SAP mit System optimal einsetzen Business Process Monitoring und SAP-Nutzungsanalyse ergänzen sich

Autor / Redakteur: Dr. Andreas Hufgard / Florian Karlstetter

Der Einsatz von Tools für das Business Process Monitoring und anderen Werkzeugen der Prozessanalyse wie der Nutzungsanalyse RBE Plus der IBIS Prof. Thome AG, sorgt immer wieder für Diskussionen zwischen IT- und Fachabteilung. Dabei ergänzen sich das kurzfristig ausgelegte Prozess-Monitoring und die langfristig angelegte Nutzungsanalyse im Idealfall.

Firmen zum Thema

Dr. Andreas Hufgard, Vorstand und Geschäftsführer der IBIS Prof. Thome AG und Leiter der IBIS Labs.
Dr. Andreas Hufgard, Vorstand und Geschäftsführer der IBIS Prof. Thome AG und Leiter der IBIS Labs.
( Archiv: Vogel Business Media )

Monitoring Tools, wie das Business Process Monitoring im Solution Manager oder auch das Supply Chain Event Management, ein eigenständiges Modul in der SAP-Anwendung Supply Chain Management (SCM), überwachen bestimmte Abläufe und Situationen. Die für die einzelnen Geschäftsprozesse verantwortlichen IT- oder Fachabteilungsmitarbeiter werden bei Problemen durch diese Werkzeuge umgehend alarmiert. Sie analysieren zudem zeitnah aktuelle Geschäftsvorfälle und ermöglichen über ihre Mustererkennung, Probleme frühzeitig zu identifizieren.

Musterkennung muss kritische Punkte fixieren

Das Business Process Monitoring verfolgt Geschäftsvorfälle zeitnah und reagiert kurzfristig. Dabei konzentriert es sich auf wenige wichtige Problemmuster und Ausnahmen. So wird sichergestellt, dass geschäftskritische Abläufe und Meldungen schnell an die dafür verantwortlichen Mitarbeiter gelangen, die die geeigneten Gegenmaßnahmen unverzüglich einleiten können. Je früher die Mitarbeiter auf einen solchen Alarm reagieren, umso einfacher lässt sich das Problem nachvollziehen und entschärfen. Zu beachten gilt, dass solche Verfahren erheblichen Aufwand verursachen. Sie verlangen einen „Leitstand“, in dem ein Team kritische Punkte und Prozessabläufe ständig im Blick hat.

Bildergalerie

Überwachung ist nicht Analyse

Diese Überwachungsfunktion darf allerdings nicht mit einer umfassenden Analyse der Nutzung und Gestaltung von Geschäftsprozessen verwechselt werden. Analysewerkzeuge wie beispielsweise RBE Plus sind darauf ausgelegt, eine breitere Datenbasis über einen längeren Zeitraum hinweg zu untersuchen. Nur auf diese Weise lassen sich zuverlässig Trends und Zusammenhänge hinsichtlich der Nutzung von SAP-Systemen belegen. Keinesfalls kann auf der Basis von Einzelfällen eine Nutzungsanalyse erfolgen.

weiter mit: Monitoring und Nutzungsanalyse zur Identifizierung von Problemmustern

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2050643)