Schnelle digitale Transformation mit KI und Cloud Produzenten trotzen der Pandemie mit disruptiven Technologien

Autor Elke Witmer-Goßner

In bisher nie erlebter Weise hat die COVID-19-Pandemie Lieferketten und Betriebsmodell von Hersteller weltweit auf die Probe gestellt. Diese waren besonders von Auftragsrückgängen, aber auch von verzögerten oder sogar ganz wegfallenden Lieferungen beeinträchtigt.

Firmen zum Thema

Auftragsrückgänge und viele andere negative Folgen der COVID-19-Pandemie zwangen Hersteller, ihre Betriebsmodelle und Lieferkettenstrategien zu überdenken.
Auftragsrückgänge und viele andere negative Folgen der COVID-19-Pandemie zwangen Hersteller, ihre Betriebsmodelle und Lieferkettenstrategien zu überdenken.
(Bild: gemeinfrei© Mike Flynn / Pixabay )

Das produzierende Gewerbe wurde durch die Corona-Krise weltweit massiv beeinflusst, weshalb die Hersteller gezwungen waren, ihre Lieferketten sowie ganze Geschäftsmodelle in relativ kurzer Zeit auf den Prüfstand zu stellen und zu verändern. Google Cloud hat in einem globalen Report untersucht, welche Maßnahmen produzierenden Unternehmen am effektivsten geholfen haben. Hierfür hat The Harris Poll zwischen 15. Oktober und 4. November 2020 weltweit mehr als tausend Vertreter von Herstellern, davon 200 in Deutschland, befragt.

Die Auswirkungen der Pandemie auf die verarbeitende Industrie sind von Land zu Land sehr unterschiedlich.
Die Auswirkungen der Pandemie auf die verarbeitende Industrie sind von Land zu Land sehr unterschiedlich.
(Bild: Google Cloud)

Demnach haben insgesamt mehr als zwei von fünf befragten Produzenten die Nutzung von Daten und Analysen, digitalen Produktivitätswerkzeugen sowie öffentlichen Cloud-Plattformen erhöht. Außerdem zeigt sich an den Umfrageergebnissen, dass der kurzfristige Einsatz moderner Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) und Cloud die Fähigkeit der Hersteller, sich trotz der anhaltenden Pandemie zu transformieren, erhöht hat.

Die Kernaussagen der Studie:

  • 95 Prozent der Hersteller haben negative Effekte der Pandemie zu verzeichnen.
  • Knapp die Hälfte der Hersteller (47 %) war nicht auf COVID-19 und dessen Folgen vorbereitet.
  • Seit COVID-19 haben 76 Prozent der Hersteller den Einsatz von sogenannten „Digital Enabler“ (Schlüsseltechnologien zum Vorantreiben der digitalen Transformation wie beispielsweise Data Analytics, Big Data Lösungen und Mensch-Maschine-Interaktionen) und disruptiven Technologien wie Cloud und KI deutlich gesteigert.
  • In Deutschland haben 86 Prozent der Hersteller vermehrt neuer Technologien eingesetzt – damit liegt die Bundesrepublik im internationalen Vergleich ganz vorn.
  • Fast die Hälfte der Hersteller (43 %) nutzt seit COVID-19 Cloud-Dienste, um auch im Krisenfall handlungsfähig zu bleiben.
  • Durch die im Zuge der Pandemie ergriffenen Maßnahmen und den vermehrten Einsatz neuer Technologien fühlen sich nun vier von fünf Herstellern weltweit gewappnet für ähnliche Herausforderungen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47047422)