Unternehmensführung und Kundenfokussierung als Erfolgsfaktoren

Neue Kompetenzen für CIOs

| Redakteur: Florian Karlstetter

Die Rolle der CIOs im Wandel: weg vom reinen Technologiefokus, hin zu einer Business-Perspektive.
Die Rolle der CIOs im Wandel: weg vom reinen Technologiefokus, hin zu einer Business-Perspektive. (Bild: © peshkova - stock.adobe.com)

Kundenfokussierung, digitale Workflows und ein zunehmender C-Level-Einfluss sind wichtige Erfolgskategorien, so die Ergebnisse einer Studie, die Oxford Economics im Auftrag von ServiceNow durchgeführt hat.

Viele Jahre lang konzentrierten sich CIOs vor allem auf die IT. Heutzutage glauben jedoch fast zwei Drittel (63 Prozent) der CIOs, dass Geschäfts- und Führungsqualitäten wichtiger seien als Technologieverständnis. Die erfolgreichsten CIOs sind deshalb diejenigen, die sich fest als Business-Visionäre positioniert haben.

Oxford Economics befragte im Auftrag von ServiceNow 516 CIOs zu Ihrem Rollenverständnis. Rund ein Fünftel der befragten CIOs, die ihre Fähigkeiten als gut einschätzen, unterscheiden sich in folgenden drei Aspekten von anderen CIOs:

  • Sie sind bei der Digitalisierung von Workflows weiter fortgeschritten.
  • Sie bauen zunehmenden C-Level-Einfluss auf.
  • Sie konzentrieren sich auf externe Kunden.

Strategie wichtiger als Betrieb

Die leistungsstärksten CIOs konzentrieren sich demnach auf Strategie statt auf den Betrieb und richten die Ziele der IT an den Unternehmenszielen aus. Diese CIOs berichten auch von höherer Produktivität, Innovation und Kundenzufriedenheit in ihrem Unternehmen. Deutsche CIOs haben zunehmend starke Beziehungen zu anderen Mitgliedern der Geschäftsführung, insbesondere zu COO, CFO und Chief Human Resources Officer (CHRO).

„Die Umfrage zeigt ganz deutlich, dass sich auch CIOs in Deutschland umorientieren – weg vom reinen Technologiefokus, hin zu einer Business-Perspektive, die die Geschäftsziele im Blick hat. Dieser Paradigmenwechsel führt zu mehr Innovation, Performance und schließlich Erfolg, von dem alle im Unternehmen profitieren“, erklärt Detlef Krause, Area Vice President Germany bei Service Now.

Die meisten der befragten CIOs aus Deutschland sind sich einig, dass der Aufbau von Partnerschaften und teamübergreifenden Projekten auf Entscheider-Ebene eine wichtige Aufgabe ist:

  • 64 Prozent der deutschen CIOs sind sich einig, dass ihre Aufgabe darin bestehe, andere Mitglieder der Geschäftsführung über digitale Technologien aufzuklären.
  • 66 Prozent sagen, dass die Zusammenarbeit mit dem CEO bei der Festlegung von Unternehmens-Roadmaps eine ihrer Schlüsselaufgaben sei.
  • 72 Prozent der CIOs geben an, dass zu ihren Kernaufgaben die Zusammenarbeit mit dem CHRO bei Talentstrategien gehöre.

Aus technologischer Sicht implementieren erfolgreiche CIOs Maßnahmen für die Automatisierung und Integration von Arbeitsprozessen sowie für die Einführung digitaler Workflows, um den Geschäftserfolg zu steigern. Zudem stellen sie einen unternehmensweiten Konsens über die Nutzung dieser Technologien her. In Deutschland erkennt die Mehrheit der CIOs die Bedeutung digitaler Workflows für die Steigerung der Effizienz (79 Prozent), der finanziellen Leistungsfähigkeit (70 Prozent), der Produktivität (83 Prozent), der Mitarbeiterleistung (77 Prozent) und der Innovation (72 Prozent).

„Da Technologie für den Geschäftserfolg immer entscheidender wird, sind die Erwartungen an den CIO exponentiell gestiegen. Früher war der CIO der IT Technologie Manager eines Unternehmens, aber heute sind die erfolgreichsten CIOs diejenigen, die Vordenker, Innovatoren und Visionäre sind“, sagt Chris Pope, Vice President Innovation bei ServiceNow. „CIOs haben die Möglichkeit, eine zentrale Rolle bei der Transformation ihres Unternehmens zu spielen. Der Aufbau von C-Level-Einfluss, die Fokussierung auf Mitarbeiter- und Kundenerfahrungen sowie die Veränderung der Geschäftsmodelle durch die Digitalisierung von Arbeitsabläufen sind die Erfolgsfaktoren für eine hohe Leistungsfähigkeit“, erklärt Pope.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46048188 / Allgemein)