„Project Monarch“ Einheitliche Outlook-App soll noch dieses Jahr kommen

Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Elke Witmer-Goßner

Bald soll die Mail- und Kalender-App Outlook in Windows 10 auslaufen. Doch kein Grund zur Panik, Microsoft will sie durch eine neue Version ersetzen. Diese wird dann cloud-basiert sein und die heute eingesetzten verschiedenen Versionen vereinheitlichen, so ein Bericht des US-Mediums „Windows Central“.

Bis zum Ende dieses Jahres soll die Mail- und Kalender-App Outlook in Windows 10 auslaufen.
Bis zum Ende dieses Jahres soll die Mail- und Kalender-App Outlook in Windows 10 auslaufen.
(Bild: gemeinfrei© Pixaline / Pixabay )

Aktuell gibt es eine Reihe von verschiedenen Outlook-Clients, einschließlich Outlook Web, Outlook (Win32) für Windows, Outlook für Mac, iOS und Android sowie Mail & Kalender unter Windows 10. Letzteres ist in Windows integriert und bietet bekanntermaßen grundlegende E-Mail- und Kalenderfunktionen wie Out-of-Office-Benachrichtigungen, freigegebene Kalender und dergleichen.

Laut dem Bericht von Windows Central, zu dem sich Microsoft bislang nicht äußerte, sollen diese verschiedenen Versionen zusammengeführt und durch die herkömmliche Outlook-App, die Teil der Microsoft 365 Office-Suite ist, ersetzt werden. Sie biete robustere Funktionen, die E-Mails auf dem Hostclient zwischenspeichern. Microsoft nenne das Vorhaben „Project Monarch“. Neben der angeblichen höheren Robustheit soll die Webbenutzeroberfläche auch eine enge Integration mit anderen Microsoft 365-Apps ermöglichen, etwa Teams und To-Do.

Der Bericht von Windows Central dürfte der Wahrheit entsprechen – Lynn Ayres, Vice President von Outlook, erklärte auf der Ignite-Konferenz im vergangenen September, dass sie Outlook zu einem „persönlichen Organisator“ umwandeln möchte – einer, der sich tiefer in Teams integrieren und Besprechungen planen kann. Sie bezeichnete das Vorhaben damals als „One Outlook“-Vision, erwähnt „Monarch“ dagegen nicht. Stattdessen berichtet sie, dass eine ihrer kurzfristigen Prioritäten darin bestehen wird, Outlook-Nutzer ausdrucksstärkere „Reactions“-Emoji an die Hand zu geben.

Laut Windows Central will Microsoft gegen Ende dieses Jahres mit der Vorschau seines „Monarch“-Clients an den Start gehen, 2022 soll dann die Mail & Calendar-App unter Windows 10 ersetzt werden. Weitere Versionen folgen dann mit der Zeit.

(ID:47064042)

Über den Autor

Dr. Dietmar Müller

Dr. Dietmar Müller

Journalist