Suchen

Online-Rechner vergleicht die Preise der „Großen“ Was kosten AWS, Google oder Microsoft?

Autor: Elke Witmer-Goßner

Wer Rechenleistung aus der Cloud nutzen will, sollte genau rechnen und die Angebote der Anbieter miteinander vergleichen. Aber gerade die drei dominierenden Anbieter Google (Cloud), Microsoft (Azure) und Amazon (Web Services) bieten komplexe Preismodelle, die sich nur schwer miteinander vergleichen lassen.

Firmen zum Thema

Unternehmen sollten Cloud-Angebote nicht ohne einen vorherigen Kostencheck nutzern.
Unternehmen sollten Cloud-Angebote nicht ohne einen vorherigen Kostencheck nutzern.
(Bild: gemeinfrei © Csaba Nagy / Pixabay )

Die Microfin Unternehmensberatung liefert mit ihrem Online-Kostenrechner konkrete Preisvergleiche für die Cloud.

Der Cloud-Kostenrechner von Microfin liefert den Kostenvergleich auf einen Blick.
Der Cloud-Kostenrechner von Microfin liefert den Kostenvergleich auf einen Blick.
(Bild: Microfin)

Branimir Brodnik, Partner der auf Outsourcing spezialisierten Unternehmensberatung, erklärt: „Der Cloud-Markt ist heute ziemlich intransparent. Der Vergleich der unterschiedlichen Tarifmodelle ist darüber hinaus zeitaufwändig. Das macht es Unternehmen unnötig schwer, das für sie günstigste und passende Angebot zu finden.“ Dieses Problem könne aber der Online-Kosten-Rechner in wenigen Sekunden lösen.

Mit wenigen Klicks können Unternehmen einen konkreten, tagesaktuellen Preisvergleich zu ihren individuellen Parametern erstellen. Dazu müssen sie lediglich ihre Anforderungen an Compute-Instanzen (Rechenkerne, Arbeitsspeicher und Nutzungsdauer) und an Storage (Speichertyp und -platz) spezifizieren und können die Preise direkt in Euro oder Dollar abrufen – für alle drei Hyperscaler gleichzeitig.

Der Kostenrechner ist kostenlos und frei zugänglich. Weitere Funktionalitäten sind in Planung.

(ID:46256407)

Über den Autor

 Elke Witmer-Goßner

Elke Witmer-Goßner

Redakteurin, CloudComputing-Insider.de