Wärme aus Rechenzentren weiter nutzen

Nachhaltige Digitalisierung dient auch dem Klimaschutz

| Autor: Elke Witmer-Goßner

Abwärmenutzung ist bisher wenig wirtschaftlich. Die Politik soll daher den Aufbau neuer Wärmenetze forcieren.© Sergey Nivens - stock.adobe.com
Abwärmenutzung ist bisher wenig wirtschaftlich. Die Politik soll daher den Aufbau neuer Wärmenetze forcieren.© Sergey Nivens - stock.adobe.com (Bild: © Sergey Nivens - stock.adobe.com)

Cloud Computing, Industrie 4.0, autonomes Fahren, künstliche Intelligenz, Social Networking, Videostreaming – mit immer mehr und leistungsfähigeren Anwendungen steigt die Rechenleistung in Rechenzentren und damit auch der Strombedarf. Und das trotz deutlicher Fortschritte bei der Energieeffizienz von IT und Rechenzentrumsinfrastruktur.

Alleine in Deutschland wandeln Rechenzentren aktuell jährlich mehr als 13 Milliarden Kilowattstunden Strom in Wärme um, die größtenteils ungenutzt an die Umgebung abgegeben wird. Dies entspricht etwa dem gesamten Strombedarf einer Großstadt wie Berlin. Deshalb sollte, auch im Zuge von Klimaschutzmaßnahmen, die Abwärme aus Rechenzentren genutzt werden. So kann schon Abwärme mit einer Temperatur zwischen 30 und 40°C für Schwimmbäder, Wäschereien oder Gewächshäuser in der Nähe eingesetzt werden.

Das Whitepaper „Abwärmenutzung im Rechenzentrum“, herausgegeben vom eco - Verband der Internetwirtschaft e.V. und NeRZ (Netzwerk energieeffiziente Rechenzentren), zeigt anhand zahlreicher Beispiele, wie sich die zurzeit noch größtenteils ungenutzte Abwärme sinnvoll einsetzen lässt. Und das Interesse der Branche sei groß, sagen die Herausgeber: 50 Prozent der Rechenzentrumsbetreiber in Deutschland sehen laut der Studie „Energieeffizienz und Rechenzentren in Deutschland – weltweit führend oder längst abgehängt?“ des NeRZ (Kurzfassung hier) mittlere bis sehr hohe Einsparpotenziale durch Abwärmenutzung.

Skandinavische Länder gehen voran

Das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten erweitert sich stark bei höheren Temperaturen und reicht bis zum Anschluss von Rechenzentren an die örtlichen Nah- und Fernwärmenetze. Realisieren ließe sich das beispielsweise durch den Einsatz von Wärmepumpen. Doch aufgrund der hohen Strompreise in Deutschland gibt es hierzulande nur wenige wirtschaftliche Konzepte, sagt Béla Waldhauser, Sprecher der Allianz zur Stärkung digitaler Infrastrukturen in Deutschland. „Die aus umweltpolitischer Sicht unsinnige EEG-Umlage auf den Strom für den Betrieb von Wärmepumpen verhindert viele Möglichkeiten, die Abwärme wirtschaftlich weiter zu nutzen und so die Digitalisierung nachhaltiger zu gestalten“, sagt Waldhauser.

Als positives Beispiel nennt er skandinavische Länder, in denen die Nutzung der Abwärme ein fester Bestandteil der energiepolitischen Konzepte ist. „In Schweden beispielsweise gibt es einen breiten gesellschaftlichen Konsens, Umweltaspekte in der Digitalisierung stärker zu fördern – dazu gehört auch eine sinnvolle und nachhaltige Nutzung der Rechenzentrums-Abwärme“, sagt Waldhauser und verweist auf die im Whitepaper beschriebenen realisierten Projekte. „In Deutschland sind die Rahmenbedingungen leider nicht so gut, daher gibt es hierzulande nur eine Handvoll solcher Leuchtturmprojekte.“ Deshalb brauche man in Deutschland ebenfalls vorausschauende Planung und systematische Unterstützung des Aufbaus neuer Wärmenetze, fordert Dr. Ralph Hintemann, Senior Researcher am Borderstep Institut und einer der Autoren der Studie. „Wir brauchen mehr Anreize, die Wärme abzugeben, um damit einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Gestaltung der Digitalisierung zu leisten.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46053748 / Verbände und Initiativen)