AWS Summit 2022 in Berlin AWS lobt Cloud-Sicherheit und „Machine Learning für jedermann“ aus

Von Michael Matzer

Anbieter zum Thema

Auf dem AWS Summit Berlin 2022 informierten sich über 7.000 Besucher in knapp hundert Sessions über die inhaltlichen Schwerpunkte Sicherheit sowie Machine Learning und sorgten durch einen geballten Ansturm für eine ausgebuchte Location im Bahnhofs-Look.

Das Auditorium war bei den beiden Keynotes anlässlich des AWS Summit 2022 in Berlin bis auf den letzten Platz gefüllt.
Das Auditorium war bei den beiden Keynotes anlässlich des AWS Summit 2022 in Berlin bis auf den letzten Platz gefüllt.
(Bild: ALEX TREADWAY )

Schon frühmorgens um acht Uhr drängten sich Scharen von Besuchern durch die Zugänge zum Gelände der Station Berlin direkt am Gleisdreieck, um zur Registrierung und den ersten Sessions des AWS Summit 2022 zu eilen. Eben diese Zugänge hatten es in sich, denn jeder Besucher musste nachweisen, dreimal geimpft worden zu sein. Als Belohnung gab es einen Sticker, den man auf sein Badge kleben konnte.

Beim eigentlichen Eingang wurde die Registrierung geprüft und das Badge ausgehändigt. Dieses diente den Ausstellern usw. zum Einscannen der Kontaktdaten an den Ständen usw. Auf Sicherheit wurde sehr geachtet, und so fiel dem Beobachter mehr als ein auffällig unauffälliger Durchgang auf, wie er in Kaufhäusern und manchen Supermärkten den Ausgang bewacht: Es sind Detektoren, und sie standen an den Zugängen zu den fünf Hallen ebenso wie zu den Vortragsräumen. Hier stellten sich insgesamt 81 Sponsoren-Partner aus dem Amazon Partner Network (APN) auf zwei Etagen den neugierigen Fragen der Expo-Besucher, darunter viele Start-ups.

Die Top-Prioritäten

Es war daher wohl kein Zufall, dass Security ein Generalthema dieses Summit bildete. Schon Klaus Bürg, der General Manager der DACH-Region, riss das Thema an, als er verschiedene AWS-Kunden vorstellte. Dazu gehörten Allianz, die Deutsche Börse, die DEVK und Novartis. „Datensicherheit und -schutz sind unsere Top-Prioritäten. Von unseren über 200 Services und Features haben bereits 141 das C5-Zertifikat des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten.“ Weitere 18 C5-Zertifikate sollen AWS nun auch die Tore der zahlreichen Behörden in Deutschland öffnen. C5 unterstützt Organisationen beim Nachweis der betrieblichen Sicherheit gegen gängige Cyberangriffe bei der Nutzung von Cloud-Services im Rahmen der Sicherheitsempfehlungen für Cloud-Anbieter der Bundesregierung. Zudem beteilige sich AWS am Code of Conduct der Cloud Service Provider in Europa, und das umfasse auch die DSGVO alias GDPR.

Klaus Bürg, der General Manager für die DACH-Region, erklärt die zwei thematischen Schwerpunkte „Sicherheit im Cloud-Bereich“ und „Machine Learning für alle“.
Klaus Bürg, der General Manager für die DACH-Region, erklärt die zwei thematischen Schwerpunkte „Sicherheit im Cloud-Bereich“ und „Machine Learning für alle“.
(Bild: ALEX TREADWAY )

„Wir sehen auch, dass Datensouveränität für unsere Kunden sehr wichtig ist, und sind deshalb in verschiedenen wichtigen EU-Initiativen rund um die Themen Datenschutz, Portabilität und Digitale Souveränität engagiert.“ Als Beispiel nannte er Zahlen: Zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember 2021 habe AWS von Regierungen in Europa Anfragen zur Datenherausgabe registriert, doch es seien bislang keine Daten außerhalb der Vereinigten Staaten offengelegt worden. Seit März 2022 bietet T-Systems in Deutschland „Data Protection as a Managed Service“ in der AWS Cloud an und unterstützt Kunden bei der Einhaltung der DSGVO-Anforderungen. Denn nach dem Ende der Privacy-Shield-Vereinbarung dient nun die Schrems-II-Gesetzgebung als Standard im Datenaustausch mit Drittländern wie den USA.

AWS engagiert sich in Deutschland als Techniklieferant und Arbeitgeber. Es unterstützt u.a. Gaia-X und lässt in Berlin, Aachen, Dresden und Tübingen Soft- und Hardware entwickeln. So stammen etwa wichtige Code-Komponenten für den Nitro-Hypervisor aus Dresden und für das S3-Feature „Intelligent Tiering“ aus Berlin. Ebenso neu ist NitroTPM, ein virtuelles Sicherheitsmodul (Trusted Platform Module). KI spielt für AWS eine zentrale Rolle, um seinen technischen Vorsprung auszubauen bzw. zu halten. Eine gesonderte Präsentation zu dem Schwerpunktthema „Machine Learning für jedermann“ gab es noch am gleichen Tag in der größten Halle.

Bürg bekannte sich zu den Leitlinien der Diversität, der Gleichberechtigung und zur Unterstützung der Ukraine. Deren kulturelles Erbe unterstütze AWS mit der Stiftung „Saving Ukrainian Cultural Heritage Organisation“ (SUCHO) durch die Speicherung von über 3000 Webseiten, die inzwischen offline gegangen seien.

AWS unterstützt Medizintechnik

Matthias Patzak, Principal Advisor für Digitale Transformation bei AWS, stellte mehrere Kundenerfolge vor. So gelang es etwa Moderna, in nur zwei Tagen den MRNA-Code für seinen Covid-19-Impfstoff zu sequenzieren. Ebenfalls in der Biotech-Branche ist Centogene aus Belgrad tätig. Die Firma diagnostiziert und behandelt seltene Krankheiten. Zunächst wird der persönliche Gencode einer Person – immerhin rund 80 GB – sequenziert, dann wir dieses Erbgut auf Mutationen oder Lücken untersucht. Centogene liefert auf dieser der Grundlage dieser Gendatenbank vier Dienstleistungen, darunter Diagnose und Therapieempfehlungen. Der Beitrag von AWS bestehe in Datensicherheit und Identität, Infrastrukturdiensten und Datenspeicherung, zudem nutze Centogene Managed Services von AWS, um eigene Genanalyse-Services zu entwickeln und zu betreiben.

Nachhaltigkeit und innovative Cloud-Infrastrukturen

Ladies first! Den Auftakt bildete der Vortrag von Yvonne Bettkober, der General Managerin AWS in der Schweiz und Österreich. Selbstbewusst legte sie glänzende Wachstumszahlen für ihre Region vor. Sie kündigte weitere AWS-Standorte an. Ihr sei Nachhaltigkeit ein besonderes Anliegen, erklärte Bettkober, weshalb sie nicht nur einen neuen Windpark auf der deutschen Insel Borkum erwähnte, sondern auch das neue Carbon-Footprint-Werkzeug, das das Well Architected Framework von AWS unterstützt und in der AWS Console zu finden sei.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Cloud Computing

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

AWS weitet die Reichweite der Cloud Services kontinuierlich aus.
AWS weitet die Reichweite der Cloud Services kontinuierlich aus.
(Bild: Michael Matzer )

Constantin Gonzalez, Principal Solutions Architect bei AWS Deutschland, bestätigte im Gespräch, dass Nachhaltigkeit mittlerweile „die sechste Säule des Well-Architected Frameworks“ bilde, in dem AWS Best Practices zusammengefasst habe. Die weiteren Säulen sind Sicherheit, Operational Excellence, Zuverlässigkeit, Leistung und Effizienz sowie Kostenoptimierung.

Heimlicher Stargast der zweiten Keynote: Kevin Miller, Vice President für den Speicherdienst S3. Alle Besucher in der vollbesetzten Halle 1 konnten nun erfahren, was AWS schon auf der re:Invent im vergangenen Dezember 2021 angekündigt hatte. Die Strategie dahinter bestehe v.a. in der Steigerung von Performance und Effizienz, aber auch in der Förderung von Innovation. Angesichts einer zu erwartenden Datenflut von 97 Zettabyte im Jahr 2022 allein sei performante und effiziente Storage-Leistung nötiger denn je.

An dieser Stelle gaben sich erneut mehrere Kunden die Ehre. Beispielsweise Scalable Capital, ein Online-Marktplatz für „unbegrenztes Trading“ an den Börsen dieser Welt. Andreas Schranzhofer, der Chief Digital Officer des Münchner Unternehmens, berichtete, dass die modernen Technologien zu einem demokratischen Zugang zu den FinTech-Märkten geführt habe. Allerdings war die Performance zunächst suboptimal: ein Update pro Sekunde. Inzwischen habe man mithilfe von AWS-Technik die Leistung erheblich steigern können: „Die Cloud, Serverless-Technik mit AWS Lambda sowie Parallelisierung erlauben es, moderne Kundenerwartungen zu erfüllen. Wir konnten unsere Betriebskosten um 87 Prozent senken und 96 Prozent der Komplexität einsparen.“ Die Reports an die Börsenaufsicht Bafin würden nun von AWS-Werkzeugen erstellt.

„Und sollte sich ein Nutzer von Scalabale Sorgen um die Sicherheit seiner Daten machen“, ergänzte Miller, „so bietet AWS dafür ein AWS Private Link mit VPN an, die eine verschlüsselte Verbindung zwischen der AWS Virtual Private Cloud (VPC) und dem Speicherdienst S3 herstellt und schützt.“

Weitere Business Cases

Scania, die schwedische Lastwagentochter von AWS-Kunde Volkswagen, hat es geschafft, 600.000 Fahrzeuge mit Konnektivität zu versehen und gleichzeitig dem Aspekt der Nachhaltigkeit einen kräftigen Schub zu verleihen. Die digitale Transformation sei nach Angaben von Scania-Manager Peter Vincent ganz auf die E-Mobilität und die Nutzung erneuerbarer Energiequellen ausgerichtet. Dass dabei die Betriebskosten mithilfe der AWS Cloud um 25 Prozent gesenkt werden konnten, ist natürlich ein willkommener „Nebeneffekt“. Die Verfügbarkeit der IT wurde von achtbaren 98 Prozent auf sehr wünschenswerte 99,5 Prozent gesteigert, und die Performance verbesserte sich von 60 Sekunden Antwortzeit (Latenz) auf fünf Sekunden.

Joyn ist die Medienplattform von AWS-Kunde ProSieben. „Joyn verwendet S3 Intelligent Tiering“, berichtete Kevin Miller. „Damit handhabt es das dreifache Speichervolumen beim gleichen TCO (Total Cost of Ownership) wie zuvor.“ Der Algorithmus für Intelligent Tiering wurde in Berlin entwickelt. Apropos KI: Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) und die Formel 1 profitieren ebenfalls von schlauen Algorithmen, um den jeweiligen Fans „Match Facts“ oder andere KPIs anbieten zu können. In dem global veranstalteten Deep Racer Wettbewerb können internationale Teams ihr Können in Sachen Deep- und Machine Learning unter Beweis stellen. Das Finale wird global im Netz übertragen.

(ID:48395437)