Suchen

Backups mit Snapshot-Katalog kombinieren

Backup für physische und virtuelle Umgebungen

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Nicht jeder Backup-Hersteller unterstützt jeden Hypervisor

Granulare Datensicherung und snapshotbasierte Verfahren, wie etwa bei NetApp oder SyncSort, steigern also die Effizienz. Lösungen, die in der Lage sind, alle Daten einer Anwendung inklusive ihrer Struktur und ihrem Leistungsverhalten zu erkennen, erlauben die strategische Priorisierung (aktuelle vs. alte Daten) und Verteilung von Backups auf kosteneffiziente Medien, evtl. also auch auf Tape Libraries.

Schließlich sollte eine ideale Backup-Lösung skalierbar sein und möglichst viele Freiheiten bieten, so etwa agentenbasierte oder agentenlose Backup-Verfahren. Ein Agent ist allerdings auf dem Zielgerät zu installieren und kostet Ressourcen. "Der Einsatz von Agenten", so Werner, "ist aber nötig für konsistentes Backup auf dem Hypervisor, dessen Performance schwankt." Nicht jeder Hersteller unterstützt alle Hypervisoren. SyncSort etwa unterstützt VMware voll, HyperV eingeschränkt und Xen gar nicht. "Xen ist sehr selten zu sehen, deshalb gibt es dafür kaum Entwicklungsbedarf im Hause SyncSort", begründet Werner diese Haltung.

Wer also eine Lösung für das Backup sowohl physischer und virtueller Umgebungen auswählen will, sollte die genannten Aspekte in Erwägung ziehen. Da nur Gesamtlösungen wirklich Kosten sparen helfen, seien hier folgende Backup-Suiten genannt:

  • 1. Symantec Backup Exec 2012 und Backup Exec 3600 Appliance
  • 2. Veeam Backup
  • 3. VMware Data Recovery
  • 4. Acronis VMprotect
  • 5. Quest Software vRanger
  • 6. NetApp OnTAP 8

Mit Ausnahme des NetApp-Produkts hat Security-Insider diese Lösungen bereits eingehend vorgestellt.

Die Unified-Storage-Lösung NetApp OnTAP 8 verfügt über umfassende Datensicherungsfunktionen sowohl für physische als auch virtuelle Server und kann Dateien, LUNs und VMs schnell wiederherstellen.

Snapshot-Katalog

Damit der Admin auch über die Löschung und Migration von unerwünschten bzw. unzulässigen Dateien Plattenplatz einsparen kann, hat NetApp zusammen mit SyncSort kürzlich den Enterprise Catalog ECX vorgestellt.

In vielen Storage-Systemen liegen Unmengen von Dateien vor, auf die seit über 90 Tagen nicht mehr zugegriffen wurde und die dadurch bereits obsolet sind. Dateien wie Musik oder Videos, die Mitarbeiter gemäß den Unternehmensrichtlinien gar nicht auf Unternehmenssystemen speichern sollten, blockieren ebenfalls unnötig Plattenkapazität. Doch wie lassen sich solche überflüssigen Lösungskandidaten zeitsparend aufspüren? Die Lösung heißt Netapp SyncSort Integrated Backup, kurz NSB. Online finden Sie dazu eingehende Funktionsbeschreibungen.

Die typische Systemarchitektur für die Backup-Software SyncSort BEX.
Die typische Systemarchitektur für die Backup-Software SyncSort BEX.
(Bild: SyncSort)

Das wirklich Interessante: Bei NetApp Syncsort Integrated Backup existiert jede Sicherungskopie in einem Snapshot in einem systemeigenen NetApp-Format, auf den, ungeachtet der Größe des Datensatzes, binnen Minuten direkt zugegriffen werden kann. "Wir nutzen hier die SnapShot Technologie von NetApp", erläutert Mario Werner. "Es erlaubt schnelle Wiederherstellung in 5 bis 7 Sekunden durch einen Remount auf einem beliebigen Server.

(ID:38837210)