Suchen

Die Investitions- und Planungsprozesse 2015 stehen an

Strategien der Captive IT-Service Provider in der Bankenindustrie

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Welcher Dienstleister zeichnet sich durch Branchen-Know how aus?

Zu den Gewinnern in der Transformation zählen Captive IT-Provider, deren Konzerngesellschaften (Verbundunternehmen) eine wettbewerbsfähige Position innehaben und als Gesellschafter und Auftraggeber maximale Skalierbarkeit (Economies of Scale) sowie Entwicklungspotenzial (Projekte) bieten. Die IT-Kostenstrukturen („Dein Umsatz sind meine Kosten.“) rücken verstärkt in den Fokus des Konzern-CFO.

Einerseits geht es um standardisierte, oftmals cloudbasierte Produkte und Services, andereseits um hochgradig spezialisierte, auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Dienste.
Einerseits geht es um standardisierte, oftmals cloudbasierte Produkte und Services, andereseits um hochgradig spezialisierte, auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Dienste.
(Bild: olly / Fotolia)

Branchen- und Technologie-Knowhow sind gefordert. Captive IT-Provider zeichnen sich vor allem durch Branchen-Knowhow aus. Als Beispiele sind zu nennen: Aareon AG, Mainz, Bitmarck GmbH, Essen, Amos SE, München, Fiducia IT AG, Karlsruhe, Finanz Informatik GmbH, Frankfurt, GAD eG, Münster, Postbank Systems AG, Bonn, Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg, Itergo GmbH, Düsseldorf, Talanx Systeme AG, Hannover, AXA Technology Services Germany, Köln, sowie FMS Wertmanagement Service GmbH, München und Portigon Financial Services GmbH, Düsseldorf.

Zum Beispiel: Amos SE

Amos SE will bis Ende 2015 den Aufbau zur globalen Shared-Services-Gesellschaft fortsetzen Top Priorität: Integrierte Implementierungsstrategie für das IT-Produktportfolio, Hebung von Kostensynergien und Multi Sourcing / Global Sourcing Strategien: IBM, Accenture, HP. Amos hat mit dem Allianz IT-Infrastructure Transformation Programm (AIT) ein Konzept für die globale Transformation der Infrastruktur angekündigt.

Dazu gehören das Allianz Global Network (AGN), die Data Center Consolidation (DCC) und der Allianz Virtual Client (AVC). IBM ist ab April 2014 der globale IT-Sourcing Provider für die Konsolidierung der RZ-Infrastruktur. Baker & McKenzie hat beim Sourcing-Vertrag beraten.

Amos baut zukünftig eine globale IT-Infrastruktur, die „Allianz Private Cloud“, auf. Angekündigt wurden Investitionen in die IT-Infrastruktur "Datenanalyse und Produkte", um Informationen (Big Data) für eine marktbasierte Preis- und Produktgestaltung zu erhalten (Projekte: „Product Portfolio Efficiency" und „Global Business Intelligence").

(ID:42832123)