Netzbetreiber steigern Abdeckung ohne eigene Infrastruktur Virtuelle Points of Presence von DE-CIX

Autor / Redakteur: M.A. Dirk Srocke / Elke Witmer-Goßner

Unter der Bezeichnung FlexPOP bietet DE-CIX fortan virtuelle Points of Presence für Netzwerkbetreiber an. Die greifen damit auf die geographische Präsenz des Internetknotenbetreibers zurück und sparen sich Investitionen in eigene Infrastruktur.

Anbieter zum Thema

Auf dem deutschen Markt ist das Angebot an über 50 PoPs verfügbar.
Auf dem deutschen Markt ist das Angebot an über 50 PoPs verfügbar.
(Bild: ©peterschreiber.media - stock.adobe.com)

Per FlexPOP können Netzwerkbetreiber künftig auch dort Leistungen vor Ort anbieten, wo sie nicht physisch präsent sind. Die nötige Infrastruktur hierfür stellt der Netzwerkbetreiber DE-CIX bereit.

Um den Dienst zu nutzen, müssten Netzwerkbetreiber lediglich an einem einzigen DE-CIX PoP innerhalb einer Infrastrukturzone präsent sein. Daten könnten dann zu jedem anderen PoP innerhalb der jeweiligen Infrastrukturzone transportiert werden.

Der Service soll ab sofort in zwei unabhängigen Infrastrukturzonen verfügbar sein: Zum einen seien auf dem deutschen Markt über 50 PoPs in Frankfurt, Hamburg, München und Düsseldorf verfügbar; zum anderen gilt das Angebot für DE-CIX-Standorte in Madrid und Lissabon. In Kürze sollen die FlexPOPs auch innerhalb der Zone DE-CIX New York angeboten werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Cloud Computing

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46226326)