Suchen

VMworld 2013 läuft zum 10. Mal in 15 Jahren Firmengeschichte

VMware für das Software-Defined Datacenter

Seite: 4/5

Firmen zum Thema

Die VMware vCloud Suite 5.5.

Die vCloud Suite soll Unternehmen jeder Größe den Aufbau und Betrieb einer auf vSphere-basierenden Private Cloud mit SDDC-Architektur ermöglichen. Die virtualisierten Infrastruktur-Services verfügen über eingebaute Intelligenz zur automatisieren on-Demand-Bereitstellung, Konfiguration und richtliniengesteuerter Kontrolle von Applikationen, so dass die Einhaltung von SLAs gewährleistet sein kann.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 14 Bildern

vCloud basiert auf der Virtualisierungsplattform vSphere 5.5, die um zusätzliche Funktionalitäten erweitert sowie in Bezug auf Rechenleistung, Verfügbarkeit, Storage- und Backup-Funktionen verbessert wurde. Zum Beispiel haben die Software-Ingenieure die Funktion „App-HA“ entwickelt, die die Verfügbarkeit von geschäftskritischen Anwendungen erhöhen kann. Die Software spürt quasi eigenständig Fehler im Betriebssystem und bei Applikationen auf und repariert diese.

Neu ist auch „vSphere-Flash Read Cache“, das Server-Side Flash virtualisiert, um Latenzzeiten zu verkürzen. Um weiter die Antwortzeiten von latenzsensitiven Anwendungen zu verbessern, wurde in VMware vSphere 5.5 eine Low-Latency-Sensitivitätsfunktion integriert. VMware vSphere 5.5 ermöglicht eine zwei Mal schnellere Konfiguration bisheriger physischer CPU-, Speicher- und NUMA-Knoten Grenzen.

Big Data Extensions und Automatisierung

VMware-Chef Pat Gelsinger auf der Bühne bei der Eröfnnung der 10. VMworld.
VMware-Chef Pat Gelsinger auf der Bühne bei der Eröfnnung der 10. VMworld.
(Bild: VMware)
Big Data, insbesondere Hadoop-Cluster sind auch für VMware ein Thema. Mit „vSphere Big Data Extensions“ können Kunden jetzt neben anderen Anwendungen auch Apache Hadoop und Big Data-Workloads auf VMware vSphere 5.5 betreiben, was zu einer besseren Ressourcen-Auslastung, Zuverlässigkeit und Flexibilität führen kann. Darüber hinaus unterstützt das Release 5.5 nun auch die Intel-Prozessor-Generation „Xeon E5 v2“ und „Atom C2000“.

Schließlich hat VMware die Funktionen von „vCloud Automation Center“ und von der „vCenter Operations Management Suite“ in alle Editionen von vCloud 5.5 integriert. vCloud Automation Center soll gleichermaßen Agilität und Kontrolle ermöglichen, die IT-Organisationen für eine flexible, automatisierte und richtliniengesteuerte Bereitstellung von IT-Anwendungen und -Services benötigen. vCenter Operations Management Suite bietet integrierte, proaktive Leistungs-, Kapazitäts- und Konfigurations-Management-Funktionen für dynamische Cloud-Umgebungen.

vCloud Suite 5.5

Die VMware vCloud Suite 5.5 unterstützt alle neuen Versionen von „vCloud Connector“, „vCloud Director“, „vCloud Networking und Security“ sowie „VMware Site Recovery vCenter Manager“.

vSphere mit Operation Management – Update-Version

Eingeführt im Februar 2013, kombiniert vSphere mit Operations Managementdie Virtualisierungsplattform vSphere mit der Möglichkeit, Einblicke in Auslastungsgrad und Gesundheitszustand der virtuellen Umgebungen zu gewinnen. Die Software hilft somit bei der Kapazitätsplanung, proaktiven Überwachung und Sicherstellung der Performance in virtuellen Umgebungen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42280242)