Suchen

Mobil Erkenntnisse gewinnen Splunk startet Connected Experiences und Business Flow

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Mit „Connected Experiences“ und „Business Flow“ hat Splunk zwei neue Produkte vorgestellt. Zudem hat der Datenspezialist seine Software-Suites rund um IT-Überwachungs- und Sicherheitslösungen aktualisiert.

Firmen zum Thema

Splunk Connected Experiences liefert auch unterwegs Erkenntnisse.
Splunk Connected Experiences liefert auch unterwegs Erkenntnisse.
(Bild: Splunk)

Splunk Connected Experiences soll Informationen auch für Benutzer ohne technisches Know-how zugänglich und nutzbar machen. Anwender können dazu über Augmented Reality sowie mobile Anwendungen und Geräte jederzeit auf Splunk-Dashboards zugreifen. Dabei kommen mehrere Komponenten zum Einsatz: Das Splunk Cloud Gateway sorgt mittels End-to-End-Verschlüsselung für sicheren Cloud-Service, während Splunk Mobile unter anderem den Zugriff auf Dashboards ermöglicht, die auf den Smartphone-Einsatz optimiert sind. Zudem werden sie in Benachrichtigungen eingebettet und lassen sich auch auf der Apple Watch nutzen. Splunk TV ermöglicht die Anzeige von Dashboards auf Apple-TV-Geräten. Zu den Connected Experiences zählt auch Splunk Augmented Reality (AR). Es ermöglicht den mobilen Zugriff auf Splunk-Dashboards über das Scannen von QR-Codes oder NFC-Tags, die beispielsweise an Serverracks oder anderen Objekten angebracht sind.

Geschäftsprozesse optimieren

Ebenfalls neu ist Splunk Business Flow für die Optimierung von Geschäftsprozessen und Kundenerfahrungen. Die Lösung richtet sich speziell an Fachkräfte, die für die Überwachung der Prozesse und die Wahrung positiver Kundenerfahrungen zuständig sind. Die Process-Mining-Lösung soll Engpässe rasch erkennen und Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen. Nutzer können dazu Daten aus mehreren Systemen ohne Verzögerung durch manuelle Integration oder Analyse korrelieren. Geschäftsprozesse lassen sich vollständig visualisieren sowie über eine eigene Benutzeroberfläche auf Abweichungen und Probleme überprüfen. Auf diese Weise lassen sollen sich Ursachen ermitteln und eine rasche Effizienzsteigerung erreichen lassen.

IT-Überwachung modernisiert

Splunk hat außerdem sein Angebot für unternehmensweite IT-Überwachung aktualisiert und stellt ein IT-Operations-Paket inklusive Infrastruktur-Monitoring, Serviceüberwachung, Automatisierung, AIOPs und Incident Response bereit. Die Produktsuite soll den IT-Betrieb ausgehend von einer Datenplattform vereinfachen: Infrastruktur- und Operations-Teams können Kontext zu einem Vorfall abrufen, schnell Lösungen finden und somit Zeit für wesentliche Aufgaben gewinnen. Das neue Monitoring-Paket besteht aus Splunk IT Service Intelligence 4.2, der Splunk App for Infrastructure 1.3 sowie Integrationen in Splunk VictorOps und Splunk Phantom.

Zudem hat Splunk eine Reihe seiner IT-Sicherheitslösungen aktualisiert: Dazu zählen Splunk Enterprise Security (ES) 5.3, Splunk User Behavior Analytics (UBA) 4.3 und Splunk Phantom 4.2. Sie ermöglichen den Einsatz sicherheitsrelevanter Daten, um unter anderem die Bedrohungserkennung zu beschleunigen, die Untersuchung von Bedrohungen zu vereinfachen und Security Operations Center zu automatisieren.

(ID:45934581)