K.O.-Kriterien bei Cloud-Anbietern

Im Blindflug durch die Wolke

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Der geographische Standort eines Cloud-Unternehmens ist nicht entscheidend. Wichtig ist vielmehr, wie der Anbieter die Zielmärkte, die das Unternehmen erreichen will, von seinem Standort beliefern kann. Ein Beispiel: Ein AWS-Kunde baut sein Unternehmen zunächst in Singapur auf, möchte jetzt aber eine zweite Konsumentengruppe in Südkorea erreichen. Das sind immerhin sechs Flugstunden; er ist besorgt, dass die Entfernung zu Performance-Einschränkungen führen könnte und wählt einen zweiten Standort in Tokyo – mit lediglich zwei Flugstunden deutlich näher am Zielmarkt.

Doch gibt der nähere Standort tatsächlich eine Performance-Steigerung? Nein, denn interessanterweise liefert die Verbindung von Singapur die bessere Leistung. Diese Information läuft der Intuition zwar zuwider, spart dem Unternehmen jedoch Kosten im fünfstelligen Bereich, abgesehen von den Sprachproblemen, die ein zweiter Standort verursacht hätte. Nähe ist nicht gleich Performance. Die Netzwerkverbindung ist der Schlüssel.

Neue cloudbasierte Internet-Performance-Dienste bieten Einblicke in genau diese Netzwerkverbindungen. In drei Schritten lassen sich daraus bessere Entscheidungen ableiten: Die Beobachtung des Internet-Grids ermöglicht Analysen der Verbindungsgeschwindigkeiten in verschiedenen Geographien. Die Analyse der Daten ermöglicht die Verortung von Verbindungsproblemen und einen Vergleich verschiedener Angebote. So lassen sich zuletzt der beste Cloud-Anbieter und der beste Standort eines Rechenzentrums ermitteln und planen, um für jeden Zielmarkt die beste Leistung zu sichern.

Klarheit schaffen, Alternativen sichern

Durch die Kombination von Lösungen zur Anwendungs-, Netzwerk- und Internet-Analyse können Unternehmen einen breiten Einblick gewinnen, wie ihre Dienste im Moment laufen, wo die Engstellen liegen und wie der Nutzer den Dienst erfährt. Gerade wenn mehr Dienste und Anwendungen in die Cloud wandern, ist es notwendig, sich Klarheit über die Datenwege zu verschaffen, die die eigenen Angebote außerhalb des Unternehmensnetzes nehmen.

Mit den gewonnenen Einblicken lassen sich die Angebote von Cloud-Anbietern leichter bewerten und SLAs später überprüfen. Welche Leistung bringt welcher Anbieter in welchem Markt? Diese Fragen sind unabhängig vom geographischen Standort, doch sehr wohl abhängig von der Internet-Performance der gewählten Route. Daher kann es zudem eine kluge Strategie sein, auf mehrere Anbieter zu setzen, um unabhängig von Angriffen wie Route Hijacking zu werden.

Paul Heywood, Dyn.
Paul Heywood, Dyn.
(Bild: Dyn)
* Der Autor Paul Heywood ist Managing Director EMEA bei Dyn, einem cloud-basierten Unternehmen für Internet-Performance.

(ID:43318832)