SaaS-Lösung für Formulierung technischer Dokumentationen

Englische Texte gemäß STE-Norm leichter verfassen

| Autor: Elke Witmer-Goßner

In der technischen Dokumentation nimmt die Nachfrage nach vereinfachtem technischem Englisch weltweit zu.
In der technischen Dokumentation nimmt die Nachfrage nach vereinfachtem technischem Englisch weltweit zu. (Bild: © Africa Studio - atock.adobe.com)

Das finnische Unternehmen Etteplan hat eine neue Cloud-Lösung für die technische Dokumentation in vereinfachtem technischem Englisch vorgestellt.

Bei der Übersetzung ins Englische gibt es nicht selten das Problem, dass sich Dinge auf viele unterschiedliche Arten und unter Verwendung verschiedener Wörter ausdrücken lassen. Sprachliche Alternativen können jedoch zu unterschiedlichen Interpretationen und sogar zu Missverständnissen führen. Zur Lösung dieses Problems entwickelte die Luftfahrtindustrie bereits in den 1980er Jahren eine Norm für vereinfachtes technisches Englisch (Simplified Technical English, STE; ASD-STE100), die englische Texte vereinfacht und harmonisiert und sie dadurch leichter verständlich macht.

Industrieunternehmen in aller Welt verwenden inzwischen die STE-Norm für ihre Dokumentation, um – unabhängig davon, ob die Muttersprache des Lesers Englisch ist oder nicht – eine optimale Sicherheit und Verständlichkeit zu gewährleisten. In der Luftfahrt- und Rüstungsindustrie ist die Verwendung der STE-Norm zwingend vorgeschrieben. Im Zuge immer größerer globaler Informationsströme wächst zudem der Bedarf an technischer Dokumentation. Einer Empfehlung der Gesellschaft für Technische Kommunikation Tekom zufolge, sollten die technischen Redakteure 1,3 Prozent der Belegschaft jedes Industrieunternehmens ausmachen. In der Softwarebranche sogar 3,5 Prozent. Da beispielsweise die finnische Technologieindustrie rund 320.000 Mitarbeiter beschäftigt, müssten demnach 4.000 bis 6.000 davon technische Redakteure sein. Neben den technischen Redakteuren verfassen aber auch Mitarbeiter anderer Berufe englische Texte, was das Potenzial einer STE-Lösung zusätzlich erhöht.

Das von Etteplan entwickelte HyperSTE ist ein Content Checker für englischsprachige Texte. Das Softwareprodukt wurde entwickelt, um die Qualität, Verständlichkeit und Konsistenz von Inhalten gemäß STE-Norm zu verbessern. Bisher hatte Etteplan HyperSTE verwendet, um die Qualität der technischen Dokumentation von Kunden zu verbessern. Die lokal zu installierende Variante der Software wird seit 2012 angeboten. Die jetzt veröffentlichte SaaS-Variante ist eine cloud-basierte STE-Lösung, mit der Organisationen aller Größenordnungen und Branchen sowie einzelne technische Redakteure auf den Content Checker zurückgreifen können.

Weniger Hemmschwellen beim Texten

Laut Rückmeldungen sollen Etteplans Kunden mit HyperSTE bereits bedeutende Kosteneinsparungen erzielt haben. Indem die STE-Norm keine komplizierten, leicht zu Missverständnissen führenden Ausdrucksweisen zulasse, würden die Texte rund 30 Prozent kürzer, was wiederum die Übersetzungs- und Druckkosten reduziere, erklärt der Anbieter. HyperSTE wurde ursprünglich zwar für die Erstellung technischer Dokumentationen entwickelt, kommt inzwischen aber auch an anderer Stelle zum Einsatz, wenn leicht lesbare, nutzerorientierte Dokumentation notwendig ist, beispielsweise für die Erstellung von Wartungshandbüchern.

HyperSTE gibt dem Verfasser unmittelbares Feedback und erstellt Klassifizierungen und Berichte zur Konformität der Texte mit der STE-Norm. Das Tool prüft, ob Stil und Grammatik den STE-Regeln entsprechen und ermöglicht die Erstellung spezifischer Glossare. Administratoren ermöglicht die Saas-Variante eine einfache zentralisierte Verwaltung der Nutzerkonten und Lizenzen sowie den Einsatz verschiedener Glossare, Terminologie- und Textbausteindatenbanken. HyperSTE erfordert zwar weiterhin die Installation eines Plug-ins zum Textverarbeitungsprogramm, der Prüfprozess selbst sowie die Einstellungen erfolgen jedoch im Cloud-Portal.

Das neue cloud-basierte HyperSTE ist in drei Abonnementversionen erhältlich: Basic, Professional und Enterprise. Das Basic-Abo kostet 35 Euro und das Professional-Abo 75 Euro pro Nutzer und Monat (Stand November 2019). Die Preise des Enterprise-Abos richten sich nach den Kundenanforderungen. Die SaaS-Variante ist unter HyperSTE.com erhältlich.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46228280 / Tools & Utilities)