Leitfaden für die richtige Cloud-Strategie

Experimente in der Cloud: Treiber für Innovationen

| Autor / Redakteur: Stephen Orban / Florian Karlstetter

Experimente treiben Innovationen an
Experimente treiben Innovationen an (Bild: AWS)

Das Experimentieren wird mithilfe der Cloud für Unternehmen jeder Größe einfacher, günstiger und weniger riskant. Um am Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen offen für Experimente sein, denn die Konkurrenz schläft nicht. Experimente treiben Innovationen an.

Es war noch nie leichter, neue Ideen auszuprobieren. Wo sollten Unternehmen also anfangen? Die folgenden Ratschläge sollen ein Leitfaden sein, um eine Kultur des Experimentierens zu etablieren.

Das richtige Erwartungsmanagement

Auch wenn es in der Natur der Sache liegt, dass nicht jedes Experiment das Wunschergebnis liefert, können Unternehmen daraus aber lernen und gegebenenfalls ihre Prozesse verbessern. „Aus Fehlern lernt man“ mag nicht jedermanns Philosophie sein. Unternehmen sollten klein anfangen und Projekte vorab klar als Experiment definieren. Zudem sollten sie die Erwartungshaltung aller beteiligten Interessensgruppen managen, indem sie die Zielsetzung des Experiments und gewünschte Resultate klar benennen. Auch das Messen und Prüfen der Ergebnisse sowie der erwartete Lernerfolg spielen eine entscheidende Rolle. Führungskräfte sind mit Experimenten selbst mit ungewissem Ausgang meist einverstanden, solange diese einen Lerneffekt implizieren.

Wichtig ist zunächst eine Kultur des Experimentierens zu etablieren und nicht zu früh mit einem Projekt zu starten, bei dem die Beteiligten ein spezifisches Ergebnis erwarten. Auch ein schrittweiser Fortschritt ist Fortschritt. Die Anzahl der Experimente langsam zu steigern hilft dem gesamten Unternehmen, denn es wird langsam mit auf die Reise genommen und dadurch nicht überfordert.

Das Team zum Experimentieren ermutigen

Jedes Unternehmen hat seine eigenen Prozesse, um zu entscheiden, welche Projekte wie und in welchem Maße durch technologische Ressourcen unterstützt werden. Oft wird die IT- und Technologie-Abteilung dabei in erster Linie als Kostenstelle betrachtet. Die Konzeption eines Projekts entfernt sich dann aber zu sehr vom Implementierungsteam.

Gute Ideen jedoch entstehen in allen Bereichen und Fachleute haben ihre eigene, einzigartige Perspektive, die erst bei Projekten außerhalb des Tagesgeschäfts zum Tragen kommt. Das ist häufig der Fall bei Unternehmen, die die Cloud erst seit Kurzem nutzen. Mitarbeiter, die die Cloud bereits für Projekte außerhalb der IT-Abteilung einsetzen, können ihre Erfahrungswerte einbringen und das Unternehmen in der ersten Phase der Cloudnutzung unterstützen. Führungskräfte sollten daher auf die Vorschläge und Fähigkeiten ihres Teams eingehen und Mitarbeitern das Gefühl geben, dass sie Einfluss darauf haben, in welche Projekte investiert wird.

Es ist wichtig, Evaluierungsfaktoren zu definieren, bevor das Team mit einem Experiment startet.

Schließlich soll Zeit ja nur in solche Experimente investiert werden, aus denen Erkenntnisse gewonnen werden können, die dann wiederum sowohl den operativen Betrieb als auch die Produkte eines Unternehmens verbessern. Bevor das Team ein Experiment durchführt, sollte das Team Metriken und Methoden zum Messen von Zwischenergebnissen festlegen. Auf der Basis können Teams sorgfältig durchdachte Experimente in Angriff nehmen und die richtigen Experimente priorisieren.

DevOps, um Experimente zu institutionalisieren

Eine DevOps-Kultur kann sehr wirkungsvoll sein, wenn es darum geht, eine Kultur des Experimentierens in einem Unternehmen zu manifestieren. DevOps verbindet Prozesse, die die Teams selbst aufgesetzt haben, mit Automation. Dadurch wird die Zeit reduziert, die für Änderungen nötig ist. Außerdem können so schneller neue Versionen veröffentlicht werden. Änderungen, die nicht funktionieren, lassen sich leichter rückgängig machen. Unternehmen mit fortgeschrittener DevOps-Erfahrung nutzen A/B Tests schon länger. Diese ermöglichen es ihnen, mit leicht unterschiedlichen Nutzererfahrungen zu experimentieren, um herauszufinden, welche Variante besser angenommen wird.

Führungskräfte sollten nicht an ihrem Team zweifeln, denn dies entmutigt nachhaltig und ist der erste Schritt hin zu Misserfolgen. Mit der Zeit wächst die Erfahrung, Experimente gründlich zu evaluieren und zu wiederholen. Führungskräfte sollten ihrem Team mit Rat und Tat zur Seite stehen, denn es ist deutlich gewinnbringender, miteinander eine schwere Phase zu überstehen, als die Fähigkeiten des Teams in Zweifel zu ziehen. Menschen neigen dazu, denjenigen zu folgen, die sich ihres Erfolges sicher sind.

Das gesamte Unternehmen einbinden

Mithilfe der Experimente erzielen die Teams mit der Zeit schneller Ergebnisse, wodurch auch andere Abteilungen auf diese Herangehensweise aufmerksam werden. Es lohnt sich, interessierte Mitarbeiter in den Prozess einzubinden. Es gibt viele Methoden, um andere Bereiche zu integrieren:

Stephen Orban bekleidet das Amt Head of Enterprise Strategy bei AWS.
Stephen Orban bekleidet das Amt Head of Enterprise Strategy bei AWS. (Bild: Amazon Web Services)

Ein Hackathon mit verschiedenen Unternehmensbereichen zum Beispiel oder die verschiedenen Interessensgruppen Evaluierungskriterien und Bereiche für Experimente definieren zu lassen. Nicht alle Unternehmen ermöglichen es ihren Angestellten, zu experimentieren. Diejenigen, die das möglich machen, haben jedoch einen Wettbewerbsvorteil. Geringstenfalls stärkt es die Arbeitsmoral und die Mitarbeiterbindung.

Nur weil ein Projekt als Experiment gekennzeichnet ist, sollten die Teams nicht weniger ambitioniert ans Werk gehen. Es ist ok, Fehler zu machen und zu lernen, nicht jedoch das Experiment an sich zu vernachlässigen. Nur weil es sich um ein Experiment handelt, sollte das Team die Messungen nicht weniger ernst nehmen und beispielsweise verspätet damit beginnen. Auch Qualitätseinbußen sind nicht zu tolerieren. Am Ende des Tages handelt es sich weiterhin um Business. Ein Business, welches mithilfe von Experimenten weiterentwickelt wird.

* Stephen Orban, Head of Enterprise Strategy bei Amazon Web Services (AWS)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44255796 / Technologien)