Strategie für moderne IT-Verwaltung

BMC hat Neues für das Multi-Cloud-Management

| Autor: Elke Witmer-Goßner

Intelligente Analysefunktionen berechnen beispielsweise die Infrastrukturkosten von Multi-Cloud-Umgebungen.
Intelligente Analysefunktionen berechnen beispielsweise die Infrastrukturkosten von Multi-Cloud-Umgebungen. (Bild: BMC)

Verteilte Multi-Cloud-Architekturen erfordern einen neuen Managementansatz, um Daten zu sichern, außerplanmäßige Kosten zu vermeiden und die Performance zu optimieren. BMC hat deshalb eine umfassende Strategie für das Multi-Cloud-Management und dazu passende neue Lösungen und Services vorgestellt.

Die Komplexität von Multi-Cloud-Umgebungen einhergehend mit dem gestiegenem Druck, Innovationen möglichst schnell einzuführen, verschärfen die üblichen Herausforderungen, die bereits auf IT- und Geschäftsabteilungen lasten. Hierzu gehören die Themen Sichtbarkeit, Kosten, Sicherheit, Automatisierung und Migration. IT-Abteilungen haben nun die Aufgabe, weitverzweigte Multi-Cloud-Umgebungen zu verwalten, innerhalb derer viele öffentliche Cloud-Hosting-Anbieter neben vor Ort installierter Infrastruktur und lokalen Datenbeständen zum Einsatz kommen. Diese neue Realität bringt es mit sich, dass sich bis zu 60 Prozent der traditionellen IT-Anlagen und Anwendungen nicht mehr unter unmittelbarer Kontrolle der IT-Abteilung befinden. Insofern sind Unternehmen gezwungen, Multi-Cloud-Managementlösungen einzusetzen, um den Überblick über die IT-Infrastruktur sowie die Leistung und Kosten der Cloud wahren und diese weiter sicher optimieren zu können.

Eine Familie moderner Multi-Cloud-Lösungen

In modernen Multi-Cloud-Umgebungen können Entwickler eine Public-Cloud-Instanz auskoppeln, jede gewünschte Open-Source-Software darauf installieren und Daten aus im Rechenzentrum gehosteten Anwendungen in die Cloud übertragen. IT-Abteilungen gehen ein enormes Risiko ein, wenn sie auf traditionelle Weise weiterarbeiten wollen. „Für das effektive Multi-Cloud-Management ist ein neuer Ansatz nötig, der mit der Kenntnis aller vor Ort und in mehreren Clouds vorhandenen Geräte beginnt. Nicht erfasste und verwaltete IT-Anlagen führen zu einer Kostenexplosion und sind praktisch eine Einladung an Hacker, um hier den nächsten großen Angriff zu starten“, erklärt Bill Berutti, President von Enterprise Solutions bei BMC.

Mit Hilfe der Lösung BMC Discovery for Multi-Cloud lassen sich u.a. Migrationen auf Cloud-Infrastruktur-Services simulieren.
Mit Hilfe der Lösung BMC Discovery for Multi-Cloud lassen sich u.a. Migrationen auf Cloud-Infrastruktur-Services simulieren. (Bild: BMC)

Die Multi-Cloud-Strategie von BMC, die durch neue und erweiterte Lösungen unterstützt wird, soll als Leitfaden und Maßstab für Unternehmen dienen, die schnell auf die Cloud umstellen und intelligente Wege entdecken wollen, um ihre gemischten IT-Umgebungen sicher, effizient und kosteneffizient zu verwalten. Die neuen Produkte TrueSight Cloud Cost Control und der SecOps Policy Service sollen diese optimierte Kostenkontrolle und Compliance bieten. Dieses laut BMC „Multi-Cloud-Management der nächsten Generation“ nutzt Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen, um die Erkennung und Beseitigung von Performance- und Verfügbarkeitsengpässen zu automatisieren. Die vor kurzem angekündigte Lösung BMC Discovery for Multi-Cloud schließlich soll das Funktionsangebot von BMC zu Discovery und Abhängigkeitsabbildung erweitern und dynamische Einsichten in öffentliche und private Clouds ermöglichen.

TrueSight Cloud Cost Control ist eine Lösung zum Kostenmanagement, die die laufenden und künftigen Kosten sowie die Auslastung von Multi-Cloud-Infrastrukturservices analysiert und Erkenntnisse sowie Kontrolle über Kapital- und Betriebskosten liefert. Mit einer einheitlichen Ansicht zu den Kosten für Public Clouds und der lokalen Infrastruktur können Unternehmen die Kosten und Auslastung ihrer Infrastruktur nachvollziehen und analysieren, Verschwendung aufspüren und künftige Ausgaben prognostizieren.

Durch die Möglichkeit einer Simulation von Migrationen zur Public Cloud und den Kostenvergleich zwischen lokalen Installationen und verschiedenen öffentlichen Cloud-Diensten wird sichergestellt, dass Anwendungen auf der jeweils kosteneffizientesten Infrastruktur laufen.

SecOps Policy Service integriert Compliance und Sicherheitsprüfungen in den Lebenszyklus der Softwareentwicklung und ermöglicht es Entwicklern, wichtige Überprüfungen vorzunehmen, ohne Innovationen dadurch zu behindern. Die cloud-basierte Lösung bietet eine fortlaufende Verifizierung, Analyse und Aufsicht, um einen Schutz der Compliance zu erreichen. Sie kann so die Risiken bei der Einrichtung von Multi-Cloud-Anwendungen reduzieren. SecOps Policy Service priorisiert und behebt nicht Compliance-konforme Konfigurationen in allen Public-Cloud-Services mithilfe einer flexiblen Architektur mit integrierten Konnektoren und Optionen zur Richtlinienerweiterung für praktisch jede Datenquelle.

Wichtigste Komponente: Künstliche Intelligenz

Für die prinzipiell sehr komplexen Multi-Cloud-Umgebungen sind die üblichen Methoden der IT-Verwaltung durch Ausnahmen und Überwachung nicht mehr leistungsfähig genug und können zu Ausfällen und Verzögerungen führen. BMC investiert daher verstärkt in maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und kognitive Funktionen, um eine prädiktive Automatisierung zum Einsatz zu bringen, die Daten schneller als der Mensch analysieren kann.

So nutzt TrueSight 11, eine Plattform für künstliche Intelligenz im IT-Betrieb von BMC („Artificial Intelligence in IT Operations“, AIOps), maschinelles Lernen und Analyse zur Verbesserung der Qualität und der Leistung von Services in Multi-Cloud-Umgebungen. Die Cognitive-Service-Management-Lösungen (CSM) sollen der Komplexität des Multi-Cloud-Computings durch die Anwendung von KI, Automatisierung und prädiktiven Fähigkeiten begegnen. CSM arbeitet über alle Kommunikationskanäle hinweg, da Chatbots und virtuelle Agenten zur Vereinfachung und Verbesserung des Self-Service für Mitarbeiter eingesetzt werden. Das führt dazu, dass die Geschwindigkeit und Genauigkeit der Ticketklassifizierung und -lösung gesteigert wird, weshalb die Mitarbeiter dann auch weniger Zeit mit Routinetätigkeiten verbringen müssen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45012695 / System-Management)