Suchen

VMworld 2013 läuft zum 10. Mal in 15 Jahren Firmengeschichte

VMware für das Software-Defined Datacenter

Seite: 2/5

Firmen zum Thema

VMware virtualsiert alles

Die Prinzipien der Virtualisierung – die Abstraktion der IT-Services von der zugrunde liegenden Hardware, die Zusammenfassung in Pools sowie die automatisierte Verwaltung – werden somit auf sämtliche Rechenzentrumsbereiche erweitert. Die Provisionierung und das Management von Rechenleistung, Speicher- und Netzwerkressourcen werden von richtliniengesteuerter Software zentral organisiert. Das ermöglicht eine Vereinfachung und Beschleunigung.

SDDC von VMware steht auf vier Füßen.
SDDC von VMware steht auf vier Füßen.
(Bild: VMware)
Mit NSX präsentiert VMware entkoppelt Netzwerk und Security komplett von der Hardware. Das erlaubt unter anderem Änderungen in den Konfigurationen deutlich schneller umzusetzen.

Denn bei der Netzwerk-Virtualisierung wird ähnlich wie bei der Server-Virtualisierung das physikalische Netzwerk in virtuelle Pools aufgeteilt, die je nach Bedarf abgerufen und genutzt werden. Die virtuellen Netzwerke werden regelbasierend erstellt, ausgerollt und verwaltet und verwenden die darunterliegenden physischen Netzwerke als einfache IP-Verbindungen.

VMware NSX für die Virtualisierung des Netzwerks

VMware NSX setzt sich zusammen aus den wichtigsten Komponenten der bisherigen Nicira Virtualization Plattform NVP – VMware hat Nicira im Juli 2012 übernommen – sowie aus der VMware-Software“ vCloud Networking und Security“. Die nunmehr einheitliche Plattform liefert das gesamte Netzwerk- und Security-Modell, Layer 2 bis Layer 7, als Software. VMware NSX-basierenden virtuellen Netzwerke unterstützen laut Hersteller existierende Applikationen, ohne dass Anpassungen in der physikalischen Netzwerk-Infrastruktur nötig werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 14 Bildern

Ähnlich zu anderen VMware vSphere Services, gründet sich VMware NSX auf einer verteilten Architektur, bei der die Netzwerk-Dienste in den Hypervisor-Kernel integriert sind. Dadurch können die Netzwerk-Dienste, entsprechend den Anforderungen der Applikationen, zusammen mit dem Hypervisor skalieren.

Da VMware NSX Layer-2- bis Layer-7-Services komplett via Software bereitstellt, müssen Unternehmen lediglich zusätzliche Server-Knotenpunkte hinzufügen, möchten sie ihre Infrastruktur erweitern. Diese Architektur ermöglicht VMware NSX die Abwicklung von Netzwerk-Traffic von bis zu 1 Terabyte pro Sekunde pro Cluster auf 32 Hosts.

Das programmierbare, Regel-basierte Datennetz

VMware NSX ist eine erweiterbare Plattform, an der sich bereits heute 20 VMware-Technologiepartner beteiligen. Die in Service-Kategorien organisierten NSX-Technologiepartner decken den gesamten Lebenszyklus der Netzwerk-Virtualisierung ab und stellen umfassende Netzwerk-Service-Gateways zur Verfügung, um physikalische und virtuelle Umgebungen zu verbinden:

Netzwerk-Security-Plattformen, die umfassende Netzwerk-Sicherheits-Services, inklusive Firewall und vorbeugende Schutzmaßnahmen, bereitstellen,

Application-Delivery-Services wie Load Balancing, Application Delivery und WAN-Optimierungs-Controller,

zusätzliche Security Services wie Anti-Viren-Programme, IDS/IPS und Schwachstellen-Management.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42280242)