Definition: On-Premises (On-Prem)

Was ist On-Premises?

| Autor / Redakteur: Updater / Florian Karlstetter

Was bedeutet eigentlich „On-Premises“? Eine Begriffserklärung und Erläuterung der Hintergründe.
Was bedeutet eigentlich „On-Premises“? Eine Begriffserklärung und Erläuterung der Hintergründe. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Schlagwörter wie On-Premises und Cloud Computing sind heute in aller Munde. Dieser Beitrag erklärt, was der Begriff "On-Premises" bedeutet und erläutert Hintergründe und Zusammenhänge.

On-Premises - was bedeutet dieser Begriff? Der Begriff On-Premises-Software (oft auch als On-Prem abgekürzt) bezeichnet ein Lizenz- und Nutzungsmodell für serverbasierte Computerprogramme. Bis ca. 2010 war On-Prem das überwiegend gebräuchliche Software-Nutzungsmodell. On-Prem wird heute in vielen Bereichen durch das modernere Cloud Computing verdrängt.

On-Premises-Software - Vorgangsweise

Der Lizenznehmer (Kunde) kauft oder mietet Software und betreibt diese unter eigener Verantwortung im eigenen Rechenzentrum (On Premises). Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Kunde die Software auf angemieteten Servern eines Fremdrechenzentrums betreibt, die Software läuft jedoch keinesfalls auf der Hardware des Anbieters. Neben den Betriebs- und Anschaffungskosten sind zusätzlich Wartungsgebühren einzukalkulieren, bei Open-Source-Software wird die Unterstützung, Weiterentwicklung und Fehlerbehebung durch die Entwicklergemeinschaft betrieben.

Welche Vorteile besitzt On-Premises Software?

Mittels On-Prem kann Software an ein bestimmtes Einsatzgebiet angepasst und eigenständig erweitert werden. Zur Umsetzung derartiger Aktivitäten werden meist Dritte vom Lizenznehmer einbezogen, kundenspezifische Anforderungen können so durch eine zentrale Software-Lösung abgedeckt werden. Dies bedingt allerdings einen erheblichen Kostenaufwand für die laufende Software-Adaptierung, auch können spätere Weiterentwicklungen durch den Anbieter nur unter hohem kostenmäßigem Aktualisierungsaufwand durch den Kunden übernommen und genutzt werden.

On-Premises im Kontext zu Cloud Computing

Das Gegenstück zu On-Prem ist das Cloud-Computing-Modell „Software as a Service“, oder kurz SaaS. Dabei handelt es sich um den Bezug von Software als eine Dienstleistung, die Wartungs- und Betriebsverantwortung liegt hierbei beim Anbieter. Es sind heute fast ausschließlich entweder nutzungsabhängige oder zeitraumbezogene SaaS-Verträge üblich.

Anpassungsmöglichkeiten der Software sind zwingend vorzusehen und werden meist innerhalb des Dienstes realisiert (Konfiguration, optionale Module Dritter.) Während bei On-Prem durch den Kauf sämtliche Risiken und Lasten auf den Kunden übertragen werden, wird beim Cloud Computing auch die Hardware, der Betrieb, die Leitungskosten sowie der Wartungsaufwand durch den Mietpreis abgedeckt.

Die generellen Aufgaben eines IT-Systems bestehen in der Haltung und Verarbeitung von Daten. Bei On-Prem befinden sich die Daten in den Räumlichkeiten des Kunden bzw. in dessen Rechenzentrum. Wird jedoch die Software als Software as a Service (Cloud-Modell) angeboten, werden die Daten auf dem System des Anbieters gehalten. Dies macht für Cloud-Services im Gegensatz zu On-Prem das Abfassen von individuellen Auslagerungsverträgen notwendig. Bei Cloud-Services sind überdies - falls der Server des Anbieters im Ausland steht - spezielle datenschutzrechtliche Aspekte zu berücksichtigen.

Was ist Outsourcing?

Definition: Auslagerung von IT-Infrastruktur

Was ist Outsourcing?

01.09.16 - Der Kerngedanke des Cloud Computing ist die Übertragung von infrastrukturellen und funktionellen Bereichen der IT in ein ausgelagertes Netzwerk. Zwei zentrale Begriffe sind in diesem Zusammenhang das Outsourcing und das Hosting. lesen

Public, Private, Hybrid & Co.: Definitionen rund um Cloud Computing

Definitionen rund um Cloud ComputingAlle relevanten Schlagworte aus dem Bereich Cloud Computing finden Sie auch gut erklärt in unseren Definitionen. Ganz im Sinne eines kleinen, aber feinen Glossars lesen Sie hier leicht verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen. Als Service für Sie haben wir die hier erklärten Begriffe in allen unseren Beiträgen auch direkt mit den zugehörigen Lexikoneinträgen verlinkt. So können Sie die wichtigsten Begriffe direkt dort nachschlagen, wo sie im Text auftauchen.  

Zum Special: Definitionen rund um Cloud Computing

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

5 Empfehlungen für KI-Projekte

Verschenktes Potenzial

5 Empfehlungen für KI-Projekte

Algorithmen, Roboter und digitale Assistenten haben in deutschen Unternehmen Einzug gehalten: Gut 40 Prozent der Betriebe haben schon mit Künstlicher Intelligenz (KI) gearbeitet, 88 Prozent planen dies in den kommenden zwölf Monaten. Doch die Unternehmen setzen KI vorwiegend zur Prozessoptimierung ein – und schöpfen dadurch ihr Potenzial nicht umfassend aus, so die These von Johannes Wagmüller, Netapp. lesen

Die Chaosbremse für hybride Multi-Clouds

Das „Betriebssystem“ für gemischte Cloud-Umgebungen

Die Chaosbremse für hybride Multi-Clouds

Unternehmen kombinieren heute mehrere Cloud-Modelle, ohne die Dienste cloud-übergreifend administrieren, optimieren und automatisieren zu können. Das ist ineffizient, umständlich und kostenintensiv. Ein konsistenter, hyperkonvergenter Infrastruktur-Stack hilft, das Potenzial der hybriden Multi-Cloud voll auszuschöpfen. lesen

Die hybride Cloud als Brücke zwischen neuer und traditioneller IT

Vom Hybrid- zu einem „All-in-Cloud“-Modell

Die hybride Cloud als Brücke zwischen neuer und traditioneller IT

Unternehmen, die in die Cloud wechseln, gehen nicht immer den direkten Weg. Sie setzen stattdessen auf eine hybride Architektur, die die Leistungen des bestehenden Rechenzentrums mit den skalierbaren Diensten von Public-Cloud-Anbietern verbindet. lesen

Citrix erweitert Optionen für Microsoft Azure und RedHat OpenShift

Desktop-as-a-Service und Open-Source-Integrationen

Citrix erweitert Optionen für Microsoft Azure und RedHat OpenShift

Citrix Systems ermöglicht mit einer neuen Desktop-as-a-Service-Lösung die cloud-basierte Bereitstellung von Windows-Anwendungen und Desktops über Azure. Mitarbeiter können somit auf diese Ressourcen mit jedem Gerät und von überall zugreifen. lesen

Unternehmen vernachlässigen den Schutz ihrer Cloud-Szenarien

Cloud Security Report 2019

Unternehmen vernachlässigen den Schutz ihrer Cloud-Szenarien

Kunden verlassen sich zu stark auf die Sicherheitsvorkehrungen der Public Cloud Provider, tun aber selbst nicht genug für den Schutz der Daten, die sie auf deren Plattformen verarbeiten. Zu diesem Ergebnis kommt der Cloud Security Report 2019 von Check Point. lesen

Die Cloud als Schlüssel zu smarten Produkten

Digitale Transformation

Die Cloud als Schlüssel zu smarten Produkten

Cloud-Technologien eröffnen Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, um den Wandel zur datengetriebenen Organisation zu bewältigen. Eine dieser Optionen sind Smart Products – also „intelligente“ Produkte, die dem Nutzer durch digitale Zusatzleistungen vielfältige Mehrwerte bieten. lesen

Tipps für erfolgreiches Cloud-Management

Potenzial ausschöpfen und Cloud-Nutzung optimieren

Tipps für erfolgreiches Cloud-Management

Die Migration in die Cloud stellt IT-Verantwortliche vor die verschiedensten Herausforderungen. Und obwohl sich das Cloud Computing in den letzten Jahren stark verbreitet hat, haben Cloud-Nutzer trotzdem das Gefühl, noch nicht das volle Potenzial der Cloud ausgeschöpft zu haben. lesen

Neue und fast vergessene Löcher in der Wolke

Cloud-Schwachstellen aufdecken

Neue und fast vergessene Löcher in der Wolke

Cloud-Sicherheit beginnt mit Sichtbarkeit. Die notwendige Transparenz betrifft die genauen Verantwortlichkeiten und genutzten Cloud-Dienste, aber auch die Fülle der vorhandenen Schwachstellen, die es abzusichern gilt. Ein neuer Blick auf Cloud-Schwachstellen ist deshalb entscheidend für den Erfolg der Cloud-Security und des Cloud Computing insgesamt. lesen

Monitoring für die Alibaba Cloud

ThousandEyes erweitert Netzabdeckung

Monitoring für die Alibaba Cloud

Das auf Netzwerkanalyse spezialisierte ThousandEyes hat seine Netzabdeckung erweitert, nach AWS, GCP und Azure bietet das Unternehmen nun auch Monitoring-Knotenpunkte in weltweit 19 Alibaba Cloud-Regionen. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44734495 / Definitionen)