iOS-Update wertet Apples Videochat-Service auf FaceTime wird auch für Android- und Windows-Nutzer verfügbar

Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Mit iOS 15 bringt Apple neue Funktionen, die auch für Business-Anwender interessant sein könnten. Unter anderem soll es umfassende Updates für FaceTime geben, die den Videoanruf-Dienst auch für die Zusammenarbeit im Geschäftsumfeld geeignet machen.

Firma zum Thema

FaceTime erhält im neuen iOS-Update 15 mehr „richtige“ Videokonferenz-Funktionen, wie z. B. den Porträtmodus der Kamera-App.
FaceTime erhält im neuen iOS-Update 15 mehr „richtige“ Videokonferenz-Funktionen, wie z. B. den Porträtmodus der Kamera-App.
(Bild: Apple)

„Für viele Kunden ist das iPhone unverzichtbar geworden und in diesem Jahr haben wir noch mehr Möglichkeiten geschaffen, wie es unser tägliches Leben verbessern kann“, sagte Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering bei Apple, anlässlich der Worldwide Developers Conference 2021.

So ist beispielsweise mit dem neuen iOS für FaceTime ein Porträtmodus verfügbar, der den Nutzer in den Vordergrund stellt, während gleichzeitig der Hintergrund weichgezeichnet angezeigt werden kann. Eine Rastereinstellung ermöglicht es zudem, dass bei Gruppenanrufen alle Teilnehmer gleichzeitig zu sehen sind. Außerdem wurde das Hörerlebnis verbessert. Mit 3D-Audio während des FaceTime-Anrufs hört man die Stimmen der jeweiligen Person aus der Richtung, wo die Person sich während des Anrufs auf dem Display befindet. Neue Mikrofonmodi separieren die Stimme der Anwender von Hintergrundgeräuschen.

Einladungslink zum Videochat

Erstmals – und das ist die eigentliche Überraschung am neuen FaceTime – können auch Nutzer von Android- und Windows-Geräten über einen Link, der über ein iPhone, iPad oder einen Mac erzeugt wurde und über Nachrichten, Kalender, E-Mail oder Apps von anderen Anbietern geteilt werden kann, via Webbrowser an einem FaceTime-Anruf teilnehmen – Teams, Zoom und Co. lassen grüßen. Die Videochats im Web bleiben durchgängig verschlüsselt, sodass die Privatsphäre geschützt ist.

Eine weitere neue Funktion ist SharePlay, so dass alle Nutzer gemeinsam Songs mit Apple Music anhören, eine Fernsehsendung oder einen Film synchron ansehen (z. B. von Disney+ oder TikTok) oder – und hier wären wir wieder beim Business-Mehrwert – ihren Bildschirm teilen, um zusammen Apps anzusehen.

Weniger Ablenkung, mehr Konzentration

Interessant sind auch die mit iOS 15 eingeführten Werkzeuge, die Nutzern helfen sollen, sich besser zu konzentrieren und Ablenkungen zu minimieren. Nutzer können ihr Gerät so konfigurieren, indem sie einen eigenen Fokus erstellen oder einen vorgeschlagenen Fokus auswählen, der mithilfe der On-Device Intelligenz vorschlägt, welche Personen und Apps ihnen Mitteilungen senden dürfen. Diese Fokus-Vorschläge basieren auf dem Kontext der Benutzer, beispielsweise während der Arbeitszeit oder vor dem Schlafengehen. Der eingestellte Fokus wird auch auf allen anderen Geräten aktiviert.

Weniger Ablenkung soll auch dadurch entstehen, indem spezielle Homescreen-Seiten mit Apps und Widgets erstellt werden, die einem Fokus entsprechen. In diesem Fokus werden nur relevante Apps angezeigt. Ein weiterer Fokus ermöglicht das Blockieren eingehender Mitteilungen. Der Status, derzeit nicht erreichbar zu sein, wird automatisch auch Anderen in deren Nachrichten angezeigt.

Neue Mitteilungsübersicht

Mitteilungen sind mit Kontaktfotos für Personen und größeren Symbolen für Apps überarbeitet worden, damit diese noch leichter zu erkennen sind. Um Ablenkungen zu minimieren sammelt eine neue Mitteilungsübersicht nicht zeitkritische Mitteilungen für die Zustellung zu einem passenderen Zeitpunkt, beispielsweise am Morgen oder Abend. Mithilfe der On-Device Intelligenz werden Mitteilungen nach Priorität geordnet, wobei die relevantesten Mitteilungen ganz oben angezeigt werden, abhängig von den Interaktionen der Nutzer mit Apps. Dringende Nachrichten werden sofort zugestellt, sodass wichtige Mitteilungen nicht in der Übersicht landen. Außerdem ist es einfach, eine App oder einen Nachrichtenthread für die nächste Stunde oder den Tag vorübergehend stummzuschalten.

Weitere Optimierungen in iOS 15 betreffen u.a. Safari, Apple-Karten oder die Apple Wallet mit beispielsweise einem digitalen Hausschlüssel. Erwähnt werden sollen aber noch die erweiterten Datenschutzeinstellungen. Mit der On-Device Spracherkennung kann Audio von Siri-Anfragen jetzt standardmäßig komplett auf dem iPhone verarbeitet werden, was die Leistung spürbar verbessern soll. Der E-Mail-Datenschutz soll verhindern, dass Absender erfahren, ob eine E-Mail geöffnet wurde, und verbirgt zudem IP-Adressen, damit man nicht den Standort von Anwender ermitteln oder ihn zur Erstellung eines Benutzerprofils nutzen kann. Der App Privacy Report bietet einen Überblick darüber, wie Apps den Zugriff nutzen, der ihnen in den letzten sieben Tagen für Standort, Fotos, Kamera, Mikrofon und Kontakte gewährt wurde und welche anderen Domains kontaktiert werden.

Verfügbarkeit

Die Entwickler-Beta-Version von iOS 15 ist ab sofort für Mitglieder des Apple Developer Program verfügbar und eine Public Beta-Version soll es im nächsten Monat unter beta.apple.com für iOS-Nutzer geben. Ab Herbst soll das kostenlose Software-Update für iPhone 6s und neuer verfügbar sein.

(ID:47456195)