Matrix42 hat neue Lösungen für Datacenter- und SaaS-Compliance

SaaS- und Cloud-Apps als größte Herausforderungen im Lizenzmanagement

| Autor: Elke Witmer-Goßner

Unkontrollierte Nutzung von SaaS- und Cloud-Lösungen erschwert IT-Abteilungen die Kontrolle über Compliance und Lizenzmanagement.
Unkontrollierte Nutzung von SaaS- und Cloud-Lösungen erschwert IT-Abteilungen die Kontrolle über Compliance und Lizenzmanagement. (Bild: © Egor - Fotolia)

Durch den unkontrollierten Einsatz von SaaS-Anwendungen haben dieses Jahr bereits dreiviertel der Unternehmen Nachteile und erhebliche Risiken erlitten, so eine Analyse der Marktforscher von Gartner. Die rasant steigende Nutzung von Cloud-Lösungen stellt die Unternehmen daher vor große Probleme.

Der Einsatz von SaaS- und Cloud-Lösungen ist insofern unaufhaltsam, indem Mitarbeiter einfach, schnell und komfortabel, Software aus dem Web nutzen können. Fachabteilungen, die selbstständig Software aus dem Web beziehen, umgehen aber die im Unternehmen für die Beschaffung von Software vorgesehenen Prozessstandards. Damit kann das Unternehmen nicht mehr sicherstellen, dass der Umgang mit den Cloud-gehosteten Anwendungen so erfolgt, dass der Datenschutz gewährleistet ist und die Anwendung auch vertragskonform genutzt wird. Für die IT bedeutet das eine nie zuvor dagewesene Komplexität in Bezug auf das Management von Identitäten, die Sicherstellung von Compliance sowie für das strategische, vorausschauende Management von Lizenzen und Verträgen.

Audit-Risiko wird unterschätzt

Nicht zuletzt wird das Audit-Risiko für SaaS-Anwendungen häufig unterschätzt. SaaS-Lösungen sind nicht sicher vor Unterlizenzierung. Die Software läuft beim jeweiligen Hersteller, der dadurch einen genauen Überblick hat, wie die Anwendung genutzt wird und somit auch Missbräuche sofort erkennt – beispielsweise die gemeinschaftliche Nutzung eines personifizierten Zugangs durch mehrere Kollegen. Dementsprechende Audits bergen hohe finanzielle Risiken für das Unternehmen. Effektive Kontrolle über die wirtschaftliche Nutzung von Web- und SaaS-Applikationen können Unternehmen aber mit einer ganzheitlichen Lösung erlangen, welche sowohl die technische Seite als auch die finanzielle Seite in Form von Kosten, Verträgen und Lizenzen vollumfänglich abdeckt:

Moderne Lösungen für Software Asset Management (SAM) für die Cloud

  • schützen durch integriertes Identity- und Access-Management,
  • liefern vollständige Kostenkontrolle durch Bereitstellung von Telemetrie-Daten aller im Einsatz befindlichen Web- und SaaS-Applikationen,
  • verfügen über höchste Richtlinien-Konformität durch einen integrierten Servicekatalog, der nur die zugelassenen Applikationen bereitstellt, und
  • besitzen ein zentrales Applikationsportal für Anwender und stellen Reports und Dashboards für Verantwortliche zur Verfügung.

„Der gravierende Paradigmenwechsel der Anwendungen aus der Cloud ist alarmierend. Schon seit Jahren beobachten wir die Tendenz, dass durch die Zunahme von Mobilität und cloud-basierten Diensten eine Komplexität entstanden ist, die traditionelle Einzellösungen für Software Asset Management nicht mehr abdecken können. Denn sowohl die Prozesse als auch die eingesetzten Tools stehen mit der Cloud auf dem Prüfstand“, sagt Torsten Boch, Senior Product Manager bei Matrix42. Der Anbieter von Software für das Arbeitsplatzmanagement ermöglicht mit der Lösung MyWorkspace Lizenz- und Compliance-Managern eine vollständige, zentralisierte Übersicht und Kontrolle über Anwendungskosten, Lizenzen und Nutzungsverfolgung.

Neue Matrix42-Lösung

Ergänzt wird das Angebot jetzt durch eine neue Lösung für Datacenter Compliance. Diese intelligente Inventarisierung für das Rechenzentrum erkennt nicht nur über 720 Softwareprodukte, sondern erstellt auch umfangreiche Serverdokumentationen. Verantwortliche für den Betrieb des Rechenzentrums können damit auf eine Vielzahl verschiedener Datenquellen und aufwändige Einzelrecherchen verzichten und somit ihre Aufgaben signifikant beschleunigen. Matrix42 präsentiert seine Lösungen am 6. und 7. März 2017auf der Software Asset Management Strategies (SAMs) 2017 in Berlin.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44521955 / Lizenzmanagement)

Content-Listing

Die Zukunft der IT-Branche

IDC FutureScape

Die Zukunft der IT-Branche

Die Marktforscher von IDC wagen einen Blick in die Zukunft und sagen voraus, dass bis 2023 fast jedes Unternehmen in einer zunehmend digitalisierten Weltwirtschaft ein „Digital Native“ sein wird. Zudem zeigt die Prognose, was den IT-Markt in den kommenden fünf Jahren vorantreiben soll. lesen

Newsletter

Enterprise Data Intelligence
Anforderungen an moderne Content-Lösungen
Die Digitalisierung hat die Datenflut weiter verstärkt. Die Folge: Viele Unternehmen müssen an der Speicherung und Verwaltung ihrer Daten etwas verändern, möchten sie nicht den Überblick über die Menge der Informationen verlieren und Compliance-Anforderungen entsprechen. weiterlesen