Suchen

Datenintegration mit cloud-basierter Middleware Zentralisierung von Mitarbeiterdaten aus heterogenen HR-Umgebungen

Redakteur: Florian Karlstetter

Mit der cloud-basierten HR Middleware-Lösung Pentos Feeder lassen sich Mitarbeiterdaten aus heterogenen HR-Umgebungen zentral sammeln, auf Validität prüfen und bei Bedarf verollständigen. Ein Best Practice-Beispiel zeigt die Vorteile des Datenintegrations-Tools auf.

Firma zum Thema

Transfer von Mitarbeiterdaten mit Pentos Feeder: Neben dem Datenimport aus heterogenen HR-Umgebungen sorgt die Middleware auch für Bereinigung, Anpassung und Integration in die HCM-Lösung SuccessFactors von SAP.
Transfer von Mitarbeiterdaten mit Pentos Feeder: Neben dem Datenimport aus heterogenen HR-Umgebungen sorgt die Middleware auch für Bereinigung, Anpassung und Integration in die HCM-Lösung SuccessFactors von SAP.
(Bild: Pentos AG)

Bis zum Projektbeginn im August 2013 waren die HR-Daten der Sulzer AG nicht global harmonisiert. Die Folge: Datensätze wurden lokal in unterschiedlichen Formaten gespeichert, ein zentraler, weltweiter Zugriff darauf war nicht möglich. Die Einführung des zentralen Learning Management Systems (LMS) von SuccessFactors bietet den Vorteil des weltweit einheitlichen Zugriffs auf alle Daten, erforderte jedoch genau besagte Verfügbarkeit und Standardisierung. Die Herausforderung bestand von nun an darin, diese zu gewährleisten und Mitarbeiterdaten aus über 40 Ländern in das globale Learning Management-System zu integrieren.

Die Lösung

Die Sulzer AG entschied sich für die von Pentos entwickelte Middleware-Lösung „Feeder“. Dieser ist speziell auf globale Projekte mit unterschiedlichen, lokalen Datensätzen ausgerichtet, welche in Systeme von SAP überführt werden sollen. Die Vorteile für die Sulzer AG lagen klar auf der Hand: Der „Feeder“ ließ sich innerhalb kürzester Zeit implementieren, half, die bestehenden Daten zu bereinigen und führte zu einer gesicherten Datenqualität. Zudem profitierte man insbesondere von automatisch ablaufenden Import-/ Exportprozessen, die zu einer großen Zeitersparnis beitrugen.

Ein weiteres Plus für die Sulzer AG: Die Pentos-Lösung steht in allen gängigen Sprachen zur Verfügung - bei über 40 Standorten weltweit ein unverzichtbarer Faktor. Zudem lässt sich der „Feeder“ einfach in die bestehende IT-Landschaft integrieren und überzeugt durch ein unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis.

Das Ergebnis: Nur drei Monate nach dem Projektstart wurde die Lösung bei Sulzer erfolgreich eingesetzt. Seither können die Daten aus allen lokalen SAP-Systemen in den „Feeder“ importiert werden. Dieser übernimmt im Anschluss die Validierung und den Export zu den Systemen von SAP.

Eine gesicherte Datenqualität bei flexibler Verwaltung – das gehört seit November 2013 zum Alltag der Sulzer AG. Und auch jetzt arbeitet Pentos in enger Abstimmung mit dem Schweizer Konzern kontinuierlich daran, das System zu optimieren und spezifisch an die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens anzupassen.

Fazit: „Das Best-Practice-Beispiel zeigt uns erneut, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dank unseres „Feeders“ entscheidend zum Erfolg unserer Kunden beitragen. Besonders für Global Player wie die Sulzer AG ist es von herausragender Bedeutung, Datenzentralität zu gewährleisten und zugleich von überall auf die Datensätze zugreifen zu können“, so Martin Burchard, Projektleiter und Systems Architect bei Pentos.

(ID:42934689)