Weltraumwettstreit mit 200 Datenquellen und 100 Cloud Services

IBM Bluemix unterstützt NASA-Hackathon

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Terrestrisch oder nicht: Am Hackathon kann jeder teilnehmen.
Terrestrisch oder nicht: Am Hackathon kann jeder teilnehmen. (Bild: 2015.spaceappschallenge.org)

Dieses Wochenende veranstaltet die NASA einen weltweiten Hackathon. Zur International Space Apps Challenge eingeladen sind Entwickler, Forscher und Künstler; gesucht werden innovative Ansätze, die das All erforschen und globale Herausforderungen meistern.

Mehr als zwei Dutzend Herausforderungen in vier Kategorien sollen die Teilnehmer der International Space Apps Challenge an diesem Wochenende lösen. Die NASA stellt hierfür über 200 Datenquellen bereit; IBM unterstützt das Unterfangen mit mehr als 100 verschiedenen Services, die über die Bluemix-Plattform bereitgestellt werden.

IBM startet Bluemix Single-Tenant-Version

Bluemix Dedicated und Private-API-Katalog für Hybrid Clouds

IBM startet Bluemix Single-Tenant-Version

05.12.14 - Mit einer Single-Tenant-Version der PaaS Bluemix verspricht IBM mehr Kontrolle, Sicherheit und Flexibilität für Cloud-basierte Anwendungsentwicklung- und -bereitstellung. Per Private-API-Katalog sollen Unternehmen zudem Hybrid-Cloud-Strategien umsetzen. lesen

Erde, Weltall, Menschen und Robotik

Das weltweit stattfindende Projekt will Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen zusammenbringen, darunter Technologen, Wissenschaftler, Designer, Künstler, Pädagogen, Unternehmer, Entwickler und Studenten. In Teams können sich die Teilnehmer insgesamt über 25 Herausforderungen aus folgenden vier Themengebieten stellen: Erde, Weltall, Menschen und Robotik. Konkrete Aufgabenstellungen behandeln die Visualisierung von Asteroiden, die Vermessung des eigenen Körpers mit Sensoren oder Anwendungen mit denen Bauern ihren Ertrag steigern können.

In diesem Jahr werden sich voraussichtlich 10.000 Entwickler in über 130 Städten am Hackathon beteiligen; der deutsche Veranstaltungsort Lab75 in Frankfurt am Main ist bereits ausgebucht. Pro Stadt werden zwei Beiträge ausgewählt, unter denen eine Jury dann die Sieger in fünf Kategorien wählt.

IBM unterstützt das Projekt mit der eigenen Plattform Bluemix. Entwickler könnten beispielsweise einen darauf angebotenen IoT-Service mit Analyse-Diensten kombinieren, um einzelne Aufgabenstellungen der Space Apps Challenge zu lösen.

Details zur Space Apps Challenge 2015 gibt es online. SpaceApps selbst ist das "Incubator Innovation Program" der NASA.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43311831 / Entwicklung)