Kreativwettbewerb der SpaceNet AG startet wieder

„Was geht, wenn nichts mehr geht?“

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Eines der Siegerbilder vom letztjährigen SpaceNet-Kreativwettbewerb: Christian Schranner mit „ICH erde die Cloud“.
Eines der Siegerbilder vom letztjährigen SpaceNet-Kreativwettbewerb: Christian Schranner mit „ICH erde die Cloud“. (Bild: Christian Schranner/SpaceNet)

SpaceNet geht mit seinem Wettbewerb „SpaceNet Award“ in die zweite Runde. Unter dem Motto „Was geht, wenn nichts mehr geht“ wird wieder das beste Foto und die beste Kurzgeschichte gesucht.

Im Rahmen des „SpaceNet Awards – bestes Foto, beste Kurzgeschichte“ sind kreative Köpfe aufgefordert, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Wie sich das Motto in Wort und Bild interpretieren lässt, darauf ist der Münchner Fullservice-Internetprovider schon sehr gespannt. Für den ersten Platz in den Kategorien Bild und Text sind jeweils 2.500 Euro Siegerprämie ausgelobt. Der zweite und dritte Platz sowie der neue Nachwuchspreis für Autoren und Fotografen unter 18 Jahren sind mit jeweils 200 Euro datiert.

Nach der Premiere des SpaceNet Awards im vergangenen Jahr sind professionelle Autoren ebenso wie literarische Newcomer sowie ambitionierte Fotografen wieder eingeladen, sich der neuen Herausforderung zu stellen und das Motto „Was geht, wenn nichts mehr geht“ in phantasievolle Bilder und Geschichten umzusetzen. Die Beiträge – entweder eine bisher unveröffentlichte Kurzgeschichte in deutscher Sprache mit maximal 10.000 Zeichen oder ein bisher nicht veröffentlichtes Foto mit einer Mindestauflösung von 5 Megapixeln – können bis zum Einsendeschluss am 15. Dezember 2015 eingereicht werden.

„Unglaubliche und spannende Geschichten sowie beeindruckende fotographische Inszenierungen aus außergewöhnlichen Blickwinkeln waren das Ergebnis unseres letzten Awards. Es ist wirklich erstaunlich, mit wie viel Einfallsreichtum und Kreativität dem vermeintlich technisch angehauchten IT-Thema ‚Wir erden die Cloud‘ bei unserem letzten Wettbewerb begegnet wurde“, erklärt SpaceNet-Vorstand Sebastian von Bomhard und freut sich bereits darauf, erneut unter die Verleger zu gehen: Denn die besten 30 Werke aus beiden Kategorien werden wieder in einem Buch veröffentlicht, das über den Buchhandel erhältlich sein wird.

Die Jury setzt sich aus renommierten Künstlern und Kennern zusammen. Mit dabei sind voraussichtlich bekannte Persönlichkeiten wie der Internet-Publizist Tim Cole, die Autorin Fredrika Gers, die Marketingexpertin Gabriele Lechner, Beraterin Simone Nickl, der Jurist und Kunsthändler Georg Puluj sowie die Journalistin und Astrologin Leslie Rowe.

Weitere Informationen und die Anmeldung zum Award finden Sie unter www.spacenet-award.de.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43475161 / Hosting und Outsourcing)