Suchen

Umsatzeinbruch gebannt Cloud rettet viertes Quartal von IBM

Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Florian Karlstetter

IBM hat seine Ergebnisse für das vierte Quartal 2019 und damit auch für das Gesamtjahr veröffentlicht. Zum Jahresende ging es nochmal ganz leicht bergauf, und zwar nicht zuletzt wegen der Cloud-Umsätze. Insgesamt aber muss Big Blue einen Umsatzrückgang hinnehmen.

Firma zum Thema

Zum Jahresende ging es bei IBM nochmal leicht bergauf, und zwar nicht zuletzt wegen der Cloud-Umsätze.
Zum Jahresende ging es bei IBM nochmal leicht bergauf, und zwar nicht zuletzt wegen der Cloud-Umsätze.
(Bild: gemeinfrei, geralt / Pixabay)

Im gesamten Geschäftsjahr 2019 belief sich der Umsatz auf 77,1 Milliarden Dollar, ein Rückgang um 3,1 Milliarden Dollar gegenüber dem Vorjahr. Im vierten Quartal lag der Umsatz bei 21,8 Milliarden Dollar, ein Plus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Der Umsatz mit Cloud- und kognitiver Software - ein Bereich, zu dem auch Red Hat gehört - stieg um 8,7 Prozent auf 7,2 Milliarden Dollar. Red Hat speziell trug 573 Millionen Dollar zum Cloud- und Software-Umsatz von IBM bei, bereinigt um Altlasten waren es 1,06 Milliarden Dollar.

„Wir haben das Jahr 2019 stark abgeschlossen und sind im vierten Quartal zu einem Umsatzwachstum zurückgekehrt, getrieben von einer starken Cloud-Performance“, so IBM-Chefin Ginni Rometty. „Mit Blick auf die Zukunft stehen wir damit für ein nachhaltiges Umsatzwachstum im Jahr 2020. Da wollen wir weiterhin unseren Kunden dabei helfen, ihre geschäftskritischen Workloads auf die Hybrid Cloud umzuschichten und so ihre Umwandlung in ein kognitives Unternehmen zu beschleunigen."

(ID:46330995)

Über den Autor

Dr. Dietmar Müller

Dr. Dietmar Müller

Journalist