Suchen

#ITfightsCorona Mit Konica Minolta ins Homeoffice ziehen

| Autor / Redakteur: Ann-Marie Struck / Florian Karlstetter

Die Coronakrise stellt das tägliche Arbeiten auf den Kopf. Viele Arbeitgeber mussten ihre gewohnten Arbeitsabläufe umstrukturieren und flexibles Arbeiten plötzlich möglich machen. Konica Minolta bietet deshalb individuelle Pakete für den schnellen Umzug ins Homeoffice an.

Firmen zum Thema

Der moderne Arbeitsplatz ist mobil und kollaborativ.
Der moderne Arbeitsplatz ist mobil und kollaborativ.
(Bild: Konica Minolta)

Das Coronavirus und die damit einhergehenden Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens führen zu einem Umdenken in der Arbeit und der Kultur vieler Unternehmen, denn auf einmal ist mobiles und flexibles Arbeiten gefragt. Viele Unternehmen stehen dabei erstmals vor der Aufgabe, ihre Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken, obwohl die Infrastruktur möglicherweise gar nicht darauf vorbereitet ist.

Der Service Provider Konica Minolta bietet ein umfassendes Paket für den Umzug in die eigenen vier Wände an. Interessenten können sich per Telefon vorab beraten lassen und das Angebot so individuell an ihre Bedürfnisse anpassen.

Im Portfolio des Service Providers sind neben Sofort-Videochat-Lösungen und Infrastruktur-Angeboten auch Tools für das Dokumentenmanagement. Die entsprechende Hardware, wie Notebooks oder Tablets können ebenfalls über Konica Minolta, auch als Finanzierungsmodell, zur Verfügung gestellt werden.

Weiter Informationen und Lösungen finden Sie unter: https://www.konicaminolta.de/de-de

(ID:46487063)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin