Suchen

Advanced Sharing Permissions und verbesserte Synchronisation ownCloud 10.2 schafft sichere Datenräume

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Dank der mit ownCloud 10.2 vorgestellten „Advanced Sharing Permissions” können Entwickler individuelle Freigabeberechtigungen umsetzen. Wie die aussehen, zeigt das gemeinsam mit Collabora erstellte Feature „Secure View”.

Firmen zum Thema

Mit Release 10.2 unterstützt ownCloud nun auch offiziell die Speicherverschlüsselung mit Master Keys in HSMs.
Mit Release 10.2 unterstützt ownCloud nun auch offiziell die Speicherverschlüsselung mit Master Keys in HSMs.
(Bild: ownCloud)

Mit den „Advanced Sharing Permissions” gibt ownCloud 10.2 Entwicklern die Möglichkeit, individuelle Freigabefunktionen auf User- sowie Gruppenebene umzusetzen – und damit sichere Datenräume einzurichten. Wie das aussehen kann, hat der Plattformanbieter gleich zusammen mit Collabora demonstriert. Gemeinsam haben beide Unternehmen das Feature „Secure View” realisiert.

Per „Secure View” lassen sich Office-Dokumente mit besonderen Restriktionen versehen. Davon abhängig können Empfänger Dateien beispielsweise nicht mehr herunterladen, kopieren oder bearbeiten. Auch der Ausdruck lässt sich komplett unterbinden oder per Wasserzeichen einschränken.

Datenaustausch und Kontrolle

Zudem wirbt ownCloud mit einem zuverlässigeren Datenaustausch zwischen verschiedenen Instanzen. Ein neuer Hintergrundprozess durchsuche nun über sämtliche Instanzen hinweg alle Dateien nach möglichen Änderungen und erfasse diese. Änderungen an Federated Shares würden so automatisch im Desktop-Client synchronisiert.

Des Weiteren hat ownCloud am Thema Teilen gearbeitet. So wolle man den Self-Sevice-Gedanken weiter stärken und gebe Nutzern noch mehr Kontrolle bei der Erteilung von Freigaben. So ließen sich beispielsweise Pending Shares künftig unabhängig von der globalen Einstellung einer Instanz auf Userebene aktivieren oder deaktivieren.

Mit „Download/View/Upload“ gibt es zudem eine neue Freigabeeinstellung für Public Links. Empfänger können damit Inhalte anzeigen, herunterladen und hochladen – jedoch keine Änderungen an den Dateien vornehmen.

Auf Privatsphäre bedachte Nutzer können die eigene Auffindbarkeit innerhalb einer Instanz individuell bestimmen. Umgesetzt wird das als Ergänzung zur Option „Allow username autocompletion in share dialog”. Wenn Anwender die Autovervollständigung deaktivieren, müssen Suchende den vollständigen Benutzernamen eingeben.

HSM offiziell unterstützt

Schließlich unterstützt ownCloud mit Release 10.2 nun auch offiziell die Speicherverschlüsselung mit Master Keys, die in Hardware Security Modules (HSM) gespeichert sind.

Weitere Details zur ownCloud Server 10.2.0 finden sich in den Release Notes.

(ID:45946291)