Zahlen zu Cloud und Schatten-IT in deutschen Unternehmen

Transformation sollte Chefsache sein

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Elke Witmer-Goßner

Die Cloud steht für Agilität, Kosteneinsparungen und ein gefährliches Sicherheitsgefühl.
Die Cloud steht für Agilität, Kosteneinsparungen und ein gefährliches Sicherheitsgefühl. (Bild: © ojoel - stock.adobe.com)

Geblendet von den Vorzügen der Cloud, verwerfen Unternehmen offenbar bisherige Sicherheitsbedenken. Zu dieser Einschätzung gelangt McAfee und liefert entsprechende Umfragezahlen samt Lösungsvorschlägen.

Mit zuviel Demokratisierung in der IT kann McAfee augenscheinlich nicht viel anfangen. Es sei riskant, die Verantwortung für Adoption und Absicherung der Cloud allein in die Hand der IT-Mitarbeiter zu legen, meint etwa Rolf Haas, Senior Enterprise Technology Specialist bei dem Sicherheitsanbieter.

Doch genau das passiert anscheinend gerade in deutschen Unternehmen. Laut einer aktuellen Umfrage bestätigten 91 Prozent der IT-Leiter, dass ihr Unternehmen eine „Cloud-first“-Strategie verfolge. Die werde häufig von den IT-Abteilungsleitern vorangetrieben: Jene treffen in etwa jedem zweiten Unternehmen Entscheidungen zur Cloud-Adoption (48 Prozent) und der Absicherung von Daten in der Cloud (52 Prozent). Lediglich in weniger als jedem fünften Betrieb (18 Prozent) gebe der CIO die Entscheidung zur Cloud-Strategie vor.

Gefährliches Sicherheitsgefühl

Vorzüge wie Agilität und Kosteneinsparungen überstrahlen dabei offenbar vormalige Sicherheitsbedenken. Mehr noch: 64 Prozent der IT-Leiter glauben, dass die Cloud sogar für mehr Sicherheit als klassische Infrastrukturen sorge.

Rolf Haas spricht in diesem Zusammenhang von einem gefährlichen Sicherheitsgefühl und warnt zudem: „Viele scheinen die Gefahr zu unterschätzen, die sich durch Schatten-IT ergibt. Datenverluste, Compliance-Verstöße oder Malware können die Folge davon sein. Es ist also dringende Aufklärung nötig, denn schwere wirtschaftliche und operative Schäden sind beim Einsatz von Schatten-IT nicht ausgeschlossen.“

Diese Einschätzung stützt McAfee mit weiteren Umfragezahlen. So meinen 53 Prozent der IT-Leiter: Mehr als jeder zweite Mitarbeiter im Unternehmen nutze Anwendungen, von denen die IT-Abteilung nichts weiß. Zugleich geben 41 Prozent der Angestellten zu, nicht genehmigte Cloud-Services zu nutzen.

Steuerung aus der Chefetage gefragt

Als Lösung schlägt Rolf Haas folgendes vor: „Der Transformationsprozess muss aus der Chefetage unter Berücksichtigung der Bedürfnisse sämtlicher Abteilungen gesteuert werden, um das volle Potenzial abrufen zu können und das nötige Budget bereitzustellen“.

Die im Text genannten Zahlen sind Ergebnis einer von McAfee beauftragten Umfrage. Im Rahmen dieser befragte Censuswide zwischen dem 16. und 25. Oktober 2019 insgesamt 500 IT-Leiter und 253 Angestellte aus Unternehmen mit über 250 Angestellten in Deutschland.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46263601 / Risk Management)