SpaceNet Award geht in die dritte Runde

Auf der Suche nach der „Quintessenz“

| Autor: Elke Witmer-Goßner

Preisträger und Teilnehmer des SpaceNet Awards 2016.
Preisträger und Teilnehmer des SpaceNet Awards 2016. (Bild: SpaceNet AG)

Während heute der Ausdruck „Quintessenz“ meist das Wesentliche einer Sache beschreiben soll, bezeichnete die ursprüngliche Bedeutung ein fünftes „Seiendes“ neben den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde. Die Quintessenz ist also im eigentlichen Sinne etwas ganz Besonderes.

Unter das Motto „Quintessenz“ hat der Münchner Internet-Service-Provider SpaceNet die Ausschreibung seines mittlerweile dritten Wettbewerbs gestellt. Autoren oder Photographen sind aufgefordert, in ihren Werken die Quintessenz zu finden und den Begriff künstlerisch in Worten oder Bildern zu interpretieren. Die Quintessenz könnte einen kleinen Auftritt oder auch einen großen Abgang haben. Oder sie fehlt und Betrachter und Leser müssen sie selbst entdecken.

Vor dem Hintergrund des 25. Firmenjubiläums erscheint es SpaceNet-Vorstand Sebastian von Bomhard fast logisch, „in einer Art Etappenfazit“ über das Wesentliche nachzudenken. „Da ist es nicht weit zur Quintessenz, und es interessiert uns, was anderen dazu einfällt“, begründet er die Entscheidung für das gewählte Thema.

Im Rahmen des „SpaceNet Awards – bestes Photo, beste Kurzgeschichte“ sind kreative Köpfe aufgefordert, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Vom professionellen Autor über den literarischen Newcomer bis zum ambitionierten Photographen sind alle herzlich eingeladen, sich auch in der dritten Auflage des SpaceNet Awards der Herausforderung zu stellen und die „Quintessenz“ in phantasievolle Bilder und Geschichten umzusetzen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das Genre ist offen, Bild- und Textschaffende können das Motto frei interpretieren und gestalten.

Der erste Platz in den Kategorien Bild und Text ist mit jeweils 2.500 Euro dotiert. Auch die Förderung der nächsten Künstlergeneration ist SpaceNet ein Anliegen. Für den Nachwuchspreis für Autoren und Photographen unter 18 Jahren gibt es jeweils 200 Euro. Die besten 30 Werke aus beiden Kategorien werden wieder in einem Buch veröffentlicht, das über den Buchhandel erhältlich sein wird. Die unabhängige Jury setzt sich aus renommierten Künstlern und Autoren zusammen. Mit dabei sind unter anderem Gabriele Lechner, Simone Nickl, Simone Veenstra und Georg Puluj.

Der Wettbewerb startet am 21. September 2017, Einsendeschluss ist der 14. Februar 2018. Die Teilnahme erfolgt entweder durch Einsendung einer bisher unveröffentlichten Kurzgeschichte in deutscher Sprache mit maximal 10.000 Zeichen oder eines bisher unveröffentlichten Photos mit einer Mindestauflösung von 5 Megapixeln. Weitere Informationen und die Anmeldung zum Award finden Sie unter www.spacenet-award.de.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44908472 / Hosting und Outsourcing)