Professionelle Shareconomy als Enterprise Content Management-Lösung

Sicherer Dokumentenaustausch in der Cloud

| Autor / Redakteur: Kai Schwarz / Florian Karlstetter

Forcont spendiert seinen ECM-Lösungen mit Web Disk ab sofort auch einen sicheren Web-Speicher.
Forcont spendiert seinen ECM-Lösungen mit Web Disk ab sofort auch einen sicheren Web-Speicher. (Bild: Forcont)

Datenaustausch in der Cloud – mit der Sicherheit und Verfügbarkeit eines Enterprise Content Management-Systems – soll Web Disk, ein Cloud-Service für ECM-Lösungen von Forcont, bieten. Das Shareconomy-Modell wurde gemeinsam von Forcont und dem tschechischen Softwareunternehmen Xitee entwickelt.

Der schnelle Austausch von Geschäftsdokumenten im Unternehmen war bisher nicht so einfach umzusetzen. Mitarbeiter möchten einfache und schnelle Lösungen, Datenschutzbeauftragte und IT-Abteilung stellen die Sicherheit in den Vordergrund. Zwei Ansätze, die nicht so einfach zu kombinieren sind.

Der ECM-Spezialist Forcont und das tschechische Softwareunternehmen Xitee haben dieses Problem erkannt und den Cloud-Service Forcont Web Disk entwickelt. Web Disk lässt sich direkt aus den ECM-Produkten von Forcont nutzen und soll einen sicheren Austausch von Dokumenten erlauben. Außerdem lassen sich Dokumente mobil bearbeiten und einfach und sicher mit Dritten teilen. Alle Abläufe beim Dokumententransfer werden protokolliert, um die Compliance zu sichern. So sind alle Änderungen nachvollziehbar und die Dokumente revisionssicher, so Forcont.

Cloud-Speicher teilen

Web Disk lässt sich laut Forcont auch mit lokal installierten ECM-Lösungen nutzen. Der Anwender erhält einen Webspeicher, auf den man mit den Import- und Export-Funktionen eines Forcont ECM-Programms zugreifen kann. Außerdem ist laut Anbieter eine automatische Synchronisation von Dateien über alle Endgeräte hinweg möglich. Nutzer können dann ihre Dokumente wie in einem persönlichen Archiv sicher speichern, online und mobil auf sie zugreifen, mit allen gängigen Office-Programmen bearbeiten sowie einfach mit anderen teilen, erklärt der Anbieter. Informationen über Quelle, Zugriffe und Bearbeitungen werden dabei laut Forcont automatisch dokumentiert.

Die Wahl des richtigen Anbieters ist entscheidend

Cloud Computing hat mittlerweile eine technologische Reife erlangt, die es Unternehmen in vielen Fällen ermöglicht, ihre Geschäftsprozesse sehr kosteneffizient zu optimieren und zu flexibilisieren. Die Nutzer müssen sich aber darüber im Klaren sein, dass es, ganz genauso wie bei lokalen Installationen, keine hundertprozentige Verfügbarkeit oder Sicherheit gibt. Da man den Betrieb der Software sowie das Management von Daten an Dritte abgibt und eine fremde Software gemeinsam mit anderen teilt, sind kritische Fragen an den Cloud-Anbieter nicht nur berechtigt, sondern sogar nötig.

"Mit der forcont web disk gehen wir einen weiteren Schritt hin zu einem agilen, in der Cloud vernetzten Dokumentenmanagement", so Matthias Kunisch, Geschäftsführer der forcont business technology gmbh.
"Mit der forcont web disk gehen wir einen weiteren Schritt hin zu einem agilen, in der Cloud vernetzten Dokumentenmanagement", so Matthias Kunisch, Geschäftsführer der forcont business technology gmbh. (Bild: Forcont)

Fragen über den Speicherort, die Zertifizierung des Rechenzentrums, die Einhaltung geltender Datenschutzgesetze, über Aspekte wie Hochverfügbarkeit, Sicherheitsstandards und Schnittstellen sowie über die Möglichkeit, eigene Daten aus der Cloud zu migrieren oder via Self-Services die Leistung individuell anzupassen. Wie auch bei herkömmlichen IT-Projekten muss ein Nutzer Verantwortung übernehmen und von seinem Anbieter Antworten einfordern. In jedem Business gibt es Angebote und Anbieter unterschiedlicher Güte. Die richtige Wahl liegt letztlich beim Kunden. Das Thema Verfügbarkeit ist ein Sonderfall. Viele Rechenzentren bieten 99,9 Prozent. Das stimmt auch meist, ist aber nicht gleichbedeutend mit der Verfügbarkeit des Dienstes. Die hängt auch von der Softwarepflege, der Netzauslastung, der vorhandenen Bandbreite und anderen Dienstleistungen ab. Auch dessen muss man sich bewusst sein.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42599115 / Content Management)