Metal-Band rockt die Dreamforce 2018

Metallica ist dank Salesforce noch näher an den Fans

| Autor: Elke Witmer-Goßner

Auftritt von Metallica auf dem Benefiz-Konzert Dreamfest am 26. September in San Francisco.
Auftritt von Metallica auf dem Benefiz-Konzert Dreamfest am 26. September in San Francisco. (Bild: © Metallica)

Im Zuge der Vorbereitungen zur ihrer neuen WorldWired-Tour hat Metallica mit Salesforce quasi ein neues Bandmitglied verpflichtet: Die Metal-Titanen haben ihre Website Metallica.com auf Basis der Salesforce Commerce Cloud rundum erneuert und heben unter Nutzung der Salesforce Marketing Cloud auch die Social-Media-Interaktionen mit ihren Millionen Fans auf ein neues Level.

Metallica ist mit über 120 Millionen verkaufter Alben und zahlreichen Auszeichnungen wie neun Grammys eine der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten. Seit 37 Jahren sucht die Band immer wieder neue Wege für den Kontakt mit und die Nähe zu ihren Fans. Auf Facebook, Instagram, Spotify, Twitter und YouTube folgen ihr insgesamt über 60 Millionen Menschen – damit gehört Metallica zu den am besten vernetzten Bands überhaupt. „Bei der Musik geht es mir vor allem darum, Leute zusammenzubringen, damit sie gemeinsam etwas erleben können“, sagte Lars Ulrich, Drummer und Gründungsmitglied von Metallica. „Für uns ist Technologie ein Mittel, die Distanz zwischen uns und unseren Fans zu überbrücken, damit wir enger zusammenrücken.“ Deshalb auch die Zusammenarbeit mit Salesforce, um neue Fan-Erlebnisse der nächsten Generation zu schaffen. „Es wird wirklich cool!“

Die Metallica Fan Experience

Künftig nutzt Metallica die Salesforce Marketing Cloud, um einen ganzheitlichen Blick auf ihre Fans über E-Mail-Kommunikation, mobile und Social Media-Interaktionen hinweg zu erlangen. So können sie für ihre unterschiedlichen Fans personalisierte Inhalte und Erfahrungen schaffen und den Zusammenhalt der großen Metallica-Familie über die sozialen Medien verstärken. Außerdem basiert die neue Website der Band auf der Salesforce Commerce Cloud, die nun verbesserte Merchandising-Werkzeuge und KI-basierte Funktionen bietet. Dadurch können Fans einfacher einkaufen, erhalten exklusiven Zugang zu Tickets, Inhalten und den sorgfältig ausgesuchten Band-Produkten, auf die kein wahrer Fan verzichten möchte.

Salesforce-Kunde Metallica auf dem Customer Campground, dem Herzstück jeder Dreamforce.
Salesforce-Kunde Metallica auf dem Customer Campground, dem Herzstück jeder Dreamforce. (Bild: Salesforce)

„Beim Thema Fan-Beziehungen macht Metallica niemand etwas vor“, sagt Alex Dayon, President und Chief Strategy Officer bei Salesforce. „Mit über 60 Millionen Followern in den sozialen Medien und Millionen verkaufter Konzerttickets nur in diesem Jahr, ist Metallica ein Vorreiter bei der Verknüpfung der Fan-Erfahrung über alle Kanäle und liefert ihnen so einzigartige Erlebnisse.“ Man sei glücklich und stolz, die erfolgreichen Musiker dabei technisch unterstützen zu dürfen. Dies geschieht mit Salesforce Customer 360 und Integration, um die moderne Consumer Journey, die eine Vielzahl verschiedener Aktivitäten in unterschiedlichsten Datenpunkten in wiederum verschiedenen Systemen berührt, zu erfassen. Die Schwierigkeit war bisher, dass eine Vielzahl an Systemen im Unternehmen verwendet wurden, was sich in einer heterogenen IT-Landschaft wiederspiegelte. Da nicht jede Anwendung mit jeder kommunizieren konnte, waren Datensilos die Folge. Informationen wurden also getrennt voneinander vorgehalten und konnten nicht in Kontext zueinander gesetzt werden. Diese Silos löst Salesforce mit Customer 360 und Integration auf und ermöglicht das Zusammenspiel aller Information auf der Salesforce Platform und Integration durch Anbindung von Drittsystem über die Integrationslösung Mulesoft.

Metallica auf der Dreamforce 2018

Während der Dreamforce 2018 in San Francisco wurde das Projekt „Metallica“ auf dem Dreamforce Customer Campground vorgestellt. Doch auch persönlich bereicherten die Superstars das große Kundenevent: So war die Band auf der Keynote Pre-Show vertreten und trat außerdem beim Dreamfest, dem Benefiz-Konzert für das UCSF Benioff Children’s Hospital in der San Francisco City Hall & Civic Center Plaza auf.

Einstein ist jetzt mit Siri und Alexa befreundet

Dreamforce 2018: Sprachtechnologie trifft KI

Einstein ist jetzt mit Siri und Alexa befreundet

10.10.18 - Die inhaltlichen Schwerpunkte von Salesforces Produktankündigungen auf seiner Anwenderkonferenz Dreamforce 2018 in San Francisco betrafen die Integrationsmöglichkeiten, die die Mulesoft Anypoint Platform bietet, sowie die Sprachein- und ausgabefunktionen, die der Einstein Voice Assistant bereitstellt. Salesforce nennt dies „Conversational CRM“. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45536821 / CRM)