Check Point Security Report 2019

Gefahr durch Angriffe auf Cloud und mobile Geräte

| Redakteur: Peter Schmitz

Der Check Point Security Report 2019 hebt die Cloud- und mobilen Angriffsvektoren hervor, mit denen Unternehmen konfrontiert werden.
Der Check Point Security Report 2019 hebt die Cloud- und mobilen Angriffsvektoren hervor, mit denen Unternehmen konfrontiert werden. (Bild: gemeinfrei)

Fast jedes fünfte Unternehmen erlebte im vergangenen Jahr einen Vorfall in der Cloud-Sicherheit. In der dritten Ausgabe seines Security Reports 2019 zeigt Security-Anbieter Check Point, wie Bedrohungsakteure zunehmend auf die schwächsten und am wenigsten geschützten Punkte in der IT-Infrastruktur der Unternehmen zielen - ihre Public Cloud und ihre mobilen Implementierungen.

Der Check Point Security Report 2019 enthüllt die wichtigsten Cyber-Angriffstrends, die von Kriminellen genutzt werden und im Jahr 2018 auf Enterprise Clouds und mobile Standorte abzielen. Darüber hinaus zeigt er auch die wichtigsten Sicherheitsbedenken der IT- und Sicherheits-Teams von Unternehmen bei diesen Implementierungen auf.

Eine wichtige Erkenntnis des Reports war, dass 18 Prozent der Unternehmen im vergangenen Jahr einen Cloud-Sicherheitsvorfall hatten. Die häufigsten Vorfälle waren Datenlecks / -verletzungen, Kontoentführungen und Malware-Infektionen.

Microsoft Office 365 richtig schützen und sicher nutzen

Neues eBook „Office 365 Security“

Microsoft Office 365 richtig schützen und sicher nutzen

02.07.18 - Sicherheit und Datenschutz spielen in der Cloud eine entscheidende Rolle. Für Office 365 gilt dies ganz besonders, denn die Vorgänge, die Unternehmen damit bearbeiten, können sehr sensibel und vertraulich sein. Das neue eBook betrachtet deshalb die Risiken für Office 365 Anwender ebenso wie die verfügbaren IT-Sicherheitslösungen. lesen

Die vier größten Bedrohungen der Public Cloud-Sicherheit

IT-Experten bewerteten die Fehlkonfiguration von Cloud-Plattformen, die zu Datenverlust oder -verletzungen führt, mit 62 Prozent als größte Bedrohung, gefolgt von unberechtigtem Zugriff auf Cloud-Ressourcen (55 Prozent), unsicheren Schnittstellen sowie APIs (50 Prozent) und Entführung von Konten oder Datenverkehr (47 Prozent).

30 Prozent der befragten IT-Experten sind außerdem der Meinung, dass die Sicherheit in der Verantwortung des Cloud-Service-Providers liegt: Cloud-Sicherheit sollte das gegenseitige Vertrauen zwischen dem Cloud-Provider und Kunden fördern und die Verantwortung gerecht aufteilen. Das Ergebnis spricht eine andere Sprache.

Experten betrachten mobile Sicherheit nicht als Risiko

59 Prozent der IT-Experten nutzen keine mobile Bedrohungsabwehr: Eine Mehrheit der Unternehmen hat keine mobilen Sicherheitslösungen eingesetzt, die in der Lage sind, führende Bedrohungen, wie mobile Malware, gefälschte oder bösartige Anwendungen, Man-in-the-Middle-Angriffe und Systemschwachstellen, zu erkennen.

Nur 9 Prozent der IT-Experten halten Bedrohungen auf dem Handy für ein erhebliches Sicherheitsrisiko: Dennoch kann sich Malware von ungeschützten mobilen Geräten auf die Cloud- oder lokalen Netzwerke von Unternehmen ausbreiten und diese Schwachstelle bei der Abwehr der Unternehmenssicherheit nutzen.

„Die dritte Ausgabe unseres Security Reports 2019 zeigt, wie anfällig Unternehmen für Angriffe auf ihre Cloud- und mobilen Standorte sind, da das Bewusstsein für die Bedrohungen, denen sie ausgesetzt sind, und wie sie abgefedert werden können, fehlt. Weil fast 20 Prozent der Unternehmen im vergangenen Jahr einen Cloud-Angriff erlebt haben, ist klar, dass Kriminelle diese Sicherheitslücken ausnutzen wollen“, sagt Zohar Alon, Leiter der Cloud Produktlinie bei Check Point Software Technologies. „Durch die Überprüfung und Hervorhebung dieser Entwicklungen im Bericht, können Unternehmen ein besseres Verständnis für die Bedrohungen erhalten, denen sie ausgesetzt sind, und erfahren, wie sie verhindern, dass diese ihrem Unternehmen Schaden zufügen.“

Cloud-Sicherheit durch CASB und Verhaltensanalyse

Cloud Security

Cloud-Sicherheit durch CASB und Verhaltensanalyse

12.07.18 - Im Zuge der Digitalisierung und steigender Datenmengen setzen Unternehmen immer mehr auf Cloud-Lösungen und -Provider. In einer digitalen Welt ohne klare Grenzen ist aber der Faktor Mensch als Schnittstelle zwischen Anwender, kritischen Daten und geistigem Eigentum ausschlaggebend für ein ganzheitliches Sicherheitskonzept. lesen

Über den Report: Der Check Point Security Report 2019 basiert auf Daten aus der ThreatCloud Intelligence von Check Point, dem größten, Netzwerk zur Bekämpfung der Cyberkriminalität. Bedrohungsdaten und Angriffs-Trends werden aus einem globalen Netzwerk von Bedrohungssensoren geliefert. Diese stammen aus den Forschungsuntersuchungen in den letzten 12 Monaten und aus einer neuen Umfrage unter IT-Fachleuten und Führungskräften auf C-Ebene, die ihre Bereitschaft für die heutigen Bedrohungen bewertet. Der Bericht untersucht die neuesten aufkommenden Bedrohungen für verschiedene Industriesektoren und gibt einen umfassenden Überblick der Trends, die in der Malware-Landschaft, in neu entstehenden Datenverlust-Vektoren und bei nationalstaatlichen Cyberangriffen, beobachtet werden. Er beinhaltet auch Expertenanalysen von Check Point-Experten, um Unternehmen dabei zu unterstützen, sich auf die komplexen Cyberangriffe und Bedrohungen der fünften Generation von heute und morgen vorzubereiten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45788916 / Risk Management)