Definition: das Schriftzeichen Doppelkreuz #

Was ist ein Hashtag?

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Ein Hashtag bezeichnet das Schriftzeichen Doppelkreuz „#“ und dient als Präfix für ein Schlagwort in sozialen Netzwerken, vor allem auf #Twitter.
Ein Hashtag bezeichnet das Schriftzeichen Doppelkreuz „#“ und dient als Präfix für ein Schlagwort in sozialen Netzwerken, vor allem auf #Twitter. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Per Hashtag können Nutzer ihre Inhalte auf „Social Media“-Plattformen kennzeichnen, kategorisieren und zusammengehörige Beiträge schneller auffinden. Auf Twitter bekannt geworden, werden Hashtags mittlerweile auch in weiteren Netzwerken und realer Welt verwendet.

Der Begriff Hashtag setzt sich aus den englischen Begriffen für Rautezeichen (#, hash) sowie Markierung (tag) zusammen. Die Komposition beschreibt damit zugleich den groben Aufbau eines Hashtags – das beginnt mit einer Raute, gefolgt von einem Begriff; das ergibt zum Beispiel: #Hashtag.

Hashtags fungieren als eine Metakennzeichnung in sozialen Netzen, versehen Beiträge also mit zusätzlichen Schlagworten. Durch eine vorangestellte Raute können auch Begriffe innerhalb des Beitrages selbst zum Hashtag werden – und damit die Grenze zwischen Information und Metainformation verwischen.

Motivation und Nutzen

Mit Hashtags gekennzeichnete Beiträge lassen sich leichter bestehenden Diskussionen oder Trendthemen zuordnen und wiederfinden. Ein einheitliches Schlagwort erhöht etwa die Wahrscheinlichkeit, dass eine Diskussion in den Trendthemen sozialer Netzwerke auftaucht und von größeren Nutzerkreisen wahrgenommen wird. Von dieser Dynamik profitierte etwa eine 2013 angestoßene Sexismusdebatte im deutschsprachigen Raum, deren Beiträge sich unter dem Hashtag #aufschrei geradezu viral verbreiteten.

Ein vorab vereinbartes Hashtag kann auch helfen, Informationen zu in der realen Welt stattfindenden Kongressen, Messen oder Galen zu kanalisieren. Ein klassisches Beispiel hierfür liefern die von den Insider-Medien vergebenen IT-Awards. Wortmeldungen hierzu sind auf Twitter unter #itawards zu finden. Ein weiteres Beispiel liefert der Hashtag #concloud, der sich für die erfolgreiche Cloud-Konferenzreihe der Vogel IT-Akademie etabliert hat.

Bei Barcamps funktionieren Hashtags übrigens auch komplett offline. Die Teilnehmer der Unkonferenzen charakterisieren sich oftmals mit drei selbstgewählten Hashtags – und empfehlen sich damit als Gesprächspartner zu eben jenen Themen.

Ursprung

Als Urheber des Hashtags gilt Chris Messina, der am 23. August 2007 in einem Tweet vorschlug, Gruppendiskussionen per Raute in geregeltere Bahnen zu lenken:

„how do you feel about using # (pound) for groups. As in #barcamp [msg]?“

Dabei ließ sich Messina offenbar vom Internet Relay Chat (IRC) inspirieren, bei dem global verfügbare Themen und Gruppen bereits zuvor per Hash gekennzeichnet wurden. Eine ähnliche Funktion erfüllte das Symbol zuvor auch schon in der Seitenbeschreibungssprache HTML; dort werden Sprungziele zu Ankern innerhalb von Dokumenten per Hash referenziert.

Google Trends zufolge taucht der Begriff Hashtag etwa ab 2009 überhaupt erst in relevanter Zahl bei weltweiten Websuchen auf. Zur gleichen Zeit startete Twitter damit, die Hashtags als aktive Links darzustellen.

Mittlerweile nutzen auch andere soziale Netzwerke Hashtags, darunter Facebook.

Syntax und Konventionen

Wie bereits zuvor erwähnt werden Hashtags aus einer Raute samt angehängtem Begriff gebildet. Das Schlüsselwort muss nicht zwingend ausschließlich alphabetische Zeichen enthalten; Unterstrich und Ziffern sind zusätzlich möglich. Groß- und Kleinschreibung werden bei einer Suche nicht berücksichtigt.

Hashtags enden mit Satzzeichen, Apostroph oder regulären respektive breitenlosen Leerzeichen. Schlagwörter werden dem entsprechend auch häufig unter Zuhilfenahme eines dieser Zeichen dekliniert, um Suchbegriffe nicht zu verfälschen.

Hashtags an sich sind überdies nicht geschützt. Das heißt: Jeder kann diese nach eigenem Gusto verwenden. Bei Kampagnen oder Events sollten Veranstalter daher eindeutige Schlagwörter vorgeben und im Vorfeld prüfen, dass diese nicht bereits im allgemeinen Gebrauch verwendet werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Cloud, Cloud Native, Edge Computing und das alles sicher

Hosting & Service Provider Summit 2019

Cloud, Cloud Native, Edge Computing und das alles sicher

Cloud Computing-Technologien vor allem von den Herstellern Microsoft, Amazon und Google sind heute „Mainstream“ und helfen vor allem in zentralen Rechenzentren die klassischen Anwendungen wie ERP, CRM und diverse andere Business-Anwendungen im sogenannten „Cloud Native“ Style umzubauen und zu erweitern. lesen

Hyperscaler und Service Provider in friedlicher Koexistenz?

Hosting & Service Provider Summit 2019

Hyperscaler und Service Provider in friedlicher Koexistenz?

Am 23. und 24. Mai 2019 treffen sich führende Top-Manager auf dem 8. Hosting & Service Provider Summit in der Villa Kennedy in Frankfurt am Main, um sich über das Cloud- und Managed-Services-Geschäft auszutauschen. Als Keynote-Speaker mit dabei ist auch Dr. Jörg Gottschlich, Geschäftsführer von meshcloud und Experte in Sachen Multi-Cloud-Management. lesen

Erfolgreicher Auftakt der Cloud-Konferenz 2018

CLOUD 2018 Technology & Services Conference in Bonn

Erfolgreicher Auftakt der Cloud-Konferenz 2018

Welche Trends und Technologien bewegen den Cloud-Markt? Von Automatisierung und DevOps, über Security und Compliance bis hin zu Digital Workplace und Collaboration - all das waren Themen, die auf der Cloud 2018 Technology & Services Conference in Bonn regen Zuspruch unter den Teilnehmern fanden. lesen

„Deep Security“ wird zum As-a-Service-Thema

CLOUD 2018 Technology & Services Conference

„Deep Security“ wird zum As-a-Service-Thema

Hybrides Cloud Computing hat sich als das bevorzugte Cloud-Betriebsmodell in Deutschland entwickelt. Besonders neue Technologien wie Container, IIoT und KI/ML funktionieren je nach Anforderung sowohl in Multi-Cloud- als auch in Hybrid-Ansätzen. Auf der „CLOUD 2018 Technology & Services Conference“ werden die Konsequenzen erläutert. lesen

Die Cloud entwickelt sich zu einer Geschäftsplattform

CLOUD 2018 Technology & Services Conference

Die Cloud entwickelt sich zu einer Geschäftsplattform

Die Cloud wird erwachsen und damit zunehmend zu einer Geschäftsplattform. IBM-Manager Rudolf Paul erläutert, welche Trends bei diesem Wandel eine Rolle spielen und wie IBM in diesem Marktumfeld agiert. lesen

Mehr Cloud? Aber sicher?!

Cloud 2018 Technology & Services Conference

Mehr Cloud? Aber sicher?!

Verschlüsselung im Speziellen und Informationssicherheit im Allgemeinen zählen zu den größten Herausforderungen beim Cloud Computing. Professor Skornia von der OTH Regensburg gewährt in seiner Keynote auf der Cloud Technology & Services Conference in Wiesbaden und München einen Einblick in die Forschung und zeigt Lösungsansätze für die nächste Generation an Cloud-Technologien. lesen

Steuerungsinstrumente für eine effektive Cloud

CLOUD 2018 Technology & Services Conference

Steuerungsinstrumente für eine effektive Cloud

Die Cloud ist da und entwickelt sich weiter. ProfitBricks-Chef Achim Weiss nennt vier Trends abseits der gängigen Branchen-Buzzwords und mögliche Antworten auf diese Herausforderungen. lesen

Alltägliche Büroaufgaben wandern auf Smartphone und Tablet

CLOUD 2018 Technology & Services Conference

Alltägliche Büroaufgaben wandern auf Smartphone und Tablet

Hybrides Cloud Computing hat sich als das bevorzugte Cloud-Betriebsmodell in Deutschland entwickelt. Besonders neueste Technologien wie Container, IIoT und KI/ML funktionieren je nach Anforderung sowohl in Multi-Cloud- als auch in Hybrid-Ansätzen. Auf der „CLOUD 2018 Technology & Services Conference“ werden die Konsequenzen erläutert. lesen

Quo vadis, Cloud Computing?

Cloud 2018 Technology & Services Conference

Quo vadis, Cloud Computing?

Differenzierung ist das Schlagwort, um sich auch als kleinerer Cloud-Anbieter gegen die großen Hyperscaler behaupten zu können. Ein ökonomischer und technologischer Ausblick von Professor Hinz von der Goethe Universität in Frankfurt im Vorfeld der „Cloud 2018 Technology & Services Conference“ im September. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45569974 / Definitionen)