Integrationen mit MindSphere und Industrial-Edge

Auch Siemens macht bei VW Industrial Cloud mit

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Siemens wird mit Maschinen- und Anlagenlieferanten zusammenarbeiten.
Siemens wird mit Maschinen- und Anlagenlieferanten zusammenarbeiten. (Bild: © Patrick P. Palej - stock.adobe.com)

Nachdem AWS und VW den gemeinsamen Aufbau einer Industrial Cloud verkündet haben, meldet sich nun auch Siemens zu Wort – als Integrationspartner, der per IoT-Plattform MindSphere Produktionssysteme, Maschinen und Anlagen unterschiedlicher Hersteller vernetzt.

Siemens wird Integrationspartner der von Volkswagen geplanten Industrial Cloud. Das haben beide Unternehmen am 29. März bekannt gegeben – zwei Tage nachdem AWS und VW die Plattform angekündigt hatten.

Volkswagen Industrial Cloud nutzt AWS

Automatisierte Automobilfertigung und Logistikprozesse

Volkswagen Industrial Cloud nutzt AWS

28.03.19 - Mit einer Cloud-basierten Plattform will Volkswagen seine Fertigungs- und Logistikprozesse transformieren. Erste Services der Volkswagen Industrial Cloud werden Ende 2019 in Betrieb gehen; langfristig sollen über 1.500 Partner eingebunden werden. lesen

Siemens will maßgeblich dazu beitragen, die in den 122 VW-Fabriken eingesetzten Maschinen und Anlagen unterschiedlicher Hersteller zu vernetzen. Hierbei verweist der Anbieter auf sein tiefgreifendes Know-how bei Automatisierung sowie Vernetzung von Maschinen, Anlagen und IoT-Welt. Neben Anwendungen und Apps der MindSphere-Plattform bringe man auch Industrial-Edge-Lösungen ein. Diese verarbeiten und analysieren Produktionsdaten von Endgeräten und Maschinen noch bevor sie in der Industrial Cloud zusammengefasst werden.

Die Anwendungen und Apps aus dem IoT-System MindSphere will Siemens für künftige Partner in der Volkswagen Industrial Cloud verfügbar machen. Perspektivisch werden Siemens und VW gemeinsam mit Maschinen- und Anlagenlieferanten neue Funktionen und Services für die Industrial Cloud entwickeln. Als Beispiel einer solchen Anwendung nennt Siemens eine Lösung zur vorausschauenden Wartung von Maschinen (Predictive Maintenance). Vorausberechnete und optimierte Wartungszyklen sollen dabei per Industrial Cloud auf alle VW-Standorte übertragen werden. Produktionslandschaft sowie Lieferkette des Autobauers ließen sich damit effizienter als bisher steuern, denn auch angeschlossene Zulieferer und Maschinenhersteller profitierten von datenbasierten Erkenntnissen.

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender von Porsche und im Vorstand der Volkswagen AG für Produktion zuständig, kommentiert: „Wir werden unsere Volkswagen Industrial Cloud zu einem Partnernetzwerk formen, von dessen Datentransparenz und digitalen Funktionen alle teilnehmenden Unternehmen profitieren. Mit Siemens gewinnen wir einen starken Partner mit herausragender Digitalisierungs- und Industrieexpertise“.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45837057 / System-Management)