Suchen

Videokonferenzen mit bis zu 50 Personen DSGVO-gerechter Videokonferenzdienst

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Das Coronavirus machte Videokonferenzen zum Mainstream, sagt der Service-Provider SpaceNet. Wichtig seien eine intelligente Nutzung der verfügbaren Bandbreiten, Schutz vor fremden Zugriffen und die Anforderungen der DSGVO. Der Videokonferenzdienst SpaceNet VCT werde diesen Ansprüchen gerecht.

Firmen zum Thema

Videokonferenzen über SpaceNet VCT seien abhörsicher, die Daten würden verschlüsselt übertragen.
Videokonferenzen über SpaceNet VCT seien abhörsicher, die Daten würden verschlüsselt übertragen.
(Bild: SpaceNet)

In Zeiten von Homeoffice und Telearbeit sei ein starkes Videokonferenzsystem eine Grundvoraussetzung, um mit Kunden und Kollegen in Kontakt zu bleiben und seine Arbeit effizient erledigen zu können. Mit SpaceNet VCT bietet der Münchener Service-Provider SpaceNet seinen Unternehmenskunden einen eigenen Angaben zufolge hochwertigen, sicheren und zuverlässigen Videokonferenzdienst. Die Lösung sei DSGVO-gerecht, halte alle wichtigen Konferenzfunktionen wie Bildschirm-Sharing, Chat oder Wortmeldungen bereit und sei nutzerfreundlich.

SpaceNet VCT erlaube Videokonferenzen mit bis zu 50 Personen. Mit wenigen Klicks seien Meetingräume und Einladungslinks erstellt. Die Konferenz könne ohne Download oder Installation spezieller Software beginnen. Während der Konferenz könnten Nutzer intuitiv den Bildschirm teilen, chatten, moderieren, sich zu Wort melden, ihr Mikro stumm oder die Kamera ausschalten. Für den reibungslosen Betrieb werde ein Browser, der auf Chromium basiert, empfohlen, z.B. Google Chrome oder Ungoogled Chromium. Für iOS und Android gebe es entsprechende Apps.

Voraussetzung seien eine angeschlossene Kamera und ein Mikro. Reine Audiokonferenzen seien ebenfalls möglich. Dies biete sich vor allem an, wenn einem oder mehreren Teilnehmern nur wenig Bandbreite zur Verfügung steht. Ansonsten habe SpaceNet für eine optimale Performance und Verbindung vorgesorgt, da jede Kundeninstanz auf einem eigenen Server in den Münchener Rechenzentren von SpaceNet laufe. Die gesamte Rechenleistung sei somit für die Konferenz verfügbar.

Die Konferenzen mit dem SpaceNet-Tool seien voll und ganz abgestimmt auf die Anforderungen der deutschen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Die Meetings seien abhörsicher, und die Daten würden verschlüsselt übertragen. Besprechungsräume könnten außerdem zusätzlich mit einem Passwort geschützt werden, um wirklich nur geladene Gäste bei der Konferenz zuzulassen.

SpaceNet VCT basiere auf einer Open-Source-Software und biete Entwicklern so die Möglichkeit, Anpassungen für das eigene Unternehmen durchzuführen.

(ID:46608099)