Statement zur „Zukunft von ERP-Anpassungen“

Cloud-basierte Tools zum Testen von ERP-Systemen

| Autor / Redakteur: Doron Gerstel * / Florian Karlstetter

ERP-Systeme müssen flexibel und skalierbar sein, um auf unerwartete Herausforderungen im Unternehmnen reagieren zu können.
ERP-Systeme müssen flexibel und skalierbar sein, um auf unerwartete Herausforderungen im Unternehmnen reagieren zu können. (Bild: © photon_photo - Fotolia.com)

Mit der fortschreitenden Digitalisierung wachsen auch die Anforderungen an ERP-Systeme. Anpassungen werden zunehmend komplexer und zahlreicher und ERP-Systeme erfordern einen regelmäßigeren Testbetrieb.

„Digitalisierung und Industrie 4.0 gehören mittlerweile zum Alltag in deutschen Unternehmen. Je besser Prozesse vernetzt sind, desto mehr Daten werden auch verarbeitet. Ebenso wie die Prozesse verändern sich auch die Kundenwünsche zunehmend schneller. Somit müssen ERP-Systeme flexibel und skalierbar sein, um auf unerwartete Herausforderungen im Unternehmen zu reagieren. Denn wenn sich die Geschäftsprozesse ändern, müssen auch die ERP-Systeme angepasst werden. Wer sich nicht auf die Anforderungen der Kunden einstellt und in der Lage ist, den Kundenwünschen zu entsprechen, büßt ansonsten Umsätze ein.

Die Funktion von ERP-Systemen ist im Wandel begriffen – während sie früher eher zur Dokumentation und Berichterstellung verwendet wurden, sind sie nunmehr zum Differenzierungsmerkmal geworden. Sie müssen mit dem Geschäft mithalten können und dürfen keinen Engpass bilden. ERP-Systeme von morgen müssen wie ein Uhrwerk funktionieren und – besser noch – vorausdenken. Das gilt auch für die Anpassungen, die bei ihnen vorgenommen werden müssen.

Anpassungen werden zunehmend komplexer und zahlreicher und ERP-Systeme erfordern einen regelmäßigeren Testbetrieb. Um Änderungen regelmäßig zu testen, sollte auf eine Toolunterstützung gesetzt werden – idealerweise aus der Cloud. ERP-Anpassungen können nur reibungslos funktionieren, wenn Test-Engpässe beseitigt werden, die sonst die Agilität des ERP-Systems behindern würden.

Doron Gerstel ist CEO bei Panaya.
Doron Gerstel ist CEO bei Panaya. (Bild: Panaya)

Die Tools, die Anwender dabei unterstützen sollen, ihre ERP-Systeme bei Änderungen zu testen, müssen sicherstellen, dass Änderungen in kürzester Zeit, ohne Risiko und ohne Fehler vorgenommen werden. Zukünftige Anwendungen müssen zudem dazulernen und Testprozesse beschleunigen. Der Einsatz von SaaS-Modellen wird deshalb stärker zunehmen und helfen, die Systeme flexibel zu halten.

Was die Umsetzung von ERP-Anpassungen angeht, werden sich die Unterschiede in der Qualität im Vergleich zu manuellen Tests in Zukunft noch deutlicher zeigen. Neue moderne Lösungen ermöglichen bereits heute, ERP-Anpassungen und -Systeme sowie Geschäftsprozesse zu vereinfachen. Auf Geschäftsanforderungen kann besser reagiert und somit die Agilität des Systems erhöht werden.“

* Der Autor: Doron Gerstel ist CEO bei Panaya.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44265161 / ERP)