Suchen

IT-Outsourcing-Markt Der Outsourcing-Markt hält sein Niveau

| Autor / Redakteur: Alexander Lehner / Florian Karlstetter

Besonders der deutschsprachige Raum trägt zum guten Ergebnis des Outsourcing-Marktes bei. Hier sind die sieben wichtigsten Daten und Fakten des dritten Quartals 2015 für EMEA.

Firma zum Thema

Das Vertragsvolumen des europäischen IT-Outsourcing-Markts erreicht den gleichen Stand wie im dritten Quartal 2014: 2,1 Milliarden Euro.
Das Vertragsvolumen des europäischen IT-Outsourcing-Markts erreicht den gleichen Stand wie im dritten Quartal 2014: 2,1 Milliarden Euro.
(Bild: Pixabay)

Der ISG Outsourcing Index stellt vierteljährlich die jeweils aktuellen Daten und Trends der Sourcing-Industrie zur Verfügung. Dabei berücksichtigt er alle kommerziellen Outsourcing-Verträge mit einem Jahresvolumen (Annual Contract Value, ACV) von mindestens vier Millionen Euro.

DACH ist zweitgrößter Markt

Das gesamte Vertragsvolumen betrug 2,1 Milliarden Euro. Damit erreichte der europäische IT-Outsourcing-Markt den gleichen Wert wie im entsprechenden Vorjahresquartal. Vor allem der deutschsprachige Markt trug zum guten Ergebnis bei. Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH) zeigen als zweitgrößter EMEA-Markt nach dem Vereinigten Königreich in diesem Jahr ein anhaltendes Wachstum. Dies führte von Juli bis September 2015 zum besten ACV-Quartalsergebnis seit 2011.

Immer mehr kleinere Deals prägen den IT-Outsourcing-Markt

Die Anzahl der Neuverträge stieg im Vergleich zum dritten Quartal 2014 um sieben Prozent auf 139. Grund hierfür ist vor allem ein Umschwung zu kleineren Abschlüssen mit einem ACV zwischen vier und acht Millionen Euro. Die ersten drei Quartale verzeichneten eine Rekordzahl solcher kleineren Deals. Mega-Deals mit einem Vertragsvolumen von mindestens 80 Millionen Euro hingegen sind auf dem Rückzug. So sinkt ihre Zahl immer weiter. Sie liegt in den ersten drei Quartalen 2015 um rund ein Drittel niedriger als im Durchschnitt des gleichen Zeitraums der Jahre 2012 bis 2014.

Klassisches Outsourcing ist immer weniger gefragt

Im Vergleich zu 2014 ging das ACV für klassisches IT-Outsourcing (ITO) im laufenden Jahr um 28 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro zurück. Das ist der niedrigste Wert seit 2009. Das Business Process Outsourcing (BPO) hingegen wuchs seit Jahresanfang im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um 50 Prozent. Der Markt im Vereinigten Königreich hingegen schwächelt. Europas größter IT-Outsourcing-Markt schrumpfte von Juli bis September im Vergleich zum Vergleichsquartal des Vorjahres um 35 Prozent, vor allem wegen fehlender Großverträge. Die Werte für das ganze bisherige Jahr liegen jedoch auf dem Niveau von 2014.

Finanzdienstleister stark, Fertigungsindustrie schwach

Verschiedene Großabschlüsse haben in der Finanzindustrie im dritten Quartal zu einem ACV-Wachstum von 35 Prozent geführt, während die Vertragsanzahl um zehn Prozent zulegte. Auch das Gesundheitswesen weist dank zweier Groß-Deals ein Plus auf. Am stärksten schrumpfte der Outsourcing-Markt in der Fertigungsindustrie, die das niedrigste ACV seit 2007 aufwies.

(ID:43734055)