Apple iCloud sicher nutzen (Workshop Nr. 5)

Multifaktor-Authentifizierung und Datenschutz in iCloud

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Florian Karlstetter

iCloud sicher nutzen: Multifaktor-Authentifizierung und Datenschutz in der Praxis.
iCloud sicher nutzen: Multifaktor-Authentifizierung und Datenschutz in der Praxis. (Bild: iCloud.com / Apple)

Wer iCloud auf dem Mac, iPhone, iPad und vielleicht sogar mit Windows nutzt, sollte die Sicherheitseinstellungen anpassen, damit keine unberechtigten Personen Zugriff auf die Daten und Geräte erhalten. Wir zeigen die wichtigsten Einstellungen.

Der erste Schritt, um iCloud sicher zu betreiben, besteht zunächst darin, die dazugehörige Apple-ID abzusichern. Hier sollte auf jeden Fall die Multi-Faktor-Authentifizierung aktiviert werden. Selbst wenn ein Angreifer an das Kennwort für die Apple-ID kommt, kann er ohne das dazugehörige iPhone/iPad keine Anmeldung mit der Apple-ID vornehmen.

Anwender können auf eigenen PCs hinterlegen, dass nach der ersten Anmeldung mit der Multi-Faktor-Authentifizierung in Zukunft keine weitere Prüfung für dieses Gerät stattfinden soll. Das macht die Anmeldung sicher, ohne gleichzeitig den Komfort zu beeinträchtigen.

Apple-ID mit Zwei-Faktor-Authentifizierung absichern

Die wichtigsten Einstellungen für mehr Sicherheit sind über „Verwalten“ bei „Apple-ID“ zu finden, wenn die Anmeldung an iCloud.com erfolgt ist. Über „Einstellungen“ werden zunächst die Anpassungsmöglichkeiten für iCloud aufgerufen.

Mit „Bearbeiten“ lassen sich die Einstellungen für eine Apple-ID anpassen. Die wichtigste Einstellung besteht darin die „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ zu aktivieren. In diesem Fall reicht für die Anmeldung an der Apple-ID nicht mehr das Kennwort für die hinterlegte E-Mail-Adresse aus, sondern zusätzlich muss ein Code eingegeben werden, der auf den verbundenen Apple-Geräten erscheint.

Der Code wird automatisch auf den Endgeräten angezeigt, die mit der entsprechenden ID verbunden sind. In macOS kann der Code über die Systemeinstellungen bei „iCloud“ auf der Registerkarte „Sicherheit“ mit der Schaltfläche „Bestätigungscode erhalten“ angefordert werden.

Bei einer Anmeldung an einem PC oder Mac wird bei aktivierter Zwei-Faktor-Authentifizierung auch nachgefragt, ob der Browser und das Gerät gespeichert werden sollen. In diesem Fall muss nur einmal die Anmeldung mit dem Code erfolgen, danach wird das Gerät eine Zeitlang als sicher eingestuft und es muss keine Eingabe eines Codes erfolgen.

Bei aktivierter Zwei-Faktor-Authentifizierung muss vor dem Zugriff auf iCloud und die Apple-ID die Eingabe eines 6-stelligen-Codes erfolgen. Dieser wird automatisch an als vertrauenswürdig eingestufte iPhones und iPads des Kontos geschickt. Zusätzlich zeigt das Apple-Gerät an, dass eine Anmeldung mit der Apple-ID erfolgt und den Ausschnitt einer Landkarte von wo der Zugriff erfolgt. Der Zugriff muss zuerst gestattet werden.

Sicherheitseinstellungen anpassen

In der Bearbeitung der Sicherheitseinstellungen einer Apple-ID kann die Zwei-Faktor-Authentifizierung jederzeit aktiviert und deaktiviert werden. Außerdem können hier sichere Telefonnummern und E-Mail-Adresse für Benachrichtigungen aktiviert werden, wenn zum Beispiel der Zugriff auf die Apple-ID nicht erfolgen kann. Hier sollten Anwender möglichst ihre Telefonnummern und alternative E-Mail-Adressen eintragen. So kann der Zugriff auf die Apple-ID nie verloren gehen bzw. verhältnismäßig einfach wieder hergestellt werden.

An dieser Stelle ist auch zu sehen, wann das Kennwort für den Zugriff zuletzt geändert wurde. Wer die Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzt ist weitgehend sicher; wem das zu unbequem ist, sollte zumindest regelmäßig das Kennwort ändern.

Verknüpfte Geräte kontrollieren

Um die Apple-ID und damit iCloud sicher zu betreiben, sollte man auch regelmäßig in den Einstellungen überprüfen, welche Apple-Geräte mit der ID verknüpft sind. Hier bietet es sich an Geräte zu entfernen, die nicht mehr im Einsatz sind. Das ist besonders wichtig, wenn die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert ist, denn in diesem Fall würde er notwendige Code auch auf Geräten erscheinen, die vielleicht nicht mehr im Zugriff des Anwenders sind.

Durch einen Klick auf das Gerät erscheinen die iOS-Version, die Seriennummer und die Schaltfläche zum Entfernen des Gerätes. Das Entfernen muss noch bestätigt werden.

Nach dem Entfernen des Gerätes wird dieses nicht mehr in der Liste angezeigt und ist nicht mehr mit der Apple-ID verknüpft. Das heißt, von diesem Gerät aus, kann nicht mehr mit der Apple-ID auf Apple-Daten und iCloud.com zugegriffen werden.

Datenschutz und Konto löschen

Apple bietet über die Seite https://privacy.apple.com die Möglichkeit an Daten herunterzuladen, die Apple für eine Apple-ID gespeichert hat. Außerdem kann hier die Apple-ID deaktiviert oder das Konto gelöscht werden. Das ist dann sinnvoll, wenn unberechtigte Anwender Zugriff auf eine Apple-ID genommen haben, das konto also ohnehin kompromittiert ist.

Sicherheitseinstellungen der Apple-ID in macOS anpassen

In den Systemeinstellungen bei „iCloud“ lassen sich in macOS X ebenfalls Einstellungen vornehmen. Hier sind auf der Registerkarte „Sicherheit“ die Informationen zu finden, die auch auf der Webseite zur Verwaltung der Apple-ID verfügbar sind.

Wiederherstellungsschlüssel nutzen

In den Sicherheitseinstellungen von iCloud lässt sich in macOS X auch ein Wiederherstellungsschlüssel erstellen. Dazu muss auf die Schaltfläche „Aktivieren“ bei „Wiederherstellungsschlüssel: Aus“ geklickt werden. Nach einer Bestätigung wird der Schlüssel erstellt. Zukünftig kann das Ändern von Kennwörtern dann nur noch von den eigenen Apple-Geräten aus und mit dem Wiederherstellungsschlüssel erfolgen. Das sichert den Zugriff auf die Apple-ID weiter ab, da nur noch der Zugriff mit dem Wiederherstellungsschlüssel erfolgt.

Die gleichen Funktionen stehen auch in iOS zur Verfügung. Dazu muss auf dem iPhone/iPad in den Einstellungen auf die Apple-ID geklickt werden. Hier lassen sich ebenfalls die Sicherheitseinstellungen abrufen, anpassen, Bestätigungscodes erhalten und Wiederherstellungsschlüssel erstellen. Wenn der Schlüssel erstellt wurde, muss er einmal eingegeben werden, damit die Funktion aktiviert wird. Danach kann er zur Änderung von Kennwörtern genutzt werden.

►►► Weitere Workshops zur iCloud von Apple ◄◄◄

iCloud einrichten unter Windows

Wie sich die iCloud von Apple auf Windows-Rechnern einrichten und bedienen lässt, erfahren Sie in einem weiteren Workshop zum Thema „Apple iCloud einrichten - auch für Windows-Nutzer“. Weitere themenverwandte Beiträge folgen in Kürze.

Apple iCloud einrichten - auch für Windows-Nutzer

Workshop: Daten austauschen, sichern und auf mehreren Geräten nutzen

Apple iCloud einrichten - auch für Windows-Nutzer

03.11.17 - Nutzen Anwender ein iPhone oder vielleicht auch mehrere Apple-Geräte lassen sich Daten bequem synchronisieren oder sichern. Mit dem iCloud-Client für Windows stehen die Daten auch auf Windows-Rechnern zur Verfügung. lesen

iCloud in macOS X einrichten und optimieren

Wie sich die iCloud von Apple in macOS X einrichten und optimieren lässt, erfahren Sie in einem weiteren Workshop zum Thema „iCloud in macOS X einrichten und optimieren“. Weitere themenverwandte Beiträge folgen in Kürze.

iCloud in macOS X einrichten und optimieren

Apple iCloud im professionellen Einsatz (Teil 2)

iCloud in macOS X einrichten und optimieren

18.07.18 - In macOS X ist die Verwendung von iCloud nicht mehr wegzudenken. Vor allem bei der Verwendung von mehreren Apple-Geräten wie Macbooks, iPhones und iPads bietet iCloud viele Möglichkeiten. lesen

iCloud im Webbrowser nutzen und konfigurieren

Geräte suchen, iCloud anpassen und mit Webanwendungen arbeiten - mit diesen Funktionen beschätigs sich Teil der Workshop-Reihe run um Apple iCloud.

iCloud im Webbrowser nutzen und konfigurieren

Geräte suchen, iCloud anpassen und mit Webanwendungen arbeiten (Teil 3)

iCloud im Webbrowser nutzen und konfigurieren

14.09.18 - Anwender, die auf Apple-Geräte setzen, und damit auch über eine Apple-ID verfügen, können mit dem Webbrowser wichtige Einstellungen setzen, die auch auf den Apple-Geräten Auswirkungen haben. Außerdem lassen sich Webanwendungen nutzen und Dateien öffnen. lesen

iCloud mit macOS X, Windows und iPhone produktiv nutzen

Apple iCloud im professionellen Einsatz: iCloud eignet sich auch zum betriebsystemübergreifenden Datenaustausch zwischen macOSX, Windows und iPhone. Welche Möglichkeiten und Funktionen damit verbunden sind, zeigt der 4. Teil der Workshop-Reihe.

iCloud mit macOS X, Windows und iPhone produktiv nutzen

Apple iCloud im professionellen Einsatz (Teil 4)

iCloud mit macOS X, Windows und iPhone produktiv nutzen

27.09.18 - Bei der Verwendung von iCloud können Anwender nicht nur mit ihrem iPhone und dem Mac arbeiten, sondern auch Daten mit Windows-PCs austauschen. Dadurch eignet sich iCloud auch gut zur Datensynchronisation in hybriden Umgebungen. lesen

In der nachfolgenden Bildergalerie haben wir eine Artikelsammlung rund um das Thema Apple iCloud für Sie zusammengestellt:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45496832 / Identity & Access Management)