Suchen

Entwicklungsplattform für mobile Anwendungen ProcessWorld: Software AG kündigt Übernahme von Metismo an

| Redakteur: Florian Karlstetter

Es ist gerade mal eine Woche her, dass die Software AG den In-Memory-Spezialisten Terracotta übernommen hat, mit Metismo folgt jetzt eine weitere Akquise. Damit verfügt der Software-Konzern über eine ausgereifte Entwicklungsplattform für mobile Anwendungen und kommt dem „unbegrenzt mobilem Büro“ ein weiteres Stück näher.

Firma zum Thema

Mit der Übernahme von Metismo verfügt die Software AG über eine ausgereifte Entwicklungsplattform für mobile Anwendungen.
Mit der Übernahme von Metismo verfügt die Software AG über eine ausgereifte Entwicklungsplattform für mobile Anwendungen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Software AG hat anlässlich der ProcessWorld in Berlin die Übernahme von Metismo bekanntgegeben. Das britische Unternehmen entwickelt seit 2007 eine Software-Plattform, mit der komplexe mobile Anwendungen für alle gängigen Endgeräte entwickelt werden können. Die Technik fungiert quasi als Middleware zwischen Geschäftsprozessen und mobilen Endgeräten.

Die Bedrock-Technologie findet bereits millionenfach Anwendung in allen möglichen Anwendungen mobiler Endgeräte. (Archiv: Vogel Business Media)

Hauptaugenmerk der „Write once - Run anywhere“-Plattform und der dahinterliegenden Bedrock Architektur liegt auf der Konvertierung des Java-Quellcodes für die verschiedenen mobilen Endgeräte in den jeweiligen originären Quellcode.

Die Metismo-Technologie ermöglicht das Design und die Entwicklung von mobilen Anwendungen und die automatische Transformation in die unterschiedlichen Formate mobiler Endgeräte. Darüber hinaus können Daten von Mobilgeräten - etwa GPS-, Audio- oder Videodaten - in unternehmensinterne Geschäftsanwendungen eingebunden werden. So können etablierte Geschäftsprozesse einerseits jetzt auch in Echtzeit auf externe, mobil verfügbare Informationen reagieren und andererseits mobil überwacht und gesteuert werden.

Das vollkommen digitale Unternehmen

Mit der Akquise von Metismo sichert sich die Software AG eine weitere zukunftsweisende Technologie und setzt eigenen Angaben zufolge einen weiteren Meilenstein auf dem Weg hin zum vollkommen „digitalen Unternehmen“. Die Technologie von Metismo findet millionenfach Anwendung in Geräten, die über Apple AppStore, Google Marketplace, Nokia Ovi, BlackBerry App World sowie Betreiberportale am Markt verkauft werden.

Dr. Wolfram Jost, Produkt- und Technologievorstand der Software AG. (Archiv: Vogel Business Media)

„Dies ist eine Schlüsseltechnologie, die zum vollkommen digitalen Unternehmen hinführt”, erklärte Dr. Wolfram Jost, Produktvorstand der Software AG. „Die Transformation zum digitalen Unternehmen ist die Herausforderung der nächsten zehn Jahre. Die Unternehmen müssen schnell auf neue Marktbedingungen und Marktteilnehmer reagieren. Das erreichen sie nur, wenn sie die Möglichkeit haben, auf Geschäftsinformationen in Echtzeit zuzugreifen, ihre Prozesse zu steuern und zu überwachen – und zwar überall. Damit generieren sie echte Wettbewerbsvorteile.”

Als Paradebeispiel für die Strukturveränderungen durch mobile Anwendungen der Zukunft nennt der Hersteller den mobilen Zahlungsverkehr, dessen Volumen weltweit in den nächsten drei Jahren auf über eine Billion US-Dollar geschätzt wird. Die damit verbundene Umwälzung der Zahlungsverkehrssysteme verlangt von Banken, Mobilfunkanbietern und Handel neue Geschäftsmodelle, die schnell auf veränderte Spielregeln reagieren müssen.

Mit dem Zukauf von Metismo stärkt die Software AG ihre Marktführerschaft im Bereich Business Process Excellence. Zusammen mit der vor einer Woche bekanntgegebenen Übernahme von Terracotta, deren In-Memory-Technologie die Grundlage für das künftige Cloud-Angebot bildet, hat sich der Software-Konzern rechtzeitig zukunftsweisende Technologien gesichert, um sein Portfolio rund um die komplexe Ereignisverarbeitung weiter auszubauen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2051721)