Suchen

Trusted Cloud Jahreskongress 2014

Mittelstand zögert noch beim Cloud Computing

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Doch wie steht es wirklich um die „Mittelstands-Cloud“? Worauf legen die Unternehmen besonderen Wert? In Berlin trafen sich Anfang Juni dazu die Projektpartner beim Bundeswirtschaftsministerium zum Trusted Cloud Jahreskongress 2014. Im Vordergrund stand der Status Quo einzelner Vorhaben mit Blick auf den Mittelstand (KMU). Ein Überblick über die laufenden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben findet sich hier

Deutlich wurde vor allem, dass viele Anwender nach wie vor mit dem Schwenk in die Computerwolke zögern. „Je nach Rolle der Anbieter bewerten die KMU die Mehrwerte von Cloud Computing völlig unterschiedlich“, gibt Beraterin Karin Sondermann von DriveChange! – Consulting zu bedenken. Nach wie vor gebe es beim Gros der mittelständischen Anwender erhebliche Bedenken, vor allem aus Sicherheitsgründen, hier beim IT-Management einen radikaleren Schwenk zu vollziehen. Daneben bremsten weiterhin betriebswirtschaftliche Kriterien wie die Kalkulation der Total Cost of Ownership (TCO), und weitere, teils ebenfalls schwer kalkulierbare Kosten für neue Infrastrukturen die Produktivität in den Unternehmen.

Software-as-a-Services als neues Geschäftsfeld

„Andererseits entdecken die Mittelständler gerade die Vermarktung von Software-as-a-Services als neues Geschäftsfeld“, so die Expertin weiter. Handfeste Beispiele untermauern diesen Trend: So habe der Industriespezialist RUD Ketten von einer hybriden Cloud-Business-Architektur unmittelbar profitiert, und zwar nicht direkt durch Kosteneinsparungen, sondern durch die Schaffung eines cloud-basierten neuen Prüfsystems, mit dem das Unternehmen nun auch in die Vermarktungsphase dieser selbst mit Partnern entwickelten Lösung eingetreten ist.

Zum Hintergrund: Bei der RUD-Ketten-Gruppe handelt es sich um ein traditionsreiches mittelständisches Anwenderunternehmen, der als Spezialist für Kettensysteme und Bauteile bereits seit 1875 auf dem Markt existiert. Die RUD-IT entwickelte mit RUD-ID-NET immerhin die erste SaaS-fähige Prüfmanagementsoftware, ein industrieübergreifendes Cloud-Angebot. Ganz nebenbei entstand so eine kollaborative Plattform zum Austausch von prüfrelevanten Industrieprozessen.

Sicheres Auslagern von Unternehmensdaten

Weitere Beispiele machen den Mittelständlern Mut: So gehört „Sealed Cloud“ zu den Vorreitern beim sicheren Auslagern von Unternehmensdaten. Gerade wenn Unternehmen ihre Daten in der Cloud speichern und verarbeiten, ist der Schutz der Informationen vor Angriffen und Diebstahl von größter Bedeutung. Viele Cloud-Anwendungen verschlüsseln deshalb zwar den Datenverkehr zwischen Nutzer und Cloud-Anbieter, sodass Unbefugte von Außen nicht darauf zugreifen können.

Trotzdem erscheint es vielen Unternehmen immer noch riskant, ihre Daten in die Cloud auszulagern. Denn dort liegen sie nicht mehr auf Servern im eigenen Haus, sondern bei einem Drittanbieter. An dieser sensiblen Schnittstelle kommt nun das Projekt Sealed Cloud ins Spiel, ein umfassendes Konzept bzw. Technologie zur Sicherung der Daten gegen unbefugten Zugriff, sowohl von Dritten als auch vom Cloud-Anbieter selbst. Das Ziel: Eine „versiegelte“ Infrastruktur fürs Cloud Computing, der Unternehmen beruhigt ihre Daten und Geschäftsgeheimnisse jederzeit sicher anvertrauen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42739483)