Mietmodell bietet Vorteile bei Kosten, Skalierbarkeit und Funktionsumfang

Neue Impfstrategien mithilfe von Public Cloud

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Eine Public-Cloud-Lösung auf Basis von Microsoft Office 365 vernetzt weltweite Forschungsaktivitäten zur Entwicklung neuartiger Impfsstoffe gegen global auftretende Infektionskrankheiten.
Eine Public-Cloud-Lösung auf Basis von Microsoft Office 365 vernetzt weltweite Forschungsaktivitäten zur Entwicklung neuartiger Impfsstoffe gegen global auftretende Infektionskrankheiten. (Bild: ImevaX)

Nur solche Funktionen nutzen, die wirklich gebraucht werden – das ist die Stärke von Services aus der Cloud. Ein Beispiel für die gebrauchsgerechte und flexible Softwarenutzung ist ein Projekt, das das Ulmer Systemhaus Fritz & Macziol bei ImevaX, einem Spin-off der Technischen Universität (TU) München, umgesetzt hat.

Das Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene der TU München ist auf die Identifikation von Erregern und die Bestimmung ihrer Resistenzen spezialisiert. Als Teil des GoBio-Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) arbeitet das Spin-off Projekt ImevaX der Forschungsgruppe von Prof. Gerhard an der Entwicklung hoch spezifischer Impfstoffe gegen Krankheitserreger chronischer Infektionskrankheiten.

Im Institut trug die von modernen IT-Lösungen unterstützte Teamarbeit essentiell zum Erfolg der Forschungsarbeit bei. Jetzt sollte die reibungslose und schnelle Zusammenarbeit der Forscher in weltweiten wissenschaftlichen Projekten mit neuen IT-Lösungen weiter gewährleistet sowie die Informationsbereitstellung optimiert unterstützt werden. Zunächst zog ImevaX eine lokale Installation in Betracht, da ursprünglich nur 7 Anwender damit arbeiten sollten.

IT-Projektleiter Dr. Christian Bolz interessierte sich für eine Microsoft SharePoint-Lizenz ohne Office für Kleinunternehmen. Bei der Analyse der Situation im Institut vor Ort durch das Ulmer Systemhaus Fritz & Macziol kristallisierte sich jedoch die Online-Plattform Microsoft Office 365 als die für die aktuellen und künftigen Anforderungen als weitaus besser geeignet und dazu noch kostengünstigere Alternative heraus.

Im Rahmen der Office-365-Plattform können grundsätzlich die Server Exchange Online, SharePoint Online und Lync Online in unterschiedlichen Ausprägungen genutzt werden. Im Bereich Enterprise („E“) sind seitens Microsoft verschiedene Nutzungspläne (1-4) hinterlegt. Auf Empfehlung von Fritz & Macziol entschied sich ImevaX für die Varianten Office 365 E1/E2. Diese kam dem Anforderungsprofil und der geplanten Ausgründung der ImevaX aus der TU München am besten entgegen.

Office 365 E1 beinhaltet neben den drei Server-Produkten zusätzlich lokale Lync Clients sowie die Outlook Web App für die E-Mail-Bearbeitung im Browser. Ergänzend dazu kommen bei Office 365 E2 die Office Web Apps in Form der Online-Varianten von Word, Excel, Power Point und OneNote hinzu.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43213300 / Office und Betriebssysteme)