Visitenkarten digitalisieren ohne PC

Mobile Scan-Lösung von I.R.I.S.

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Einfaches Kartenmanagement verspricht IRISCard 5 von I.R.I.S., das in der Corporate-Version auch Cloud-Dienste unterstützt.
Einfaches Kartenmanagement verspricht IRISCard 5 von I.R.I.S., das in der Corporate-Version auch Cloud-Dienste unterstützt. (Bild: I.R.I.S.)

Neu im Portfolio des belgischen Unternehmen I.R.I.S ist der portable Visitenkarten-Scanner IRISCard 5, der die analogen Daten von Geschäftskontakten auch ohne Computer elektronisch erfasst, speichert und für gängige Office-Programme konvertiert.

Das auf Intelligent Document Recognition (IDR) spezialisierte Unternehmen I.R.I.S. hat sein Angebot in diesen Geschäftsbereich erweitert. Neu auf dem Markt ist der portable Visitenkarten-Scanner IRISCard 5, der das Kontaktmanagement eigenen Angaben zufolge zu einem Kinderspiel machen soll. Im Zusammenspiel mit der mitgelieferten Cardiris-Software Pro 5 beziehungsweise Corporate 5 lassen sich Visitenkarten digitalisieren, als elektronische Kontakte speichern und in den bevorzugten Kartenmanager wie etwa Outlook importieren oder in der Corporate-Version auch in die Cloud stellen.

Der kompakte und leichte Scanner IRISCard 5 arbeitet netzunabhängig mit Akku und ohne Umweg über einen Computer. Die erfassten Daten lassen entweder auf dem 512 Megabyte großen internen Speicher, einer SD-Speicherkarte oder einem USB-Stick speichern. Die gespeicherten Daten lassen sich auf den Rechner übertragen, mit Hilfe eines optional erhältlichen Adapters ist auch der Transfer auf ein iPad möglich. Der Scanner erkennt Visitenkarten aus 218 Ländern und erfasst maximal 800 Stück pro Stunde. Die Benutzerführung ist in 19 Sprachen inklusive Deutsch.

Angeboten wird der Visitenkarten-Scanner in zwei Modellversionen. IRISCard Anywhere 5 wird zusammen mit der Software Cardiris-Software Pro 5 geliefert und hat einen empfohlenen Verkaufspreis von 129 Euro. Im Paket IRISCard Corporate 5 ist die gleichnamige Software enthalten, die fünf Lizenzen integriert und Cloud-Support für Salesforce oder Google Contact bietet. Der vom Hersteller empfohlene Verkaufspreis für die professionelle Lösung beträgt 499 Euro.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37185740 / Archivierung)