Google erneuert den Speicherplatzdienst

Aus „Google Drive“ wird „Google One“

| Autor: Elke Witmer-Goßner

Googles Service zur Speicherplatzerweiterung wird unter neuem Namen vermarktet.
Googles Service zur Speicherplatzerweiterung wird unter neuem Namen vermarktet. (Bild: Google)

Mehr zum Thema

Aus Raider wird Twix, sonst ändert sich nix? Nicht ganz. Mit der Umbenennung seines Speicherdienstes „Drive“ in „One“ will Google den Nutzern der kostenpflichtigen Speicherplatzabos neue Funktionen und Services, aber auch günstigere Preismodelle offerieren.

In den nächsten Wochen sollen alle kostenpflichtigen Speicherplatzabos von Google Drive zu Google One umziehen. Mit den neuen Abo-Stufen will Google dem Speicherverhalten seiner Kunden mehr entgegenkommen. Sie sollen künftig über den gesamten Speicherplatz der Services Drive, Gmail und Google Fotos verfügen können. Inbegriffen ist zudem der direkte Kontakt zu Experten bei Google, die Fragen zu den Konsumenten-Produkten und -dienstleistungen beantworten. Zusätzlich stehen noch andere Google-Services zur Verfügung wie Credits bei Google Play oder Angebote für ausgewählte Hotels in der Google-Suche. Weitere Services sollen noch folgen.

Eine Besonderheit ist die neue Familienfunktion. Künftig können die Speicherplatzabos nämlich innerhalb einer Familie gemeinsam genutzt werden. Bis zu fünf Familienmitglieder lassen sich jetzt zum Abo hinzufügen. Jeder erhält dabei seinen eigenen privaten Speicherplatz und profitiert auch von den neuen Services in Google One.

Auch bei den Abo-Kosten gibt es eine Verbesserung. Für 100 GB bleibt der Preis erstmal stabil. Deutsche Google-One-Kunden zahlen weiterhin unverändert monatlich 1,99 Euro oder jährlich 19,99 Euro. Für die neue Preisstufe über 200 GB fallen 2,99 Euro im Monat oder 29,99 Euro im Jahr an und 2 TB kosten jetzt nur noch 9,99 Euro monatlich oder 99,99 Euro jährlich (bisher monatlich 19,99 Euro).

Wer bereits ein kostenpflichtiges Drive-Speicherabo nutzt, wird automatisch in den nächsten Wochen zu Google One überführt. Die betroffenen Nutzer werden per E-Mail über das Upgrade informiert. Die Neuerung betrifft allerdings nicht die Geschäftskunden der G Suite. Und auch für bisherige Google-Drive-Nutzer, die nur das kostenfreie Speichervolumen von 15 GB nutzen, bleibt das Angebot vorläufig unverändert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45582022 / Content Management)