Suchen

VPN-Alternative für das Homeoffice Citrix bringt Remote PC Access in die Cloud

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Remote PC Access, laut Citrix eine verlässliche VPN-Alternative, sei nun Teil von Citrix Desktops Service zur Bereitstellung virtueller Desktops in Public Clouds wie Azure, Google Cloud und AWS sowie von Citrix Desktop Essentials zur Bereitstellung gehosteter virtueller Desktops via Azure.

Firmen zum Thema

Die Corona-Krise sei ein guter Zeitpunkt, um über VDI und andere Digital-Workspace-Technologien nachzudenken.
Die Corona-Krise sei ein guter Zeitpunkt, um über VDI und andere Digital-Workspace-Technologien nachzudenken.
(Bild: © – bluebay2014 – stock.adobe.com)

Mit der für Citrix Desktops Service und Citrix Desktops Essentials verfügbaren VPN-Alternative möchte es Citrix Unternehmen aller Größen ermöglichen, ihren Mitarbeitern einen sicheren und hoch performanten Fernzugriff auf Anwendungen, Informationen und Ressourcen zu gewähren. Remote PC Access sei in den aktuellen Versionen von Citrix Virtual Apps and Desktops Advanced/Premium und Workspace Premium sowie Premium Plus enthalten.

Im Zuge der Corona-Krise rüsten viele Unternehmen ihre Mitarbeiter im Homeoffice mit VPN-Zugängen aus, um ihnen den Zugriff auf Unternehmensressourcen zu ermöglichen. Die Nutzung sei allerdings oft umständlich für die Nutzer und führe zu einer schlechten Performance. „Unternehmen, die überstürzt Lösungen für Remote-Arbeiten einführen, sehen sich mit Sicherheitsrisiken, ungeklärten Auswirkungen auf die Produktivität und unbekannten Netzwerkproblemen konfrontiert“, sagt Mark Bowker, Senior Analyst der Enterprise Strategy Group. „Jetzt, wo Unternehmen eventuelle Mängel abstellen müssen, ist ein idealer Zeitpunkt, um über VDI und andere Digital-Workspace-Technologien nachzudenken, die eine sichere und produktive Erfahrung für Mitarbeiter im Homeoffice bieten.“

Mit Citrix Remote PC Access könnten Unternehmen ihren Mitarbeitern ein vollständiges virtuelles Desktop-Erlebnis bieten. Hierfür sei nur die Installation eines VDA-Clients nötig. Mit ihm hätten Anwender von überall und mit fast jedem Gerät Zugriff auf ihre Windows- oder Linux-PCs. Remote PC Access erfordere kein VPN und erlaube Sicherheitsmaßnahmen wie Multi-Faktor-Authentifizierung für vertrauliche Inhalte.

Per Citrix Virtual Desktops Service sei es Unternehmen möglich, Remote PC Access auf physischen Desktops sowie auf virtuellen Desktop-Infrastrukturen on-premise in den eigenen Rechenzentren oder wie erwähnt in jeder öffentlichen Cloud als Abonnement bereitzustellen. Um Kosten und Ressourcen zu optimieren, sei in diesem Service zudem das Autoscale Power Management enthalten. Mit Citrix Virtual Desktop Essentials, einer monatlichen, über den Azure Marketplace erhältlichen Abonnementoption, könnten virtuelle Desktops auch bei Azure direkt gehostet werden.

(ID:46609770)