Suchen

Managed Services, Metriken, Bare Metal und 1-Click Apps OVH und DigitalOcean zeigen K8s-Angebote

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

OVH und DigitalOcean haben ihre Kubernetes-Angebote erweitert. Während der erste Anbieter seine Managed Services nun allgemein anbietet, bringt der zweite die Orchestrierungslösung gemeinsam mit Platform9 auf Bare-Metal-Server. Und es gibt noch weitere Pläne.

Firmen zum Thema

Nutzer können gemanagte Services in Minuten aufsetzen.
Nutzer können gemanagte Services in Minuten aufsetzen.
(Bild: CNCF / The Linux Foundation / CC BY 4.0 / CC BY 4.0)

Unabhängig voneinander haben OVH und DigitalOcean zur KubeCon + CloudNativeCon Europe 2019 weitere Cloudangebote für Kubernetes angekündigt. Teil dieser sind auch eine neue Partnerschaft sowie kostenlose Monitoring-Features.

OHV nennt Platform9 als Partner

Kunden des Hyperscale Cloud Anbieters OVH sollen Kubernetes künftig auch auf Bare-Metal-Servern nutzen. Möglich wird das durch eine Partnerschaft mit dem US-Softwareunternehmen Platform9. Das liefere ein vollständiges Managed-Kubernetes-as-a-Service-Angebot, das auf jeder Infrastruktur laufe und Unternehmen operativ entlasten soll.

Nicolas Savides, VP Strategy & Partnership bei OVH, kommentiert: „Wir arbeiten mit Marktführern zusammen, um Lösungen anzubieten, die für große Unternehmen geeignet sind und im Einklang mit ihrer Multi-Cloud-Strategie und ihren individuellen Bedürfnissen stehen [...] Durch die Zusammenarbeit mit Platform9 und die Kompatibilität aller Bare-Metal-Server von OVH mit der Lösung von Platform9 können wir unseren Kunden Managed Kubernetes auf einem vollständig dedizierten, leistungsstarken und skalierbaren Hardware-Perimeter anbieten.“

Schon bisher hatte OHV übrigens einen Managed Kubernetes Service im Angebot. Mit dem richtet sich der Hoster an Teams, die den DevOps-Ansatz verfolgen und in einer Public Cloud arbeiten.

DigitalOcean plant 1-Click Apps für Cluster

Derweil sind die bereits im Vorjahr angekündigten Managed Kubernetes Services von DigitalOcean nun allgemein verfügbar. Nutzer können damit binnen Minuten Kubernetes-Infrastrukturen einrichten – und das an allen Rechenzentrumslokationen des Anbieters: New York, San Francisco, Amsterdam, London, Frankfurt, Bangalore und Toronto.

Zum Angebot gehöre auch ein kostenloser, integrierter Monitoring Service. Der biete automatisch Einsichten und Alarme für Cluster. Wenn Kunden einen kube-state-metrics-Agenten im Cluster einsetzen, stünden zudem erweiterte Metriken zur Verfügung.

Schließlich plant DigitalOcean über seinen Marketplace „Kubernetes-ready applications“ anzubieten. Damit wären Kunden dann in der Lage, bequem 1-Click Apps und Helm Charts in Clustern zu deployen.

(ID:45956813)