Suchen

Die Investitions- und Planungsprozesse 2015 stehen an

Strategien der Captive IT-Service Provider in der Bankenindustrie

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Fiducia und GAD

Fiducia IT AG hat zur Stärkung des Geschäftsmodells die SAP-Kompetenz für VR-Banken integriert (Tochtergesellschaft Orga GmbH). Mit IBM wurde der Vertrag im Rahmen eines „Open Infrastructure Offering“ (OIO) verlängert. Ziel ist die finanzielle Optimierung der gesamten IT-Infrastruktur. Beim Ausbau des Datennetzes hat Fiducia eine Mehrprovider-Strategie angekündigt. Provider sind zukünftig T-Systems und Versatel.

GAD hat im Juni 2014 über den Stand der Gespräche der geplanten Fusion von GAD und Fiducia berichtet: Einigung auf das Target Core Banking System „Agree“ der Fiducia und die Rechtsform der Aktiengesellschaft. Weitere Details (Due Diligence Phase) werden derzeit fixiert. Durch die Fusion werden Kostensynergien von rund 125 Millionen Euro pro Jahr erwartet.

Die Konsolidierung und Virtualisierung der komplexen RZ-Infrastrukturen (IBM z/OS), Restrukturierung der dezentralen IT- und Netzwerk-Infrastrukturen und -Provider (z.B.: agree NET) stehen auf der Fusionsagenda. Die Erfahrungen bei vergleichbaren M&A-Projekten zeigen, dass aufgrund der Komplexität und dem Entscheidungsdruck fachliche externe Expertise in allen Projektphasen dringend benötig werden dürfte.

Bei Betrachtung der Strategien in der Finanzindustrie scheint der Weg künftig weiter in Richtung Konsolidierung der IT-Provider in Verbindung mit strategischen Sourcing-Kooperationen (JV) zu gehen. Ziele des Top-Managements sind die Hebung von Kostensynergien und die langfristige Innovationsfähigkeit im Lifecycle-Management (Beispiel: IT-JV von UniCredit und IBM).

Übergeifende Trends

Zukünftig werden besonders branchenübergreifende Kompetenzen, wie Technologieführerschaft (inklusive entsprechender Budgets für die digitale Transformation im Bankgeschäft), eine große Rolle spielen. Getrieben wird diese Entwicklung von Technologietrends wie Cloud Services, Mobility, Big Data Analysis und kontext-basierten Services.

Der IT-Markt spaltet sich mehr und mehr in standardisierte, oftmals cloudbasierte Produkte / Services, um dem hohen Preiswettbewerb im Markt zu begegnen, und hochgradig spezialisierten, auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Services. Das ICT Sales Account Management mit ambitionierten Wachstumszielen sollte sich in den anstehenden Investitions- und Planungsprozessen 2015 der Bankenindustrie frühzeitig und zielorientiert positionieren (FSI Businessplan 2015).

Sein Branchen-Know-how erwarb Arnold Wagner 20 Jahre lang in leitenden Funktionen in der IT bei der Siemens AG und als Direktor der Dresdner Bank AG. Er ist Mitglied im International Bankers Forum, Frankfurt.
Sein Branchen-Know-how erwarb Arnold Wagner 20 Jahre lang in leitenden Funktionen in der IT bei der Siemens AG und als Direktor der Dresdner Bank AG. Er ist Mitglied im International Bankers Forum, Frankfurt.
(Bild: Experton Group)

Der Autor:

Arnold Wagner ist als Director Advisor Financial Service bei der Experton Group tätig. Er berät die IT-Industrie als Branchenexperte in seinen Fokusthemen Financial Service und IT-Service Provider Banking.

Vor seinem Wechsel zur Experton Group war Wagner zehn Jahre für Gartner als Analyst für den Bereich Business Development Financial Service verantwortlich.

(ID:42832123)