Suchen

PN61T kommt im kompakten und stapelbaren Formfaktor Cloud Server werden immer kleiner

Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Florian Karlstetter

Asus hat auf der CES ultra-kompakte Mini-PC für den Einsatz am Edge vorgestellt. Die KI-fähige Serie soll Künstliche Intelligenz aus der Cloud auf lokale Geräte bringen.

ASUS hat auf der CES 2020 „Artificial Intelligence of Things (AIoT)“-Lösungen für Edge-Computing-Anwendungen präsentiert.
ASUS hat auf der CES 2020 „Artificial Intelligence of Things (AIoT)“-Lösungen für Edge-Computing-Anwendungen präsentiert.
(Bild: gemeinfrei, PIX1861 / Pixabay)

ASUS hat auf der CES 2020 „Artificial Intelligence of Things (AIoT)“-Lösungen für Edge-Computing-Anwendungen präsentiert, darunter den neuen Mini-PC PN61T mit integrierter Google Edge TPU sowie die Single-Board-Computer der Tinker Edge-Serie mit einem Beschleunigerprozessor für neutrale Netzwerke (NPU).

Ultrakompakter Mini-PC für AIoT

Der PN61T im kompakten und stapelbaren Formfaktor bietet einen Intel Core i7-Prozessor sowie die Google Edge TPU für die Beschleunigung von Machine Learning (ML)-Anwendungen. Ein Dual-Array von Frontmikrofonen bietet Unterstützung bei der Audioeingabe, während ein Verbraucher-Infrarotsensor die Fernsteuerung erlaubt. Er offeriert mehrere Ports einschließlich frontseitig angebrachter USB 3.1 Gen2 Typ-C-Ports, Micro-SD-Kartenleser, weitere USB-Ports einschließlich eines USB Typ-C-Anschluss für schnelles Aufladen und eines HDMI-Ports auf der Rückseite, und einer konfigurierbaren Portoption (einschließlich COM, VGA, DisplayPort, Intel LAN und Thunderbolt 3) für ältere Geräte, zusätzliche Displays oder mehrere Netzwerkverbindungen. Ins Schiebegehäuse können zwei Speichermodule untergebracht werden und einem ist der PN61T auf Modularität und Flexibilität ausgelegt.

Tinker Edge-Serie entwickelt für KI-Berechnungen

Die Tinker Edge-Serie besteht aus den KI-fähigen Komponenten Tinker Edge T und Tinker Edge R. Es handelt sich um leistungsstarke Single Board Computer (SBC) in einem kompakten, quadratischen Format und kleinen Formfaktor. Sie bietet einen Multi-Core ARM Cortex-Prozessor, einem Grafikprozessor und einem Multimedia-Prozessor (bis zu 4K beim Tinker Edge R) sowie eine Erweiterbarkeit mit GbE-Ethernet-, WLAN, Bluetooth und GPIO-Pins. Jedes Modell ist KI-fähig, mit einem NXP i.MX 8M SoC auf dem Tinker Edge T und einem Rockchip RK3399 PRO auf dem Tinker Edge R, sowie Edge TPU, der für KI-Inferenz optimieren ist.

Die Serie eigne sich vor allem, „um die Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz aus der Cloud auf ein lokales Gerät zu bringen, während die Benutzerdaten lokal und sicher bleiben“. Jedes Gerät ist auf einen geringen Stromverbrauch hin ausgelegt, mit dem Embedded-Anwendungen sowohl online als auch offline in einem Bereich betrieben werden können.

Dank E/A-Schnittstellen gibt es mehrere Erweiterungsmöglichkeiten, einschließlich HDMI, MIPI-DSI, Dual MIPI-CSI, USB 3, Type-C und 40-Pin-GPIOs. Jeder Tinker Edge-Computer wird mit Unterstützung für Entwickler geliefert, mit einem vollständig Open-Source-Kernel, der mehrere APIs unterstützt, einschließlich OpenGL, Vulkan, OpenCL, OpenVX, TensorFlow Lite, AndroidNN und Caffe.

(ID:46311095)

Über den Autor

Dr. Dietmar Müller

Dr. Dietmar Müller

Journalist