht und im Detail vorbereitet sein. Schlecht oder mangelhaft geplante vorbereitete Projekte können ein Unternehmen viel Geld kosten. Für die Auswahl einer passenden Lösung gibt es verschiedene Kriterien und Vorgehensweisen.

Wer bei der Softwareauswahl bereits im Vorfeld die richtigen Kriterien und Vorgehensweisen beachtet, dem steht der Erfolg eines Projektes nichts mehr im Wege. Wir haben für Sie einige Tipps und Tricks zusammengestellt:

Tipp 1: Die Vorbereitung

Bereits in dieser Phase ist Teamarbeit angesagt. Die Entscheidung für eine neue Software-Lösung sollte nicht allein von der Chefetage, dem Controlling oder der IT-Abteilung getroffen werden. Vielmehr müssen alle diese Geschäftsbereiche mit Entscheidungsbefugnis zusammenarbeiten, zusätzlich aber auch noch die Fachabteilungen mit ins Boot holen, die letztendlich mit der neuen Lösung arbeiten sollen.

Voraussetzung für die Einführung einer neuen Softwarelösung ist ein detailliertes Pflichtenheft. Hier ist besonders die Expertise der Fachabteilungen gefragt. Sie sollten ihre fachlichen Wünsche an die neue Lösung möglichst detailliert formulieren und auch erläutern, welche Ziele mit damit erreicht werden sollen:

  • Welche Geschäftsprozesse sollen mit der Lösung abgearbeitet werden?
  • Welche Funktionen und welchen Bedienkomfort soll die Software bieten?
  • Was genau soll erreicht werden? z.B. mehr Produktivität, Transparenz, Beschleunigung und/oder Vereinfachung von Prozessen.
  • Welche Verbindung zu anderen Programmen, beispielsweise Datenbanken, Produktions- oder Kommunikationsprogrammen sind notwendig, damit die gewünschten Ergebnisse erzielt werden?
  • Welche und wie viele Sachbearbeiter sollen mit der neuen Software arbeiten?
  • Ist die Lösung nur für einen geschlossenen Benutzerkreis notwendig oder soll sie offen sein und abteilungsübergreifend im gesamten Unternehmen genutzt werden? Die Klärung dieses Punktes ist unter Umständen wichtig für die Lizenzierung.
  • Soll die Lösung nur stationär auf Arbeitsplätzen im Unternehmen und seinen Niederlassungen oder auch auf mobilen Endgeräten von unterwegs eingesetzt werden?
  • Welcher Zeitrahmen ist für das Projekt vorgesehen?

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37321630 / Allgemein)